Newsticker
Labordaten von Biontech: Booster nötig für Schutz vor Omikron
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. ZDF: Die "Muppet Show" feiert 40. Geburtstag

ZDF
01.12.2017

Die "Muppet Show" feiert 40. Geburtstag

Eine Chaostruppe: die Muppets.
Foto: Paul Buck, dpa/epa

Vor 40 Jahren mischte die "Muppet Show" zum ersten Mal das deutsche Fernsehen auf. Sie war die erfolgreichste Serie ihrer Zeit.

Augsburg Applaus, Applaus, Applaus: Die „Muppet Show“ feiert Geburtstag – vor 40 Jahren ließ Kermit, der berühmteste Frosch der Welt, zum ersten Mal im deutschen Fernsehen die Puppen tanzen. Am 3. Dezember 1977 war die Show, eine Parodie auf die damals sehr populären Varieté-Sendungen, im ZDF zu sehen. Die Handpuppe Kermit führte als Conferencier durch die turbulente Sendung, in der Tänzer Rudolf Nurejew mit Schweine-Diva Miss Piggy herumwirbelte, Elton John seinen „Crocodile Rock“ mit einem Chor von Krokodilen spielte und die zwei notorischen Nörgel-Greise Waldorf und Statler in ihrer Theaterloge an wirklich nichts und niemandem ein gutes Haar ließen.

"Muppet Show" war ein absoluter Erfolg

Bis heute ist der TV-Klassiker Kult, wie sein deutsches Titellied: „Jetzt tanzen alle Puppen, macht auf der Bühne Licht. Macht Musik, bis der Schuppen wackelt und zusammenbricht.“ Ende der 70er war die „Muppet Show“ die erfolgreichste Serie der Welt. Kein Wunder: Jede einzelne Puppe war eine ausgeprägte Persönlichkeit, und die 25-minütigen Folgen steckten voller anarchischem Humor.

Manche Gags litten bei der Übertragung in die deutsche Sprache allerdings. So garniert der dänische Chaoskoch („Smörrebröd röm pöm pöm pöm“), im Original ein Schwede, in seinem „Mousse au Chocolat“-Rezept einen Elch mit flüssiger Schokolade. Dazu muss man allerdings wissen, dass „mousse“ klingt wie das englische Wort „moose“ für Elch. In der deutschen Übersetzung verliert dieser Gag leider an Würze - vor allem beim jungen Publikum, das Sprachspiele höchstens in ihrer Muttersprache versteht.

Die berühmteste Maus Deutschlands. Seit 45 Jahren lässt die Sendung mit der Maus Kinderherzen höher schlagen. Es gibt noch viele weitere Helden der Kindheitszeit, eine Auswahl der Serienstars.
11 Bilder
Maus, Pumuckl und Co. - Die Serienhelden der Kindheit
Foto: WDR/Friedrich Streich/dpa

Der amerikanische Puppenspieler Jim Henson, der 1990 starb, war der Vater der irrwitzigen Revue. Er hatte „Muppets“ schon in den 50er Jahren geschaffen; die „Muppet Show“ schließlich ging aus der „Sesamstraße“ hervor – gedacht als Angebot für Erwachsene.

235 Millionen Zuschauer verfolgten die "Muppet Show"

Doch TV-Macher in den USA glaubten nicht daran. Erst der britische Lord Lew Grade erklärte sich bereit, die Show zu produzieren, weshalb sie in London hergestellt wurde. Am 5. September 1976 hatte sie Premiere: Bis zu 235 Millionen Zuschauer weltweit schalteten pro Folge ein, 75 Prozent der Zuschauer waren Erwachsene.

Miss Piggy und Kermit sind auf der ganzen Welt bekannt.
Foto: Stephanie Pilick, dpa

Frosch Kermit, der jeden Auftritt mit „Applaus, Applaus, Applaus!“ ansagte, war in der „Sesamstraße“ als Reporter im Trenchcoat bekannt geworden. Als Gastgeber der „Muppet Show“ stand er stets am Rande des Nervenzusammenbruchs, weil seine Mitarbeiter so inkompetent waren. Insgesamt gab es fast 400 Figuren. Und je einen Star, der mit ihnen auftrat: Peter Ustinov, Harry Belafonte oder Sylvester Stallone. Zudem gab es alberne Serien innerhalb der Show wie „Schweine im Weltall“, eine Parodie auf „Raumschiff Enterprise“.

Nach 120 Folgen und fünf Jahren war 1981 Schluss. Henson gingen die Ideen aus. Woher das Wort „muppet“ stammt, wurde nie restlos geklärt. Einer Version zufolge ist es eine Mischung aus „marionette“ und „puppet“ (Puppe).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.