Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainische Behörden: Probleme mit der Stromversorgung den ganzen Winter lang
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Ein Maestro verschwindet: EC-Karte gibt es bald nicht mehr

Zahlungsmittel
26.09.2022

Ein Maestro verschwindet: Die EC-Karte gibt es bald nicht mehr

In Zukunft wird es das Maestro-Logo nicht mehr auf der Girocard geben.
Foto: Fabian Sommer, dpa

Die gute, alte EC-Karte ist bald Geschichte: Der Kreditkartenkonzern Mastercard will das Maestro-System in ganz Europa komplett abschaffen. Doch es gibt Ersatz.

Alles hat ein Ende auf dieser Welt – auch die nützlichste Funktion einer Geldkarte. Und die Ablauffrist für die sogenannte Maestro-Funktion auf der EC-Karte rückt immer näher. Die braucht man, um im Ausland mit der Karte Geld abheben oder einkaufen zu können.

Euroscheck, D-Mark, Maestro-Karte: Verschwindet jetzt alles?

Der Kreditkartenkonzern Mastercard will das Maestro-System komplett abschaffen – und zwar in ganz Europa. Mancher Kunde wird nun entnervt stöhnen: Nimmt man uns nach der D-Mark und dem Euroscheck nun auch noch die gute, alte EC-Karte? Aber keine Panik! Nicht immer kommt es so schlimm wie es vielleicht zu befürchten wäre.

Tatsache ist: Ab dem 1. Juli kommenden Jahres sollen zwar keine neuen Girokarten mit dem bekannten Maestro-Emblem mit den sich überschneidenden Kreisen in Blau und Rot mehr ausgestellt werden. Außerdem soll die Auslandsfunktion ab 2023 schrittweise abgeschafft und ab 2028 gar nicht mehr nutzbar sein, heißt es. Doch was auf den ersten Blick wie eine Hiobsbotschaft für Bankkunden klingt, denn in Europa sind rund 400 Millionen solcher Girokarten im Umlauf, soll nach Angaben von Mastercard recht unproblematisch für Verbraucher sein.

Es gibt einen Ersatz für die Maestro-Karte

Die Kunden sollen nämlich als Ersatz von ihren Geldinstituten eine neu entwickelte „Debitkarte“ bekommen. Diese sei wie die Maestro-Karte zu handhaben – nur verfüge sie über mehr Funktionen, verspricht der Anbieter Mastercard. Damit die Karten auch im Ausland eingesetzt werden können, erhalten sie eine eigene Zahlungsfunktion. Mit ihr wird – anders als bisher – auch Onlineshopping möglich sein.

Der Trend zum E-Commerce wird als Grund genannt, warum das alte Maestro-System wie einst der Euroscheck in den Ruhestand des Zahlungsverkehrs geschickt wird. Bis man von seiner Bank eine neue Karte erhält, kann es aber dauern. Darum bleiben die alten Karten bis zum Ablaufdatum gültig.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.10.2022

wir ja auch mal langsam Zeit!
diese EC-Karte brauche ich grad mal zwei bis drei mal pro Jahr.
Dafür jedoch 1€ pro Monat Gebühr.
VISA mit Debit dafür kostenlos und europaweit verwendbar.

24.09.2022

Sehr geehrte Damen und Herren,
ihre Überschrift müsste heissen: Die EC-Karte in ihrer heutigen Form gibt es bald nicht mehr.