Startseite
Icon Pfeil nach unten
Panorama
Icon Pfeil nach unten

Braunschweig: Polizeieinsatz wegen Bombendrohung beendet

Polizeieinsatz

Polizei evakuiert Teile der Braunschweiger Innenstadt wegen Bombendrohung

    • |
    • |
    In Braunschweig kommt es zu einem großen Polizeieinsatz wegen einer Bedrohungslage durch einen „Explosivkörper“ in einer Bankfiliale.
    In Braunschweig kommt es zu einem großen Polizeieinsatz wegen einer Bedrohungslage durch einen „Explosivkörper“ in einer Bankfiliale. Foto: Hendrik Schmidt, dpa

    In Braunschweig kommt es am Mittwochmittag zu einem Großeinsatz der Polizei in der Innenstadt. Wie die Polizei Braunschweig auf X (ehemals Twitter) mitteilt, ging bei der Behörde gegen 11.15 Uhr ein Hinweis auf einen „Explosivkörper in einer Bankfiliale“ ein. Das Gebäude wurde abgesucht. Der Bereich um die betroffene Bankfiliale in Braunschweig blieb bis zum Abschluss der Maßnahmen gesperrt. Der Einsatz ist inzwischen beendet.

    Polizeieinsatz in Braunschweig: Hinweis auf Explosivkörper

    Um kurz vor 15 Uhr gab die Polizei Braunschweig Entwarnung: Die Suche habe „nicht zum Auffinden eines Explosivkörper“ geführt. Die Sperrungen in der Braunschweiger Innenstadt wurden aufgehoben. „Es besteht und bestand keine Gefahr“, so die Polizei weiter.

    Zuvor hatten die Braunschweiger Beamten mitgeteilt, dass es „aufgrund einer Bedrohung im Bereich der Dankwardstraße“ zu einem größeren Polizeieinsatz komme. Die Menschen sollten den abgesperrten Bereich in der Innenstadt meiden und den Anweisungen der Einsatzkräfte folgen. Dazu postete die Polizei eine Karte, die den gesperrten Bereich zeigt. Dieser sei vorsorglich für den Individualverkehr gesperrt. Das betreffe Fußgänger und Fahrzeuge.

    Braunschweig: Offenbar Bombendrohung eingegangen

    Wie die Polizei später in einer Pressemitteilung schrieb, sei am Mittwoch gegen 11.15 Uhr über eine Medienanstalt ein Hinweis bei der Polizei Gifhorn eingegangen. Dabei handelte es sich offenbar um die Braunschweiger Zeitung. Diese berichtete von einer in ihrer Redaktion eingegangenen Bombendrohung. Ein Redakteur der Zeitung habe gegen 11 Uhr am Mittwoch einen Anruf bekommen, in dem gedroht worden sei, dass in der Sparkassen-Filiale in der Dankwaldstraße eine Rohrbombe detonieren würde. Der Journalist habe daraufhin die Polizei verständigt.

    Die Polizei Braunschweig habe daraufhin alle Personen aus der Bank geführt, so die Beamten. Mit Sprengstoffspürhunden sei die betroffene Filiale abgesucht und dabei kein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Ein Strafverfahren sei eingeleitet worden.

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden