Newsticker
Pfizer kann nicht so viel Impfstoff liefern wie zugesagt
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Thomas Gottschalk veräppelt die Klatschpresse

Mysteriöser Tweet

07.07.2020

Thomas Gottschalk veräppelt die Klatschpresse

Der Entertainer Thomas Gottschalk veräppelte die Medien mit einem Tweet.
Bild: Manfred H. Vogel/ZDF, dpa (Archivbild)

Hochzeit, Geburt, Umzug? Thomas Gottschalk twitterte nach langer Abstinenz nur ein Datum und ein Herz. Was es damit auf sich hat.

"Willst du gelten, mach dich selten", heißt es ja so schön. Nach diesem Motto scheint der Entertainer Thomas Gottschalk auf dem Kurznachrichtendienst Twitter aktiv zu sein. Sein letzter Tweet stammt nämlich von April 2018. Da twitterte er: "Sommerpause! Ich schreib ein Buch..." und fügte noch ein Bild dazu, auf dem steht: "Sorry, we're closed".

Kein Wunder, dass sein neuester Tweet vom 6. Juli nach dieser doch recht langen Sommerpause direkt Aufsehen erregt hat. Es lag aber auch daran, was Gottschalk getweetet hat - und zwar ein geheimnisvolles Datum: 20.07.2020. Und dazu ein rotes Herz.

Der Tweet löste sofort Spekulationen und vor allem viele Fragezeichen aus. Was will uns der Entertainer damit sagen?

 

Schnell spekulierten die Twitter-Nutzer: Hat das Datum möglicherweise etwas mit seiner Lebensgefährtin Karina Mroß zu tun? Gottschalk hatte sich im März 2019 überraschend von seiner Frau Thea getrennt, mit der er 42 Jahre lang verheiratet war. Zwei Monate später stellte er dann Mroß als die neue Frau an seiner Seite vor.

Twitter-Nutzer gratulierten schon zur Hochzeit

Läuten für die beiden jetzt etwa die Hochzeitsglocken? Das vermuteten zumindest einige Twitter-Nutzer: "Glückwunsch zur anstehenden Hochzeit", "Ich glaube hier wird geheiratet!" und "Heirat in Malibu 20.7.2020, Glückwunsch" lauten nur einige der Kommentare.

Ein anderer Twitter-Nutzer hatte eine ganz andere Idee: "Du wirst wieder Vater?", fragt er.

Wieder andere hofften, dass das Datum weniger mit Gottschalks privatem Glück als mit seiner beruflichen Zukunft zutun hat: "Neue Mallorca-Folge Wetten, Dass...?", mutmaßt ein Nutzer.

Tweet war ein Seitenhieb gegen Klatschpresse

Und was hat es jetzt mit dem Datum auf sich? Tatsächlich hat der Tweet nichts mit alledem zutun. Gottschalk wollte mit der geheimnisvollen Nachricht nur die Medien an der Nase herumführen. In seiner SWR3-Radioshow mit Constantin Zöller, die immer montags läuft, hatte der Entertainer selbst die Idee ausgeheckt. Sein Kollege Zöller blätterte während der Sendung in einer Klatsch-Zeitschrift, die behauptete, Gottschalk richte sich ein neues "Liebesnest" in Malibu ( USA) ein. Zöller fragte Gottschalk daraufhin, ob er denn wirklich überlege, in die USA auszuwandern. "Wir denken gar nicht daran", sagte Gottschalk nur. Das Ganze sei erfunden.

Weil so viele Gerüchte über ihn in Umlauf sind, wollte Gottschalk zeigen, wie schnell sich Falschmeldungen in der Presse verbreiten. Er beschloss, den Klatschzeitungen einen Streich zu spielen und einen Tweet abzusetzen, in dem er bewusst Spekulationen anheizt - eine Art Medien-Reaktionstest also. Das Datum war dabei willkürlich gewählt und hat keine tiefere Bedeutung. In der Radioshow kommende Woche wollen Gottschalk und Zöller dann schauen, wie viele Medien darauf angesprungen sind.

Und tatsächlich: Nach dem geheimnisvollen Tweet griffen viele Medien sofort das Thema auf, die Gerüchteküche wurde so richtig angeheizt. Eines steht also fest: Sein Ziel, die Medien damit in Aufregung zu versetzen, hat Gottschalk auf jeden Fall erreicht.

Doch vor allem ist ihm mit seinem kryptischen Tweet ein furioses Comeback auf Twitter gelungen - und die Twitter-Nutzer feiern ihn dafür: "Er ist zurück, hab dir vermisst Thommy!", schreibt einer. "Schön, dich wieder zu lesen!" ein anderer. Ein Nutzer findet sogar: Das ist das "Comeback des Jahres".

Lesen Sie dazu auch:

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren