1. Startseite
  2. Panorama
  3. Über Menschen, die zu spät ins Kino kommen

Über Menschen, die zu spät ins Kino kommen

Dennis Dworatschek.jpg
Kommentar Von Denis Dworatschek
30.08.2018

Die Werbung neigt sich dem Ende. Im Kinosaal wird es ruhiger. Einem entspannten Abend steht eigentlich nichts mehr im Weg. Und dann kommen sie - die Zuspätkommer.

Freitagabend. Das Kino fast voll besetzt. Die Werbung ist vorbei, die Trailer sind es bald auch. Alles freut sich auf einen entspannten Kinoabend. Doch dann kommen sie, die Menschen, die immer zu spät sind. Voll beladen mit Popcorntüten und Softdrinks entschuldigen sie sich durch die Reihen, bis sie endlich an ihrem Platz ankommen und sich laut raschelnd und unterhaltend auf ihren Sitzen ausbreiten. Keiner Schuld bewusst. Kein schlechtes Gewissen. Wie selbstverständlich führen sich diese Menschen auf, als würde das Kino nur auf sie warten, um mit der Vorführung zu starten.

Woran liegt es, dass manche nicht pünktlich sein können?

Dem ein oder anderen Kinogänger wird diese Spezies schon vor der Nase herumgelaufen sein. Und mancher Genervte wünschte sich vielleicht, dass sie dereinst ihre eigene Loge erhalten – in der Hölle! Der entspannte Kinoabend jedenfalls hat einen Knick bekommen. Als ginge die Deutsche Bahn ins Kino. Woran liegt es, dass manche nicht pünktlich sein können? Vielleicht sind plötzlich alle Uhren in ihrer Umgebung spontan ausgefallen, gerade als sie sich auf den Weg machen wollten. Vielleicht hatten sie den weiten Fußweg vom Parkplatz zum Kino nicht einberechnet und dann war die Schlange vor dem Popcorn-Verkauf so lang.

Sei’s drum. Der eingefleischte Kinogänger verflucht sie im Stillen. Na hoffentlich geben sie während des Films Ruhe. Denkt er, der schon vor Tagen minutiös den Kinobesuch geplant hat. Sich zwei Stunden vor Filmbeginn daheim fertiggemacht – so als würde er in den Urlaub fliegen. Die Kinokarten waren vorbestellt. Der Gang zur Toilette war pünktlich vor der Werbung. Getränke und Popcorn sind geleert, bevor der Film startet. Das Handy ruht lautlos in der Tasche. Der Vorspann startet und dann ... Wieder ein Pärchen zu spät. Der Kinobesuch dahin. Nächste Woche auf ein Neues.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Lena Meyer-Landrut prangert Mobbing im Netz an. Foto: Jens Kalaene
Mobbing-Selfie

Lena Meyer-Landrut und der Hass im Netz gegen Frauen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden