Newsticker
Stiko will Empfehlung zum AstraZeneca-Impfstoff in Kürze ändern
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Unbekannter beschmiert Hunderte Autos mit Klebstoff

Wolfsburg

14.01.2019

Unbekannter beschmiert Hunderte Autos mit Klebstoff

Die undatieren Polizeifotos zeigen mit Klebstoff beschädigte Autos der Marke Volkswagen in Wolfsburg.
Bild: dpa/Polizei

Die Polizei in Wolfsburg sucht seit April 2017 nach einem Unbekannten, der Autos mit aggressivem Klebstoff beschmiert. Nun hat er offenbar erneut zugeschlagen.

Die Serie von Klebstoff-Attacken auf Autos in Wolfsburg reißt nicht ab. "Inzwischen wurden über 450 Taten mit einem Schaden von etwa 1,5 Millionen Euro verzeichnet", teilte die Polizei am Montag mit. Anfang Januar waren vier neue Fälle registriert worden. "Einige Opfer sind mittlerweile mehrfach betroffen", sagte Polizeisprecher Thomas Figge. Ohne erkennbare Systematik habe der Täter schon im gesamten Stadtgebiet Wolfsburg zugeschlagen.

Klebstoff-Attacken in Wolfsburg - noch keine Spur zum Täter

Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um einen Täter handelt, der zumeist im Dunkeln an mehreren geparkten Autos vorbeigeht und sie beschmiert. "Verwendet wird dabei ein aggressiver Sekundenkleber, der nicht nur den Lack, sondern auch das Metall darunter angreift", berichtete der Polizeisprecher. Dadurch entstehen auch bei Einzelfällen schnell hohe Schadenssummen. 

Zwar handele es sich um einen speziellen Industriekleber, der sei aber über das Internet relativ einfach zu beziehen. Eine Spur zum Täter habe sich durch den Kleber bislang noch nicht ergeben.

Wolfsburg: Polizei hofft nach Klebe-Attacken auf Hinweise aus der Bevölkerung

Vor allem weil sich die Taten im Vorbeigehen ausüben lassen, bittet die Polizei seit Beginn der Serie im April 2017 immer wieder die Bevölkerung um Mithilfe. Zeitungen berichten regelmäßig, auch ein Fernsehteam hat die Ermittler schon begleitet. Über die Motive für die Schmierereien in Wolfsburg kann bisher nur spekuliert werden.

Die Polizei bittet um Hinweise in dem Fall unter folgender Telefonnummer: 05361/4646-0. (dpa/AZ)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren