1. Startseite
  2. Panorama
  3. Trügerische Ruhe nach Ätna-Ausbruch

Vulkan

20.03.2017

Trügerische Ruhe nach Ätna-Ausbruch

Vergangene Woche kam es auf Sizilien zu einem Ausbruch des Ätna – dabei wurden mehrere Menschen leicht verletzt.
Bild: Salvatore Allegra

Der Ätna ist einer der aktivsten Vulkane in Europa. Vergangene Woche wurden bei einem Ausbruch mehrere Menschen leicht verletzt. Inzwischen herrscht eine trügerische Ruhe.

Die Webcam der Seilbahn auf dem mit 3323 Metern höchsten aktiven Vulkan Europas zeigte am Montag beinahe idyllische Bilder. Blauer Frühlingshimmel, weiße über den Krater dahinziehende Wolken. Nur die graue Schicht auf dem schmelzenden Schnee deutete noch auf die Aufregungen hin, die der Ätna auf Sizilien seinen Besuchern und Anwohnern in den vergangenen Tagen beschert hat. Dabei wurde auch eine Gruppe von Touristen von einem Lavastrom überrascht, zehn Menschen leicht verletzt. Die dramatischen Bilder einer britischen BBC-Journalistin gingen um die Welt.

Am Freitag und Samstag musste zudem der internationale Flughafen von Catania, der unterhalb des Vulkans liegenden Stadt, geschlossen werden. Eine Aschewolke hatte den Flugverkehr beeinträchtigt, mehrere Flüge wurden gestrichen oder umgeleitet. Inzwischen scheint die Ruhe allmählich zurückzukehren. „Keiner meiner Feriengäste hat seinen Aufenthalt verkürzt oder die Reservierung storniert“, berichtet die Eigentümerin der an den Ausläufern des Vulkans liegenden Bed-and-Breakfast-Pension „Etna Inn“.

Vulkanausbruch in Italien
8 Bilder
Beeindruckende Bilder: Der Ätna spuckt wieder Feuer
Bild: Salvatore Allegra, dpa

Es herrscht wieder Alltag

Auch auf der in rund 2500 Metern Höhe gelegenen Bergstation der Ätna-Seilbahn, die in der Vergangenheit immer wieder bei Ausbrüchen beschädigt oder zerstört wurde, herrscht gestern Alltag. „Alles wieder regulär“, bestätigt eine Mitarbeiterin am Telefon. Der Lavastrom am Südostkrater sei wohl zum Erliegen gekommen. Die Ausflügler hätten sich vom „kleinen Zwischenfall“ von vor ein paar Tagen nicht einschüchtern lassen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der „kleine Zwischenfall“: Am Donnerstag war eine Gruppe von Wissenschaftlern und Touristen auf 2700 Metern Höhe überrascht worden. Das Zusammentreffen von Lava und Schnee hatte eine Explosion ausgelöst, die Wissenschaftler mit dem raschen Abkühlen der Lava erklären. BBC-Aufnahmen zeigen mehrere Personen mit blutüberströmten Gesichtern. Wie die Zeitung Gazzetta del Sud berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Catania wegen des Vorfalls Ermittlungen gegen unbekannt aufgenommen. Sie will prüfen, ob die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten wurden.

Der Ätna ist einer der aktivsten Vulkane der Welt

Der Ätna, der die meiste Zeit des Jahres wegen seiner Rauchwolke ein beliebtes Postkartenmotiv ist, gilt als einer der aktivsten Vulkane der Welt. Der nächste Ausbruch ist nur eine Frage der Zeit. Zumal sich der Ätna seit Ende Februar besonders aktiv zeigt.

Ende Mai soll am Fuß des Vulkans in Taormina der G-7-Gipfel – ein Zusammentreffen der Regierungschefs der sieben führenden Industrienationen der Welt – stattfinden. Auch der umstrittene US-Präsident Donald Trump wird dazu erstmals in Europa erwartet. Beobachter scherzen bereits, es könnte sich dann nicht nur aus geologischer Sicht um ein besonders heißes Gipfeltreffen handeln.

Themen Folgen
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_1494E000F625ADDD.tif

Und wieder spuckte der Ätna Lava

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket