Newsticker
Polens Präsident Andrzej Duda wirft der Bundesregierung Wortbruch vor
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Time-Magazin: "Time" kürt die einflussreichsten Menschen im Internet

Time-Magazin
18.07.2019

"Time" kürt die einflussreichsten Menschen im Internet

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben laut Time-Magazin großen Einfluss im Netz.
Foto: Dominic Lipinski, dpa

Die britischen Royals Harry und Meghan gehören laut "Time" zu den Mächtigsten im Netz. Ariana Grande und Donald Trump auch. Wer steht noch auf der Liste?

Zum fünften Mal hat das US-Nachrichtenmagazin Time eine Liste mit den aktuell einflussreichsten Promis des World Wide Web veröffentlicht. Unter den Top 25 ist in diesem Jahr kein Deutscher. Dafür finden sich in der Liste nicht nur einzelne Personen - sondern auch ganze Bewegungen.

 

  • Der Fall von Rahaf Mohammmed hatte weltweites Aufsehen erregt. Die junge Frau war aus Saudi-Arabien vor ihrer autoritären Familie geflüchtet. Dabei strandete sie zwischenzeitlich in Bangkok, wo sie einer Abschiebung nur knapp entgehen konnte. Mit einer beispiellosen Twitter-Kampagne gelang es Rahaf Mohammed, eben das zu verhindern. Mittlerweile hat die Saudi-Araberin Asyl in Kanada gefunden. Seit ihrer Flucht ist sie zum Vorbild vieler anderer Frauen geworden, die soziale Medien nutzen, um auf Missstände auf der arabischen Halbinsel hinzuweisen.
Die Boygroup Bangtan Boys posiert auf dem roten Teppich: Die sieben Jungs aus Südkorea gehören zu den Einflussreichsten im Netz.
Foto: Kim Hee-Chul, dpa
  • BTS: oder auch Bangtan Boys sind eine südkorianische Boygroup. Sie besteht aus sieben Mitgliedern, die 2013 mit dem Lied "No More Dream" debütierten. Das Video zu diesem Song brachte 75 Millionen Views an nur einem Tag. In der Time-Liste befindet sich die Band, weil sie sich mit drei Nummer-Eins-Alben innerhalb nur eines Jahres in den Billboard-Charts positionierte. Außerdem tüftelten die Jungs an einem Spiel für mobile Endgeräte, bei dem BTS-Fans die Rolle des Band-Managers übernehmen können - die Spielerei toppte die Apple Store Charts in einer Vielzahl an Ländern.

 

  • Nur Monate nach ihrem Grammy-prämierten Album "Sweetener" veröffentlichte Ariana Grande ihr zweites Projekt "Thank U, Next". Im Februar dieses Jahres dann hielten sich alle drei Top-Titel des Albums in den Billboard Hot 100 Charts - das hatten zuletzt nur die Beatles geschafft. Ariana Grande ist außerdem die Musikerin mit den meisten Followern auf Instagram: Knapp 160 Millionen Fans folgen ihr dort.

 

  • Er ist der Erfinder des World-Record-Egg: Chris Godfrey, ein 29-Jähriger Werber aus London, hatte Anfang Januar erfahren, dass Kylie Jenner den Weltrekord für Likes bei Instagram hält. Dabei ist ihm folgender Gedanke gekommen: “Könnte etwas so Allgemeines und Simples wie ein Ei wichtig genug sein, um den Rekord zu schlagen?” Nur elf Tage später hatte er seine Antwort. Ein Ei, gepostet auf dem Instagram-Account @world_record_egg, stellte Mitte Januar einen neuen Weltrekord auf: Es erhielt 52,2 Millionen Likes in nicht einmal zwei Wochen.
Auch in Landsberg demonstrierten Jugendliche in den vergangenen Monaten immer wieder im Rahmen von „Fridays for Future“.
Foto: Julian Leitenstorfer (Archiv)
  • Die Klima-Bewegung von #fridaysforfuture ist weltweit aktiv - initiiert wurde sie von nur einer jungen Frau: Greta Thunberg. Die Schwedin schwänzt seit Monaten freitags die Schule, um für besseren Umweltschutz zu demonstrieren. Ihr folgen mittlerweile Millionen anderer Schüler. Der nächste globale Streik ist etwa für den 20. September angesetzt - diesmal sollen auch die Erwachsenen mitmarschieren.
  • In der Liste des Time-Magazin findet sich allerdings noch eine weitere Protestbewegung: Die Demonstrationen gegen das Auslieferungsgesetz in Hong Kong, das den Behörden erlauben würde, von China verdächtigte Personen an die Volksrepublik auszuliefern. Deshalb gehen gerade Tausende auf die Straßen der früheren britischen Kronkolonie. Ähnlich wie bei #fridaysforfuture organisieren sich die Hongkonger über Online-Plattformen. 

 

  • Der Vlogger James Charles sorgte zuletzt durch einen Streit mit seiner langjährigen Mentorin Tati Westbrook für Aufsehen. Sie hatte den 20-Jährigen als verlogen, abgehoben und respektlos abgestempelt, woraufhin James Charles knapp drei Millionen Follower verlor. Beide haben sich allerdings wieder entschuldigt. Was den Vlogger auf die Time-Liste katapultiert hat? Eine Fanbase von 15 Millionen Abonennten auf Youtube.
Prinz Harry und Meghan mit Sohn Archie in der St. George's Hall im Windsor Castle.
Foto: Dominic Lipinski, dpa
  • Die britischen Royals Prinz Harry und Herzogin Meghan sind eigentlich Social-Media-Anfänger: Erst seit April ploppen auf dem Instagram-Account des Paars @SussexRoyal regelmäßig Inhalte auf. 9,1 Millionen Menschen gefällt das. Bei den Posts handelt es sich aber nicht nur um Baby-Fotos von Archie, wie viele zunächst annehmen würden. Stattdessen bringen die Royals immer wieder zeitgeistige Themen wie LGBTQ, das Klima oder soziale Gerechtigkeit auf den Bildschrim.

  • Sie gilt als eine der größten Verfechterinnen der "Body Positivity": Jameela Jamil. Sie nutzt Plattformen wie Twitter und Instagram, um andere Promis darauf aufmerksam zu machen, dass etwa Abnehm-Produkte gegen die Integrität von Frauen und Weiblichkeit sprechen. Einige halten sie für opportunistisch, andere wiederum verehren sie für ihre Botschaft der Selbstliebe. Trotzdem startete sie im vergangenen Jahr die Online-Community "I Weight", in der sich die Menschen an anderen Dingen messen als nur das Gewicht.
Jada Pinkett Smith wurde mit dem Trailblazer-Award als Vorbild ausgezeichnet. Seit 2018 ist sie in der Show "The Red Table Talk" zu sehen.
Foto: Chris Pizzello/Invision, dpa
  • Die Schauspielerin Jada Pinkett Smith ist seit 2018 regelmäßig in der Facebook-Show "The Red Table Talk" zusammen mit ihrer Tochter Willow und ihrer Mutter Adrienne Banfield-Jones zu sehen. Nach jeder Folge diskutieren Fans in einer Facebook-Gruppe über die Inhalte der Emmy-nominierten Serie. Beste Reichweiten erlangte die Show, als Jada in einem Interview mit Kylie Jenners Ex-Bester-Freundin Jordyn Woods sprach. The emotionale Unterhaltung brachte fast 33 Millionen Views und mehr als 250.000 Kommentare ein. Genug für einen Platz in der Time-Liste der 25 erfolgreichsten Personen im Internet.
US-Präsident Trump steht wegen seines ständigen Zwitscherns auch in der Time-Liste der Mächtigsten im Netz.
Foto: Evan Vucci, dpa
  • Der US-Präsident Donald Trump ist bekannt für seine oft emotionalen und provokanten Tweets. Fast täglich bläst er die Kurznachrichten aus dem Weißen Haus. An einem Tag im März schickte er sogar 29 Tweets nacheinander. Verrückt, sagen die einen. Beeindruckend, die anderen. Jedenfalls ist die digitale Präsenz des Präsidenten groß. Dafür gibt es einen Platz in der Time-Liste.

Außerdem haben es Yashar Ali, Emma Chamberlain, DrLupo, Ben Shapiro, JoJo Siwa, Zhang Dayi, Carlos Maza, Rapperin Cardi B, Germán Garmendia, Ady Barkan, Brian Kolfage, Liza Koshy, Lil Nas X und US-Demokratin Alexandria Ocasio-Cortez unter die erfolgreichsten 25 Promis im Netz geschafft.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.