1. Startseite
  2. Panorama
  3. "Züscho-Terror": Janina darf hoch - und muss wieder in den Keller

Promi Big Brother 2014

20.08.2014

"Züscho-Terror": Janina darf hoch - und muss wieder in den Keller

Hilft gerne mal aus: Ex-Politiker Ronald Schill nähert sich im Promi Big Brother-Haus Janina Youssefian.
Bild: ProSiebenSat.1 Media AG

Promi Big Brother 2014 plätschert vor sich hin. Kein Wunder, dass sich auch am Mittwoch im BB-Haus alles wieder auf die Frage konzentrierte: Wer muss in den Keller?

Nächste Runde bei Promi Big Brother 2014, dem Sommer-Trash-Theater bei Sat1: Ein weiterer ereignisloser Tag liegt hinter den halbprominenten Bewohnern des BB-Hauses, eine weitere ereignislose Sendung hinter uns Zuschauern. Es plätschert vor sich hin im Promi-Container - so wie auch die Dusche dort.

durfte bei Promi Big Brother 2014 endlich aus dem verhassten Keller. Doch ihre Freude währte kurz: Kaum oben angekommen, wählten die Zuschauer sie schon wieder nach unten. "Hoch, runter - das war voll Züscho-Terror gestern", empörte sie sich.

Dass das Model vor dem Auf und Ab erst einmal duschen ging, freute zumindest Ronald Schill. Der Ex-Politiker, der mit dem Auftritt bei Promi-BB vor allem seine Autobiographie "Der Provokateur" bewerben will, zeigt sich nicht nur selbst regelmäßig freizügig; er nutzt auch jede Chance, von Moderator Jochen Schropp und Co-Kommentatorin Cindy aus Marzahn das Etikett "notgeil" verpasst zu bekommen.

"Züscho-Terror": Janina darf hoch - und muss wieder in den Keller

Janinas Dusche kam Richter Gnadenlos also gerade recht. Abtrocknen durfte Schill das Unterwäsche-Model anschließend sogar, mehr allerdings nicht. Für ihn wohl nicht weiter tragisch: Als ihn Martin Wendler fragte, wie viele Frauen er denn so gehabt habe, musste Schill rechnen. "Ich habe irgendwann bei 1000 aufgehört zu zählen", sagte er dann.

Wahnsinnig spannend. Und sonst? Ex-Pornosternchen Mia Julia Brückner, besser bekannt als Mia Magma, genoss nach einer Woche Keller den ersten Tag Tageslicht und warmes Essen. Der herrlich verstrahlte Hubert Kah übte sich in Sport und kämpfte mit der Technik der Kaffeemaschine, und Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe langweilte mit dem schönen Paul um die Wette. Der Wendler zickte Janina an, weil die ihn in der Kälte zugedeckt hatte. Die revanchierte sich mit bösen Worten. "Diese Pussy". Und Ela Tas war zwar nicht wirklich begeistert, von den Zuschauern zum Kellerkind ernannt zu werden, gewann dem Wechsel nach unten aber doch noch etwas Positives ab: "Da oben habe ich mich ab mittags mit Wein betrunken."   

Promi Big Brother 2014: Kellerbewohner mussten sich "bewerben"

Höhepunkt am Mittwoch im Promi Big Brother-Haus blieb so einmal mehr die Frage: Wer muss raus aus der Luxuswohnung und wer rein in den Keller? Und das inszenierte Sat.1 dann schon dramatisch: Die Kellerbewohner wurden mit verbundenen Augen nach oben geführt - und sollten den Bewohnern dann erklären, warum auch sie nach oben in den Luxus sollen oder wollen. 

Das funktioniert mal gut, mal weniger gut. "Mein Platz ist bei den Elenden", gab sich Schill theatralisch-zynisch - der Mann hat das Format offensichtlich verstanden. Janina wiederum wollte gerne mal Tageslicht sehen - und stieß auf vollstes Verständnis. Das Luxus-Team holte sie nach oben ins Promi Big Brother-Haus.

Die TV-Zuschauer sahen das offensichtlich nicht gern. Sie wählten das Model einmal mehr direkt wieder in den Keller. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren