Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. „Wenn ich gewusst hätte, was mir im Alter blüht …“

"Ich liebe mein Kind, aber…"

08.05.2015

„Wenn ich gewusst hätte, was mir im Alter blüht …“

Mutter zweier erwachsener Kinder, 75, verheiratet aus Augsburg.

Ich habe keinen Kontakt mehr zu meinen Kindern und das belastet mich sehr. Wenn ich keine Kinder gehabt hätte, ginge es uns jetzt gut, wir hätten Frieden und keine Sorgen. Ich habe mich damit jetzt abgefunden, ich kann nichts daran ändern. Aber ich habe das Gefühl, dass meine Kinder undankbar sind. Durch mich habe sie eine gute Ausbildung, ich habe mich um sie gekümmert. Ihr Vater hat nichts getan. Der hat gesoffen.

Deshalb habe ich mich von ihm scheiden lassen, als die Kinder 9 und 11 Jahre alt waren. Danach war ich wieder verheiratet, aber der Mann war auch ein Versager. Der Gerichtsvollzieher ging bei uns ein und aus. Ich hielt die Familie mit Jobs über Wasser. Damals hatte ich nie gedacht, hätte ich die Kinder doch nicht bekommen.

Da waren sie noch süß. Da hatten wir auch noch ein gutes Verhältnis. Das hielt auch lange. Bis ich bei dem einen Kind Druck wegen der Ausbildung machte und beim anderen Kind vor fünf Jahren der Partner starb. Da war es wie ausgewechselt. Vorher waren wir ein Herz und eine Seele. Seitdem haben wir keinen Kontakt mehr, meine Enkeltochter leidet darunter. Ich auch. Ich weiß nicht, was mein Kind mir übel nimmt, was los ist. Ich möchte so gerne mit ihm sprechen, aber es blockt ab. Das ist eine große Belastung. Es ist schlimm für mich, ich wünsche mir einfach, dass wir wieder eine Familie sind. Ich habe meine Kinder groß gezogen und habe für sie gekämpft und bekomme jetzt nicht einmal Liebe und Dank. Ohne Kinder hätte ich auch eine höhere Rente.

Hätte ich sie nicht bekommen … ich habe mich erst über mich selber gewundert, dass ich so etwas denken kann (weint). Dann habe ich mich schlecht und als schlechte Mutter gefühlt. Mit anderen habe ich nicht darüber gesprochen, weil sich das nicht gehört. Nur mit meinem Ehemann. Ich habe mir so oft die Frage gestellt: Was habe ich nur falsch gemacht? Muttersein war mein Leben. Freilich liebe ich meine Kinder, aber diese große emotionale Belastung halte ich nicht aus. Mein dritter Ehemann kennt mein eines Kind nicht – und dabei sind wir schon über zehn Jahre verheiratet. Wenn ich gewusst hätte, was mir im Alter blüht, hätte ich keine Kinder bekommen. Überlegen Sie sich bloß, wenn Sie sich Kinder anschaffen, was dabei rauskommt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren