Newsticker
Wiederaufbau-Konferenz einigt sich auf sieben Punkte für Ukraine-Unterstützung
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Affenpocken: Erster Fall in Deutschland bestätigt

Affenpocken
20.05.2022

Erster Affenpocken-Fall in Deutschland bestätigt

Nach mehreren anderen Ländern wurde nun auch der erste Fall von Affenpocken in Deutschland bestätigt.
Foto: Cynthia S. Goldsmithm, dpa

Nach mehreren anderen Ländern wurde nun auch der erste Affenpocken-Fall in Deutschland bestätigt.

In Deutschland wurde der erste Fall von Affenpocken bestätigt. Das berichtet das Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr. Am Donnerstag ist das Virus bei einem Patienten zweifelsfrei nachgewiesen worden. Dieser wies typische Hautveränderungen auf.

"In der Infektiologie der München Klinik Schwabing wird seit heute (20.5.) ein Patient mit nachgewiesener Affenpocken Infektion versorgt", hieß es in einer Presseinformation der München Klinik: "Nachdem der Mann erste Symptome bemerkt hat, begab er sich umgehend in medizinische Untersuchung. Ein danach bei der Bundeswehr durchgeführter spezieller PCR Test bestätigte die Infektion mit dem Virus bei dem Mitte-20-Jährigen Patienten. Ob es sich um den west- oder zentralafrikanischen Virusstamm handelt wird eine laufende Sequenzierung bis voraussichtlich Mitte nächster Woche ergeben."

Affenpocken: Großbritannien meldete erste Fälle

Den ersten Fall von Affenpocken hatte Großbritannien gemeldet. Dort war ein Mann nach einer Reise in Nigeria an dem Virus erkrankt. Seit Anfang Mai berichten Gesundheitsbehörden in Nordamerika und Europa vermehrt von Infektionen mit dem Virus. Nach Großbritannien meldeten auch Italien, Spanien, Portugal und Schweden Fälle von Affenpocken. Offenbar hatte sich der Erreger bereits über längere Zeit in Europa verbreitet. Laut dem Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr ist es der größte Ausbruch von Affenpocken in Europa, der bisher beobachtet wurde.

Video: dpa

Was sind Affenpocken?

Affenpocken sind eine seltene Erkrankung, die durch engen Körperkontakt übertragen wird. Eigentlich befällt das Virus hauptsächlich Nagetiere und wird fälschlicherweise als Affenpocken bezeichnet, da diese zu erst bei einem Affen nachgewiesen wurden.

Zu den Symptomen gehören unter anderem Fieber, Kopfschmerzen und ein pockenartiger Ausschlag, der zumeist erst im Gesicht auftritt und sich dann über den Körper hinweg ausbreitet.

In der Regel verläuft eine Infektion mit dem Virus mild. Doch immer wieder kommt es zu schwereren Krankheitsverläufen.

Lesen Sie dazu auch

Affenpocken: RKI hat Ärzte bereits sensibilisiert

Warum sich die Affenpocken derzeit in Europa ausbreiten ist bislang unklar. Für die Verbreitung des Virus könnte ein Grund der sinkende Impfschutz gegen Pocken sein.

Aufgrund der vermehrten Anzahl an Infektionen in anderen europäischen Ländern, hat das Robert-Koch-Institut (RKI) Ärztinnen und Ärzte bereits auf das Virus sensibilisiert. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rief zur Kontaktnachverfolgung bei Betroffenen auf.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.