Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. USA: Betrunkener in Boxershorts tötet 70.000 Hühner

USA
04.09.2012

Betrunkener in Boxershorts tötet 70.000 Hühner

Johua Shelton aus Delmar bei Maryland (USA) hat offenbar 70.000 Hühner auf dem Gewissen (Symbolbild).
2 Bilder
Johua Shelton aus Delmar bei Maryland (USA) hat offenbar 70.000 Hühner auf dem Gewissen (Symbolbild).
Foto: dpa

Joshua Shelton wacht eines Morgens betrunken und in Boxershorts in einem Hühnerstall auf, um ihn herum 70.000 tote Hühner. Was war passiert?

Joshua Shelton aus Delmar bei Maryland (USA) hat offenbar 70.000 Hühner auf dem Gewissen. Der 21-Jährige wachte am Samstagmorgen in einem Hühnerstall in einer Urin-Lache auf - um ihn herum 70.000 tote Hühner. Was war passiert?

Ein paar Bier zuviel

Wie der US-amerikanische Radiosender WBOC berichtet, war Shelton am Freitagabend mit seinen Kumpels auf einem Konzert. Dort trank er auch ein paar Bier. Für Shelton waren es wohl ein paar Bier zuviel. Total betrunken war er nach Angaben des Senders in einen riesigen Hühnerstall eingedrungen und hatte dort den Strom abgedreht. Shelton selbst wusste am nächsten Morgen von nichts.

Mann in einer Urin-Lache

Allerdings waren knapp 70.000 Hühner tot. Durch den fehlenden Strom konnten weder Futter- und Wasserspender noch Kühl-Ventilatoren betrieben werden. Die Folge: Die Hühner starben. Als der Besitzer der Hühnerfarm am Morgen in den Stall kam, fand er neben 70.000 toten Hühnern auch einen Mann in T-Shirt und Boxershorts, der in seinem Urin lag und nach Angaben des Mannes stark nach Alkohol roch.

Shelton muss sich nun für seinen Einbruch verantworten. Den Wert des Hühner gibt der Besitzer mit rund 20.000 Dollar an. (bs)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.