Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine erwartet in kommenden Monaten bis zu 140 moderne Kampfpanzer
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. In welchen Ländern ist Cannabis legal?

Drogen
11.06.2022

In welchen Ländern ist Cannabis straffrei?

Thailand hat Cannabis entkriminalisiert. In welchen Ländern ist Cannabis legal?
Foto: Fabian Sommer, dpa (Symbolbild)

Thailand hat den Anbau und den Besitz von Cannabis entkriminalisiert. Einen Joint anzünden darf man trotzdem nicht. Wo Cannabis legal ist - oder zumindest entkriminalisiert. Ein Überblick.

Als erstes asiatisches Land hat Thailand Cannabis legalisiert. Doch mit Einschränkungen: Zwar dürfen die Pflanzen nun angebaut werden, und in Lebensmitteln darf es auch verarbeitet werden, doch geraucht werden darf nicht.

Denn Marihuana-Rauchen in der Öffentlichkeit gilt noch immer als Belästigung. Und kann unter Umständen zu einer dreimonatigen Haftstrafe oder einer Geldstrafe von etwa 675 Euro führen.

In welchen Ländern ist Cannabis legal - oder zumindest straffrei?

  • Schweiz: In der Schweiz ist Cannabis zwar nicht legal. Doch wenn es sich um eine Menge von weniger als zehn Gramm handelt, ist es nur eine Ordnungswidrigkeit.
  • Niederlande: Der persönliche Gebrauch von Cannabis wird in den Niederlanden seit 1976 nicht mehr verfolgt. Doch der Besitz, der Verkauf und auch der Anbau sind tatsächlich noch immer illegal. Bis zu fünf Gramm und bis zu fünf Cannabispflanzen darf man ohne Strafverfolgung besitzen. Bis 1996 waren es sogar noch 30 Gramm. Auch Coffeeshops ist es verboten größere Mengen zu verkaufen. Außerdem verbieten einige Städte den Verkauf an Menschen, die nicht in dem Ort leben.
  • USA: 37 der insgesamt 50 Bundestaaten haben Cannabis zumindest für den medizinischen Gebrauch legalisiert. In 18 Bundesstaaten ist sowohl der Konsum als auch der Besitz für alle Menschen legal. Wie viel genau hängt von den Regeln der jeweiligen Bundesstaaten ab. In Kalifornien dürfen Volljährige bis zu 28 Gramm straffrei mitführen.
  • Uruguay: Im Gegensatz zu den anderen Ländern war Cannabis in Uruguay nie explizit verboten. 2014 wurde es dann trotzdem endgültig entkriminalisiert. Seitdem dürfen Privatpersonen sogar anbauen. Verkauft wird zudem in lizenzierten Apotheken. Da darf der THC-Gehalt allerdings nicht mehr als 15 Prozent betragen.
  • Portugal: In Portugal ist der Besitz zwar nicht erlaubt, aber dennoch wurde Cannabis früh entkriminalisiert. Die liberale Drogenpolitik Portugals sieht generell keine Strafverfolgung für Drogenkonsum vor. Im Fall von Cannabis bedeutet das: Wer kleine Mengen konsumiert oder besitzt bekommt höchstens eine Ordnungswidrigkeit. Bis zu zehn Tagesdosen - also insgesamt 25 Gramm - sind straffrei. Wer mit dieser Menge aufgegriffen wird, muss zu einem Termin mit der "Kommission zur Abmahnung von Drogensucht". Im Wiederholungsfall kann es zu Verwarnungen, Geldbußen und Führerscheinentzug kommen.
  • Tschechien: Wer in Tschechien mit Cannabis angetroffen wird, bracht sich keine Sorgen machen. Seit 2010 ist der Konsum und der Besitz zum Eigenbedarf legal, solange es sich um weniger als 15 Gramm handelt.
  • Belgien: Auch in Belgien wird der Besitz von Cannabis zum Privatgebrauch nicht strafrechtlich verfolgt. Seit Juni 2003 liegt die Grenze für legales Kiffen bei drei Gramm oder einer Pflanze. Trotzdem gibt es ein Bußgeld: zwischen 75 bis 125 Euro können fällig werden. Bei Wiederholungsfällen steigt das Bußgeld.
  • Kanada: Seit 2018 ist der Konsum von Cannabis in Kanada erlaubt. Das Mindestalter kann jedoch in den einzelnen Bundesländern variieren (ab 18 oder 20 Jahre). Bis zu 30 Gramm und vier Pflanzen dürfen die Kanadier besitzen. Für die Regelungen haben sie sogar eigens einen Cannabisminister, der sich um die Besteuerung und die Anbaukontrolle kümmert.
  • Thailand: Hier darf Cannabis zwar nicht geraucht werden - es ist aber erlaubt, Hanf anzubauen und in Lebensmitteln zu verarbeiten.

Cannabis-Legalisierung in Deutschland: Ist Kiffen in Deutschland bald erlaubt?

Doch auch in Deutschland deutet sich ein Wandel in der Drogenpolitik an: Tatsächlich will die Ampel-Regierung die Legalisierung von Cannabis vorantreiben. Bis Ende des Jahres soll sogar schon ein Gesetzesentwurf fertig sein.

Geplant ist bisher, dass lizenzierte Bauern den Hanf-Anbau übernehmen sollen. In lizenzierten Läden soll das Gras dann verkauft werden. Volljährige dürfen dort dann ihre Menge kaufen. Doch wie hoch diese ausfällt, ist noch nicht sicher.

In Deutschland gilt derzeit noch eine strenge Regelung, was Gras angeht. Sowohl der Kauf als auch der Verkauf sind illegal. Aber auch der Besitz und der Anbau sind verboten. Laut dem Betäubungsmittelgesetz kann es sogar Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafen geben. Genau heißt es dort: Wer "Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft" macht sich strafbar.

Der Cannabis-Konsum an sich ist in Deutschland tatsächlich legal. Doch da dem Konsum normalerweise auch ein Besitz vorausgeht, macht man sich zumindest des Besitzes strafbar.

Lesen Sie dazu auch

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung