Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Vier Quadratmeter, 77.777 Euro: Youtuber Fynn Kliemann kauft Mini-Haus

Bremen

13.01.2021

Vier Quadratmeter, 77.777 Euro: Youtuber Fynn Kliemann kauft Mini-Haus

Das Mini-Haus in Bremen ist ein früherer Anbau.
Bild: Sina Schuldt, dpa

Fynn Kliemann ist als "Heimwerkerking" ein Youtube-Star. Jetzt hat er sich ein Vier-Quadratmeter-Haus in Bremen gekauft. Was für eine verrückte Investition.

Es ist ein klitzekleinwenig so, als hätte sich Formel-1-Star Lewis Hamilton ein Kettcar gekauft. Oder der Karstadt-Chef einen Kiosk. Fynn Kliemann jedenfalls rühmt sich damit, „Heimwerkerking“ zu sein. Das sagt unsereiner zwar auch von sich, weil er schon mal einen Nagel halbwegs gerade in die Wand gezimmert hat. Aber mehr als eine halbe Million Abonnenten auf Youtube haben dann halt doch eine andere öffentliche Durchschlagskraft als die eigene lobende Ehefrau.

77.777 Euro für ein Mini-Haus in Bremen - ziemlich unverschämt

Fynn Kliemann, 32, heimwerkelt also im großen Stil. „Mauer bauen“, „Teich bauen“, Garagen-Abriss“ heißen seine Videos. Dafür braucht man viel Platz.

Fynn Kliemann, Musiker und Youtuber, auf seinem Hof Kliemannsland. Er hat sich in Bremen ein Mini-Haus in der historischen Altstadt gekauft.
Bild: Hauke-Christian Dittrich, dpa

Umso kurioser ist nun, dass Kliemann ein Mini-Haus in Bremens Altstadt erworben hat. Und wenn wir „Mini“ schreiben, dann meinen wir „Mini“: vier Quadratmeter Wohnfläche, sieben Quadratmeter Grundstück, angeblich deutscher Mini-Rekord.

Der Innenraum im Mini-Haus in dem bei Touristen beliebten Schnoor-Viertel.
Bild: Sina Schuldt, dpa

Ein Makler hatte es für den ziemlich unverschämten Preis von 77.777 Euro angeboten – der Einzigartigkeit wegen, der begehrten Lage wegen, ach ja, und wegen des Blattgolds in den Küchenfliesen und der schönen Historie. So diente das Flachdach schon als Wohnstätte für japanische Seidenhühner. „Das wird richtiges Ingenieurstum, da überhaupt ein Bett reinzubringen“, sagt Kliemann.

Der Umzug dürfte für Fynn Kliemann günstig werden

Ob er wirklich 77.777 Euro gezahlt hat, ist nicht bekannt. Selbst wenn: Der Umzug dürfte günstig werden, die Einzugsparty auch, und zum Streichen reicht ein Pinselchen aus dem Wasserfarbkasten. Vielleicht geht sogar ein Kettcar rein. Zur Not wird ein Kiosk daraus.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren