1. Startseite
  2. Panorama
  3. Willi will nicht mehr

Helmar Weitzel macht Pause

20.01.2010

Willi will nicht mehr

Willi Weitzel probiert in einer Szene aus "Willi und die Wunder dieser Welt" in Tokio Sushi.
Bild: awa_htf

Seit November 2001 erklärt er die Welt in seiner Fernsehsendung "Willi wills wissen": Doch jetzt hört Reporter Helmar Willi Weitzel auf - völlig überraschend. Daniel Wirsching hat nachgefragt, warum.

Seit November 2001 erklärt er euch die Welt in seiner Fernsehsendung "Willi wills wissen": Doch jetzt hört Reporter Helmar Willi Weitzel auf. Das kam völlig überraschend. Schade!

Willi, warum hörst du denn auf?

Willi: Kaum hört man als Reporter auf, werden einem schon die Fragen gestellt. Genau das ist der Punkt: Ich habe vielleicht zu viele Fragen gestellt. Und jetzt fallen mir keine mehr ein.

Was heißt das?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Willi: Im Moment fühle ich mich ausgepowert wie nach einem Marathonlauf. "Willi wills wissen" hat sehr viel Spaß gemacht, war aber auch sehr anstrengend. Ich bin in Deutschland und der ganzen Welt unterwegs gewesen. Hinter jeder Folge steckte wahnsinnig viel Arbeit.

Das klingt sehr anstrengend.

Willi: Ich habe acht Jahre mit Energie freundlich aus dem Fernseher raus geschaut. Jetzt macht's mir Mühe. Aber deshalb ist mir nicht die gute Laune vergangen. Es ist einfach viel passiert in den letzten Jahren.

Du bist ein Star geworden. Jedes Kind kennt dich.

Willi: Ich stehe seit acht Jahren in der Öffentlichkeit und dauerhaft unter Beobachtung. Ich habe echt alles gegeben in all den Jahren und "Willi wills wissen" bis zur letzten Folge mit vollem Einsatz gemacht. Es fühlt sich für mich nun so an, dass ich mich einfach mal zurückziehen muss, um neue Kraft zu schöpfen.

Was machst du zurzeit?

Willi: Ich lese gerade viele Bücher. Ich bin aber nicht wie eine Schnecke, die sich in ihr Schneckenhaus zurückgezogen hat. Wenn ich im Moment meine Augen zumache, sehe ich einen blauen Himmel und keine schwarzen Wolken. Ich sitze nicht frustriert zuhause.

Bist du traurig, weil du mit "Willi wills wissen" aufgehört hast?

Willi: Klar. Ich möchte ja auch die Kinder nicht enttäuschen. Ich bin ziemlich stolz auf das, was ich mit "Willi wills wissen" erreicht habe.

Wann bist du wieder im Fernsehen zu sehen?

Willi: Das weiß ich nicht.

Würdest du gerne auch mal etwas anderes machen als "Willi wills wissen"?

Willi: Es ist alles möglich. Ich habe meine Fühler aber noch nicht nach anderen Jobs ausgestreckt.

Kannst du dir vorstellen, dass es mit "Willi wills wissen" irgendwann weitergeht?

Willi: Sag niemals nie. Jetzt will ich aber erstmal für meine Tochter mehr Zeit haben.

Ein kleiner Trost: Willi Weitzel hat insgesamt 180 "Willi"-Folgen für den Ki.Ka und die ARD gedreht. Einige wurden noch nicht im Fernsehen gezeigt.

Sie sind bis Mitte des Jahres zu sehen, und zwar meist am Samstag um 10.03 Uhr im Ersten und im Ki.Ka um 19.25 Uhr. Außerdem läuft "Willis Quiz Quark Club" - meist sonntags um 6 Uhr im Ersten. Daniel Wirsching

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Foto mit Hitler und jüdischem Mädchen
USA

Foto mit Hitler und jüdischem Mädchen für 10.000 Euro versteigert

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden