1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tiere sterben im 11-Sekunden-Takt

Laborversuche

02.11.2011

Tiere sterben im 11-Sekunden-Takt

Mäuser werden am häufigsten bei Laborversuchen eingesetzt. dpa

Laut dem Deutschen Tierschutzbund stirbt in Deutschland alle elf Sekunden ein Tier bei Laborversuchen. Ein Verzicht auf Tierversuche ist laut Bundesregierung noch nicht möglich.

2856316 Wirbeltiere sind im vergangenen Jahr in Deutschland bei Tierversuchen eingesetzt worden. Das geht aus der aktuellen Statistik hervor, die das Bundeslandwirtschaftsministerium jetzt für 2010 veröffentlicht hat. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl demnach um rund 70000 Tiere gestiegen, das entspricht einem Wert von 2,5 Prozent.

1963209 Mäuse und 442448 Ratten in deutschen Labors

Für die medizinische Forschung in deutschen Labors werden besonders häufig Nagetiere eingesetzt: 1963209 Mäuse, 442448 Ratten und 27886 Meerschweinchen waren es im vergangenen Jahr. Außerdem, kritisieren die Tierschützer, sei die Zahl der Affen „geradezu inflationär“ gestiegen: 2789 Affen kamen in Tierversuchen zum Einsatz, das sind fast 500 mehr als noch im Vorjahr. „Diese hochsensiblen Tiere sterben meist in Giftigkeitsprüfungen oder für den reinen Erkenntnisgewinn in der sogenannten Grundlagenforschung“, heißt es dazu beim Deutschen Tierschutzbund. Dessen Präsident, Thomas Schröder, erklärt: „Die weiter steigende Zahl an Tierversuchen ist das Fazit jahrelangen Aussitzens und ein politischer Skandal.“ Alle elf Sekunden, hat der Verband ausgerechnet, stirbt in einem deutschen Labor ein Tier. Bei der Umsetzung der EU-Tierversuchsrichtlinie, die Ende 2012 abgeschlossen werden soll, müssten alle Spielräume genützt werden, um „das maximal Mögliche für den Tierschutz“ zu erreichen.

PETA_Christian-Serratos_300.jpg
17 Bilder
Peta: Promis ziehen sich aus
Bild: Sylvie Blum, Holger Scheibe, Marc Rehbeck, Nick Saglimbeni, Carlos Anthonyo, GABO, Cecil Arp

Auf Tierversuche könne noch nicht verzichtet werden

„Nach dem derzeitigen Stand der Wissenschaft kann auf Tierversuche, trotz des vermehrten Einsatzes von Alternativmethoden, noch nicht verzichtet werden“, erklärt aber das Bundeslandwirtschaftsministerium. Zwei Drittel der Versuchstiere dienten der Erforschung von Erkrankungen. Deutschland leiste „einen herausragenden Beitrag für die Erforschung tierversuchsfreier Prüfmethoden oder Verfahren, die für die Tiere mit weniger Belastungen verbunden sind“.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Fühlt sich sicherer durch «Time's Up»: Schauspielerin Sophie Turner. Foto: Jordan Strauss, Invision/AP
"GoT"-Newsblog

"Game of Thrones": Sophie Turner plaudert Geheimnisse zu Sansa aus

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!