Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Deutschland liefert der Ukraine weitere sieben Gepard-Panzer
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Baden-Württemberg: Bahnstreik heute in Stuttgart & Umgebung

Warnstreik der GDL
20.09.2022

Bahnstreik in Baden-Württemberg am Dienstag – diese Verbindungen sind betroffen

Am Stuttgarter Hauptbahnhof kommt es zum Streik.
Foto: Christoph Schmidt, dpa (Symbolbild)

In Baden-Württemberg kommt es am Dienstag zu einem Bahnstreik. Von diesem dürfte auch der Berufsverkehr betroffen sein. Eine Übersicht.

Der Streit zwischen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) und der SWEG Bahn Stuttgart findet einen weiteren Höhepunkt: Die GDL hat für den heutigen Dienstag zu einem Streik aufgerufen. In Baden-Württemberg wird es daher auch zu Einschränkungen im Berufsverkehr kommen.

Baden-Württemberg: Bahnstreik am Dienstag

Die Gewerkschaft teilte am Montagabend mit, dass der Warnstreik von 5.00 Uhr bis 17.00 Uhr andauern soll. Vor allem Angestellte der Bahnunternehmen SWEG Bahn Stuttgart GmbH und deren Tochterunternehmen SBS sind von dem Streikaufruf eingeschlossen. Daher werden wohl folgende Verbindungen von Regionalzügen betroffen sein:

  • zwischen Stuttgart, Bruchsal und Heidelberg
  • im Breisgau
  • in der Ortenau
  • zwischen Heilbronn und Tübingen
Video: dpa

Die GDL hatte bereits am 8. September zu einem Warnstreik aufgerufen, der den Regionalverkehr in Baden-Württemberg beeinflusst hatte. An dem entsprechenden Donnerstag war es zu einigen streikbedingten Ausfällen gekommen. Die Bahnbetriebe wurden aber nur bis 11.00 Uhr bestreikt, nun kommt es also zu einer neuerlichen Eskalationsstufe. Und das war es nicht: Anfang November ruft die GDL erneut zum Bahnstreik auf.

Bahnverkehr: Streit zwischen SWEG, SBS und GDL

Die GDL fordert von der SWEG für die Angestellten unter anderem eine Einmalzahlung von 3000 Euro. Damit sollen die gestiegenen Lebenshaltungskosten ausgeglichen werden. Die SWEG soll laut der Gewerkschaft bei den eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Anwendung des GDL-Tarifvertrages verweigern, der bei der Tochter SBS gültig ist.

Die SBS hatte auf der anderen Seite Gehaltserhöhungen angekündigt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen eine Anhebung des Monatsgehalts von 4,8 Prozent erhalten. Diese soll rückwirkend bis zum Jahresbeginn ausgezahlt werden. Auch Zuschläge für die Arbeit an Sonn- und Feiertagen und in der Nacht sollen erhöht werden. Wie nun eine Einigung der Konfliktparteien aussehen könnte, ist noch nicht klar.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung