Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Corona-Impfung: Ärzte rufen zur Impfung auf - wer ist gemeint?

Covid-19
27.11.2023

Corona: Ärzte rufen zur Impfung auf - wer ist gemeint?

Eine Ärztin impft eine junge Frau.
Foto: Moritz Frankenberg, dpa (Symbolbild)

Wegen steigender Infektionszahlen haben Gesundheitsexperten noch einmal zur Impfung gegen das Coronavirus aufgerufen. Welche Personengruppen sollten sich impfen lassen?

Die Infektionszahlen mit dem Coronavirus bei dem die neue Variante Pirola samt besonderer Symptome hinzugekommen ist, aber auch mit der Grippe steigen seit dem Herbst wodurch auch das Thema Impfung wieder vermehrt an Bedeutung gewinnt. Nun haben Ärzte und Gesundheitsexperten verstärkt zur Impfung aufgerufen. Wer sich in diesem Jahr noch einmal gegen Corona und die Grippe impfen lassen sollte, erfahren Sie hier.

Übrigens: Wie lange ist man bei einer Infektion eigentlich Corona-positiv? Auf die Frage, ob man mit einer Corona-Infektion an die Arbeit darf, hat dies allerdings keine Auswirkungen mehr.

Corona-Impfung: Ärzte rufen zur Impfung auf - wer ist gemeint?

Die aktuelle Lage in Bezug auf Covid-19 und die Grippe ist besorgniserregend. Laut dem Ärzteblatt werden in Deutschland steigende Infektionszahlen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit und Vorsicht erfordern. Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, wird in der Ärztezeitung zitiert, dass die Nachfrage nach Impfungen momentan sehr gering sei. Dies sei besonders problematisch, da die Impfung ein wesentliches Instrument im Kampf gegen das Coronavirus darstellt.

Video: dpa

Gassen betont in dem Bericht, dass trotz einer gewissen Impfmüdigkeit in der Bevölkerung, die durch den anhaltenden öffentlichen Druck entstanden sei, die Impfung für Risikogruppen von entscheidender Bedeutung bleibe. Die Ärztezeitung unterstreicht diese Aussage und fügt hinzu, dass besonders gefährdete Gruppen ohne angemessenen Impfschutz weiterhin einem hohen Risiko schwerer Erkrankungen ausgesetzt sind. Dies gilt sowohl für Covid-19 als auch für die Grippe.

Kombi-Impfung gegen Corona und Grippe: Diese Menschen sollten sich impfen lassen

Laut einem Bericht der Tagesschau empfehlen Ärzte, sowohl die Corona- als auch die Grippeimpfung zu erhalten, um einen umfassenden Schutz zu bieten. Diese Impfungen könnten sogar gleichzeitig durchgeführt werden, wie es Andreas Gassen beschreibt: "Linker Arm Grippe, rechter Arm Corona". Seit September gibt es außerdem einen neuen Impfstoff gegen Corona. Die Impfung wird dabei besonders für Risikogruppen empfohlen, um sie vor den potenziell schweren Auswirkungen beider Krankheiten zu schützen. Folgende Personen zählen zur Risikogruppe und sollten sich laut einer Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) impfen lassen:

  • Menschen ab 60 Jahren.
  • Personen mit bestimmten Grundleiden.
  • Personen, die durch einen schweren Covid-19-Verlauf gefährdet sind.
  • Erwachsene unter 60 Jahren nach zwei Impfungen und einer Erkrankung oder nach drei Impfungen (für Basisimmunität).
  • Weitere Auffrischimpfungen für Menschen ab 60 Jahren oder gefährdete Personen, jeweils zwölf Monate nach der letzten Impfung oder Erkrankung.