Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Zeitumstellung Sommerzeit 2022: Wann ist sie in Deutschland im März? Uhrumstellung vor oder zurück?

Sommerzeit
18.05.2021

Wann ist 2022 die Zeitumstellung auf Sommerzeit?

Zeitumstellung auf Sommerzeit: Wann werden die Uhren umgestellt - und sollte die Uhrumstellung nicht abgeschafft werden?
Foto: Daniel Naupold, dpa (Symbolbild)

Wann werden die Uhren 2022 auf Sommerzeit umgestellt? Und in welche Richtung? Hier finden Sie die Antworten.

Die Zeitumstellung auf Sommerzeit gibt es auch 2022 noch - eine Abschaffung ist nicht in Sicht. Wie läuft die Uhrumstellung im März ab? Werden die Zeiger vor oder zurück gestellt? Und stellt sich das Handy automatisch um? Hier gibt es alle wichtigen Informationen.

Wann ist die Zeitumstellung 2022 auf Sommerzeit im März in Deutschland?

Termin für die Umstellung auf Sommerzeit 2022 in Deutschland ist der Sonntag, 27. März. An diesem Datum werden um 2 Uhr morgens die Uhren um eine Stunde auf 3 Uhr vorgestellt. Die Folge: Uns wird eine Stunde Schlaf gestohlen, wir müssen früher aufstehen.

Allerdings hat die Zeitumstellung im Frühjahr auch einen Vorteil: Nach der Arbeit bleibt es eine Stunde länger hell, man hat also eigentlich ein wenig mehr vom Tag.

Zeitumstellung auf Sommerzeit 2022: Uhr vor oder zurück stellen?

Uhr umstellen: Wie war das noch gleich? Wann die Uhr vor- und wann zurückgestellt wird, können sich viele nicht merken. Deswegen hier noch einmal die Details. Wann werden die Uhren umgestellt?

  • Im März wird die Uhr eine Stunde vorgestellt. Auf 1.59 Uhr nachts folgt also 3.00 Uhr.
  • Im Oktober wird die Uhr eine Stunde zurückgestellt. Auf 2.59 Uhr folgt nachts 2.00 Uhr.
Wann ist 2022 die Zeitumstellung auf Sommerzeit?
14 Bilder
Zeitumstellung leicht gemacht
Foto: Antti Aimo-Koivisto, dpa

Uhrumstellung: Wie sieht es mit der Abschaffung der Zeitumstellung aus?

Eigentlich soll die Umstellung von Winterzeit auf Sommerzeit und wieder zurück abgeschafft werden. Anfang Juli 2018 durften die EU-Bürger bei einer Online-Abstimmung sagen, was sie von der Zeitumstellung halten - und sprachen sich mit großer Mehrheit von 84 Prozent für deren Abschaffung aus.

Lesen Sie dazu auch

Die EU-Kommission plante die Abschaffung eigentlich schon für 2021. Doch das scheiterte schon daran, dass sich die Staaten nicht darauf einigen konnten, ob dauerhaft Sommerzeit oder Winterzeit gelten soll. Die Corona-Krise hat das Thema weiter in den Hintergrund rücken lassen, sodass die Abschaffung nicht in Sicht ist.

Uhr umstellen: Seit wann und warum gibt es in Deutschland eine Zeitumstellung?

Uhr umstellen wann und warum? Während des Ersten und des Zweiten Weltkriegs gab es in Deutschland bereits eine Umstellung von Winter- auf Sommerzeit, die jedoch keinem klaren Schema folgten. Die erneute - und dauerhafte - Einführung eines Wechsels zwischen Sommer- und Winterzeit wurde in der Bundesrepublik Deutschland 1978 beschlossen, trat allerdings erst 1980 in Kraft. Ein Grund war der Wunsch, sich den westlichen Nachbarländern anzupassen, die die Sommerzeit bereits 1977 aus energiepolitischen Gründen eingeführt hatten. Ein weiterer Grund war die Tatsache, dass sich BRD und DDR über die Einführung der Sommerzeit einigen mussten, damit Deutschland und insbesondere Berlin nicht auch zeitlich geteilt wurden.

1996 wurde die Uhrumstellung EU-weit vereinheitlicht, seitdem stellen die Menschen in allen EU-Ländern die Uhren am letzten Sonntag im März eine Stunde vor und am letzten Oktober-Sonntag wieder eine Stunde zurück. Und wozu das Ganze? Eigentlich soll durch die Zeitumstellung das Tageslicht besser genutzt und dadurch Energie gespart werden. Der tatsächliche Nutzen ist allerdings umstritten.

Stellt sich das Handy automatisch auf Sommerzeit um?

Das Signal für die Zeitumstellung sendet die Atomuhr der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig. Funkuhren, Computer stellen sich automatisch um. Bei manchen Smartphones könnte die Funktion aber unter Umständen deaktiviert sein und muss erst einmal über die Einstellungen wieder aktiviert werden. (sge)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.03.2021

Mich erschreckt auch, dass die Leute mit dem Umstellend der Uhren nach Jahrzehnten noch Probleme haben.
Man könnte es den Leuten einfach erklären, so kann man sich es auch merken:
Im Frühling stellt man die Gartenmöbel raus ---> 1 Stunde vor stellen
Im Herbst stellt man die Gartenmöbel zurück ins Haus -----> 1 Stunde zurück

Permalink
20.03.2021

Hier kann man wieder einmal sehen, dass alles Einfache doch recht verkompliziert werden kann.

Wir haben in Deutschland die MEZ (Mittel Europäische Zeit) und die MESZ (Mittel Europäisch Sommer Zeit)
(Von einer Winterzeit kann man hier also nicht sprechen)

Um 12:00 Uhr Mittag steht die Sonne am höchsten und wirft daher bei einem Stab den kürzesten Schatten.
Dies geschieht bei uns in Deutschland nur bei MEZ

Europa erstreckt sich insgesamt über 4 Zeitzonen, was will man hier also vereinheitlichen

Um im Sommer längere Abende zu genießen, kann man auch nur eine Stunde früher zu arbeiten anfangen und dann entsprechend früher aufhören (wenn dies entsprechend geregelt würde)

Dann hätten beide was davon, die einen will sie ihre MEZ wieder haben und die anderen weil sie ihren Feierabend länger genießen können.

Permalink
20.03.2021

Da stimme ich Ihnen vollkommen zu. Es ist nicht zu glauben, was für ein Zirkus um die Sommerzeit gemacht wird und darum, dass diese ggf. dauerhaft beibehalten werden solle, weil sie so viel Lebensqualität bedeute. Was sie bei genauerer Betrachtung übers Jahr gesehen eben nicht tut und schon gar nicht in anderen Zeitzonen.

Und das alles nur, weil die Leute nach 25 (!) Jahren immer noch nicht wissen, wann im Jahr die Uhren vor- oder zurückgestellt werden und vor allem nicht wann in welche Richtung. Man sollte nicht für möglich halten, dass die sonst ihr Leben geregelt bekommen können.

Permalink