Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Thomas Ohrner ist jetzt der "alte" Timm Thaler

Porträt

02.02.2017

Thomas Ohrner ist jetzt der "alte" Timm Thaler

Der Schauspieler und Moderator Thomas Ohrner schaffte mit "Timm Thaler" den Durchbruch.
Bild: Jens Kalaene (dpa)

Thomas Ohrner wurde durch die Rolle des Jungen Timm Thaler, der sein Lachen verkauft, über Nacht zum Kinderstar. Auch in der Neuverfilmung der Geschichte taucht er auf.

Der Concierge steht dem Jungen gegenüber. Timm Thaler ist die Titelfigur des Filmes, der Concierge hingegen eine Nebenfigur, die nur etwa eine halbe Minute zu sehen ist. Und doch ist er eine ganz besondere Rolle in dem Film „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“, der seit Donnerstag in den Kinos läuft.

Denn der Nebendarsteller ist Thomas Ohrner. Der Mann, der 1979 als Junge, der sein Lachen verkaufte, zum Kinderstar wurde. Die erste ZDF-Weihnachtsserie, die auf dem Kinderbuch von James Krüss basiert, wurde jetzt für die große Leinwand verfilmt. Und der 51-jährige Ohrner steht seinem Nachfolger gegenüber.

Timm Thaler: Thomas Ohrner wurde durch sein Lachen berühmt

Wenn der gebürtige Münchner heute zu seinen Zuhörern spricht, können die das Lachen, das ihn berühmt gemacht hat, meist nicht sehen. Ohrner moderiert seit vergangenem November jeden Wochentag von sechs Uhr bis zehn Uhr für den Privatsender Klassik Radio.

Gesendet wird aus dem Augsburger Hotelturm. Zum Start des neuen Filmes hat er in der Sendung seinen Nachfolger interviewt, den 14-jährigen Arved Friese. Dabei resümiert er auch, was die Rolle vor fast 40 Jahren für ihn bedeutet hat.

„Also bei mir hat Timm Thaler das Leben schon geändert“, erzählt er. Über Nacht wurde er berühmt, die Menschen erkannten ihn, er erhielt mehr Fanpost, als er je hätte beantworten können. Die Rolle war ein Sprungbrett, doch im Fernsehen war er schon einige Jahre früher zu sehen.

Bereits als Vierjähriger spielte Ohrner an der Seite von Erik Ode in „Der Kommissar“ mit, in Werbespots war er gar schon als Kleinkind zu sehen. Seine Mutter Evelin Bey-Ohrner, die ebenfalls als Schauspielerin arbeitete, brachte ihn vor die Kamera. 1970 lieh er dem Ziegen-Peter in der Serie Heidi seine Stimme. Oft wird behauptet, er sei auch der Junge auf der Kinderschokolade – das ist er allerdings nicht.

Mit 16 Jahren erhielt er die Hauptrolle in „Manni, der Libero“ und verkörperte einen jungen Mann, der den Traum hat, für die Nationalmannschaft zu spielen. Auch in mehreren Kinofilmen spielte er mit, allerdings waren die weniger erfolgreich. Eine kurze Zeit versuchte er sich als Musiker. Als Tommi Ohrner brachte er die Single „Rock’n Roll In Old Blue Jeans“ heraus. Das sieht er heute als Jugendsünde: „Seitdem überlasse ich das Singen denen, die es können.“

Thomas Ohrner fühlt sich im Radio zu Hause

Mittlerweile ist Ohrner verheiratet, hat vier Kinder, und fühlt sich schon lange im Radio zu Hause. Er absolvierte ein Hörfunk-Volontariat bei RTL und war später Teil des Gründungsteams von Antenne Bayern. 14 Jahre moderierte er für Bayern 1, bis er vergangenes Jahr zu Klassik Radio wechselte.

Auch im Fernsehen präsentierte er immer neue Formate, von „Herzklopfen“ über „Dingsda“ bis zum „Glücksrad“. Noch 2016 moderierte er eine Neuauflage der Sendung „Herzblatt“. Bei einem Blick auf die Karriere des „alten“ Timm Thalers, verspricht die Zukunft von Arved Friese also durchaus spannend zu werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren