Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. "The Voice of Germany" 2019, Folge 2: Krieg der Coaches

TVOG

16.09.2019

"The Voice of Germany" 2019, Folge 2: Krieg der Coaches

Folge 3 von "The Voice of Germany" lief am Sonntagabend live im TV. Hier lesen Sie, was in den zweiten Blind Auditions passierte.
Bild: ProSieben/SAT.1

In Folge 2 von "The Voice of Germany" gaben nicht nur die Kandidaten alles. Warum Mark Forster zu seiner Jury-Kollegin Alice Merton sagte, dass sie die Schnauze halten solle, erfahren Sie hier.

Folge 2 von "The Voice of Germany" 2019 lief am Sonntagabend über die Flimmerkisten. Wieder einmal waren Rea Garvey, Sido, Alice Merton und Mark Forster auf der Jagd nach den besten und außergewöhnlichsten Gesangstalenten. Dabei war den Jurymitgliedern jedes Mittel recht. So zickte Juror Mark Forster seine Kollegin Alice Merton an, als er um die Gunst eines Kandidaten buhlte.

Welche Kandidaten schafften es in den zweiten Blind Auditions, die Coaches von sich zu überzeugen und sich damit ein Ticket für die Battles zu holen? In unserem Rückblick verschaffen wir Ihnen einen Überblick über Folge 2 von "The Voice of Germany" 2019.

"The Voice of Germany"-Kandidat Niklas berührt die Coaches in Folge 2

Kandidat Niklas sang sich mit seiner Version des Songs "Scars" von James Bay direkt in die Herzen aller vier Coaches. Sogar Sido, der sonst eher für seine knallharten Kritiken bekannt ist, zeigte sich nach dem Auftritt gerührt: "Ich glaub', dich hat der Himmel geschickt", schwärmte der Rapper über Talent Niklas. Und auch die anderen Jurymitglieder waren hin und weg von der Performance des Kandidaten. Alice Merton ließ ebenso ihren Gefühlen freien Lauf: "Ich hab' richtig Herzklopfen!"

Doch all die Schwärmerei brachte Sido und Aldice nichts - Niklas entschied sich für Coach Rea Garvey. Das Team von Rea Garvey bereichert seit Sonntagabend außerdem Kandidat Christian "Keule" Haas. Der Rocker liebt Bodybuilding und Musik und überzeugte den Coach mit der Nummer "Killing in the name".

"The Voice of Germany" 2019: Mark Forster zickt Alice Merton in Folge 2 an

"Du hälst jetzt mal die Schnauze." Das rief Mark Forster seiner Jury-Kollegin Alice Merton in Folge 2 von "The Voice of Germany" 2019 zu. Der Grund: Merton versuchte Kandidat und Rapper Tyrone Frank an Sido zu vermitteln. Das gefiel Mark Forster und Rea Garvey, die ebenso Interesse an dem Kandidaten hatten, überhaupt nicht. Der Rapper beeindruckte die Jury mit dem Eminem Hit "Mockingbird". An den derben Zuruf ihres Kollegen hielt sich Alice Merton trotzdem nicht und redete weiter auf Tyrone ein. Und tatsächlich: Der Kandidat entschied sich für Rapper Sido.

In Sidos Team ist außerdem eine weitere Kandidatin für die Battles hinzugekommen. Ina Freund ist 27 Jahre alt und performte den Country-Song "Church Bells".

Alice Merton konnte bislang zwei Kandidatinnen in ihr Team holen. In den zweiten Blind Auditions kamen die Kandidaten Frederic Dorra und Noemi Treude hinzu. Der 17-jährige Dorra sang sich mit seiner Version von "Für immer ab jetzt" von Johannes Oerding in ihr Herz. Kandidatin Noemi faszinierte Mark und Alice mit "Reckoning Song" am Klavier.

Mark Forsters Team bestand bislang nur aus einem Talent: Stefanie Stuber. In Folge 2 sind mit Anika Loffhagen und Jo Marie Dominiak zwei Kandidatinnen hinzugekommen. Kandidatin Anika erhielt für ihre Interpretation der Ballade "Shallow" von Lady Gaga und Bradley Cooper vier Buzzer. Marie Jo sang "Bonny & Clyde" von den Toten Hosen. Als "riesen" Fan von Mark Forster war sie überglücklich in sein Team gekommen zu sein.

Wie die dritten Blindauditions ablaufen, sehen Zuschauer am Donnerstag, den 19. September um 20.15 Uhr auf Sat.1. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren