Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Barbara Salesch – Das Strafgericht: Sendetermine, Übertragung im TV und Stream, Wiederholung

RTL
05.09.2022

"Barbara Salesch – Das Strafgericht": Sendetermine und Übertragung

Mit "Barbara Salesch - Das Strafgericht" kehrt die Richterin und TV-Ikone noch einmal ins deutsche Fernsehen zurück.
Foto: Stefan Gregorowius/RTL

Die TV-Ikone ist zurück. Hier erfahren Sie alles rund um "Barbara Salesch – Das Strafgericht": Sendetermine, Übertragung im TV und Stream und Wiederholung der Sendung.

Barbara Salesch gilt vielen als TV-Ikone. Die erfolgreiche Juristin war in den 2000er Jahren quasi allen TV-Zuschauern ein Begriff. In ihrer Fernsehsendung "Richterin Barbara Salesch" verhandelte sie zunächst echte Kriminalfälle im deutschen Fernsehen. Recht schnell änderte sich jedoch das Sendungs-Konzept und es wurden von nun an fiktive Fälle verhandelt.

Zwölf Jahre lang verfolgten die Zuschauer ihre gespielten Prozesse. Sie löste einen regelrechten Boom für Gerichtssendungen aus, doch ihr Erfolg währte nicht ewig. 2012 kam dann das (vorläufige) Ende für Fernsehrichterin Barbara Salesch. Doch nun hat der TV-Sender RTL angekündigt, Barbara Salesch wieder zurück ins Fernsehen zu holen. Damit folgt RTL dem derzeitigen Trend, erfolgreiche TV-Sendungen vom Anfang des Jahrtausends zurückzuholen. Ähnliches hatten bereits das ZDF mit "Wetten, dass..?" und ProSieben mit "TV total" gemacht.

Wir informieren Sie hier über alles, was Sie zum großen TV-Comeback der Kult-Richterin mit ihrer neuen Show "Barbara Salesch - Das Strafgericht" wissen müssen. Hier erfahren Sie, wann Sie die Sendung sehen können, wo sie übertragen wird und wann und wo Wiederholungen der neuen Folgen verfügbar sein werden.

Video: dpa

Start und Sendetermine von "Barbara Salesch - Das Strafgericht"

Zu den Zeiten ihres größten Erfolges war Barbara Salesch immer wöchentlich auf Sat.1 zu sehen. An diesen gewohnten Rhythmus wird auch "Barbara Salesch - Das Strafgericht" anknüpfen. Ab dem 5. September wird die TV-Richterin wieder jede Woche im Fernsehen zu sehen sein, diesmal allerdings beim Konkurrenten RTL. Geplant ist die Ausstrahlung der Sendung für Mittwoch, um 11.00 Uhr. Damit läuft die Sendung wie gewohnt im Vormittagsprogramm.

Wie lange die Sendung laufen wird, ist noch nicht bekannt. Die ursprüngliche Gerichtsshow von Barbara Salesch war eigentlich nur für 100 Folgen gedacht, am Ende wurden es 2147 Stück. Allerdings ist es doch denkbar unwahrscheinlich, dass die mittlerweile 72-jährige noch einmal tausende von Folgen produzieren wird.

  • Start: 5. September 2022
  • Ausstrahlung: mittwochs, 11.00 Uhr
  • Sender: RTL

Übertragung von "Barbara Salesch - Das Strafgericht" im TV und Stream

Das Sendungskonzept von Gerichts-Shows im deutschen Fernsehen verfolgte ursprünglich das Konzept der amerikanischen Show "Judge Judy", bei der reale Kriminalfälle verhandelt wurden. Nachdem allerdings von echten auf fiktive Kriminalfälle umgestellt wurde, kam das Konzept hierzulande erst so richtig gut an.  Auf "Richterin Barbara Salesch" folgten etliche andere Gerichtsshows auf diversen Sendern.

Lesen Sie dazu auch

An diese Zeiten soll "Barbara Salesch - Das Strafgericht" nun anknüpfen. Im Fernsehen wird die Sendung dabei wöchentlich immer am Mittwochvormittag bei RTL zu sehen sein. Doch seit dem Ende des Booms der Gerichts-Shows Anfang der 10er Jahre hat sich einiges in der deutschen TV-Landschaft geändert. Neben dem altbewährten, linearen Fernsehprogramm wird viel auf das Streaming gesetzt. Es ist also davon auszugehen, dass auch "Barbara Salesch - Das Strafgericht" im Stream zu sehen sein wird. RTL hat dafür extra seinen sendereigenen Streamingdienst RTL+, auf dem vergangene Folgen der Shows des Senders häufig sogar kostenlos angesehen werden können. Wer auf Premium-Inhalte zugreifen möchte, muss dafür ein Abo abschließen, welches ab 4,99 Euro im Monat erhältlich ist.

Wiederholung von "Barbara Salesch - Das Strafgericht"

Wann genau die Wiederholungen der einzelnen Folgen von "Barbara Salesch - Das Strafgericht" zu sehen sein werden, ist noch nicht bekannt. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Folgen regelmäßig auf den Sendern der RTL-Group laufen werden. Dass dies wahrscheinlich ist, zeigt, dass bis heute die alten Folgen von "Richterin Barbara Salesch" auf Sat.1 Gold zu sehen sind.

Für alle diejenigen, die eine bestimmte Folge noch einmal sehen möchten, stellt der Streamingdienst RTL+ die richtige Option dar. Es ist zu erwarten, dass dort alle Folgen für die Zuschauer zur Verfügung stehen werden.

"Barbara Salesch - Das Stafgericht": Das ist neu am Sendungskonzept

Obwohl die Reaktionen auf das TV-Comeback der Richterin sehr positiv ausgefallen sind, dürfte sich der eine oder andere fragen, ob es das wirklich braucht. Was soll schon groß anders sein als bei den alten Folgen? Schließlich gibt es davon ja bereits über 2000 Stück. Was ist also neu an "Barbara Salesch - Das Strafgericht"?

Die Sendung möchte all die Dinge aufgreifen, die sich in der Kriminologie seit dem Ende der letzten Gerichtsshow von Barbara Salesch geändert haben bzw. dazugekommen sind. Dazu zählen unter anderem Textnachrichten und soziale Medien, die als Beweise in den (fiktiven) Prozessen herangezogen werden. Dadurch sind neue, in den Gerichtsshows bisher nicht dagewesene, Verhandlungsabläufe möglich. So soll das Sendungskonzept an das Publikum von heute angepasst werden, ohne dabei etwas von dem zu verlieren, was die Gerichts-Shows ursprünglich so beliebt gemacht hat.