1. Startseite
  2. Panorama
  3. Waschtag für Männer und Tag der verlorenen Socke

02.02.2010

Waschtag für Männer und Tag der verlorenen Socke

München (dpa) - Ab unter die Dusche, Männer! Und dann schön peelen, schäumen und cremen: Am Mittwoch, 3. Februar, ist schließlich der "Tag der männlichen Körperpflege" (National Men's Grooming Day), 2007 ausgerufen von der US-Kosmetikindustrie.

Der Bart darf allerdings noch wachsen - denn erst am 2. Dezember naht der "Tag des Sicherheitsrasierers", der an King Camp Gillettes bahnbrechende Erfindung von 1901 erinnert, die das gefährliche Rasiermesser ablösen sollte. Der Journalist Timo Lokoschat hat 365 kuriose und ernste Gedenktage gesammelt und veröffentlicht ("Es wird eng im Kalender", Sanssouci im Hanser-Verlag, München).

Überraschungen halten dabei sogar die kirchlichen Gedenktage parat: Denn wer hätte gedacht, dass es neben Nikolaus und Martin auch den Heiligen Knut gibt - zurückgehend auf den dänischen König Knut IV., der im 11. Jahrhundert angeblich eigenmächtig die Weihnachtszeit auf 20 Tage bis zum 13. Januar verlängerte. Das späte Ende des skandinavischen Weihnachtsidylls geht also keineswegs auf ein schwedisches Möbelhaus zurück.

Während Welt-Aids-Tag (1.12.) und Tag der Deutschen Einheit (3.10.) längst in weiten Bevölkerungsteilen verinnerlicht sind, dürfen speziell Kleidungschaoten am 9. Mai den "Tag der verlorenen Socke" begehen und sich von Restexemplaren würdevoll verabschieden. Fischstäbchen-Freunde merken sich den 6. März vor: Am "Tag der Tiefkühlkost", 1984 offiziell von US-Präsident Ronald Reagan als "National Frozen Food Day" ausgerufen, gibt's dann das Leibgericht mit Tiefkühl-Spinat und danach ein Eis.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Niels Högel, angeklagt wegen Mordes an 100 Patienten an den Kliniken in Delmenhorst und Oldenburg, im Gerichtssaal. Foto: Mohssen Assanimoghaddam
Ausführliche Aussage

Patientenmörder Högel: Ich wollte ertappt werden

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden