Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Oberhaus des russischen Parlaments ratifiziert Annexion ukrainischer Gebiete
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. ESC 2022: Deutsche Jury - Das sind die Juroren von Deutschland, 14.05.2022

Eurovision Song Contest
14.05.2022

Das ist die deutsche Jury beim ESC 2022

ESC 2022: Hier bekommen Sie alle Infos rund um die deutschen Juroren.
Foto: Britta Pedersen, dpa (Archivbild)

Der ESC 2022 steht an und mit ihm auch das Bangen um die Punktevergabe. Wer die Mitglieder der Deutschen Jury sind, erfahren Sie hier bei uns im Porträt.

Der ESC 2022 findet in Turin statt. Bereits zum 66. Mal messen sich dabei Künstler aus Europa und der Welt.

Mit dem Eurovision Song Contest geht auch das Bangen um die Punktevergabe am Ende der Show einher. Legendär ist der Satz "...und zwölf Punkte gehen an...", bei dem noch einmal die Emotionen sowohl bei den Zuschauern als auch bei den Künstlern hochkochen. Mittlerweile werden diese Punkte jedoch nicht mehr nur von den Zuschauern aus den verschiedenen Ländern vergeben, sondern zum Teil auch aus Fach-Jurys.

ESC 2022: Wie funktioniert die Punktevergabe der Jury?

Seit einiger Zeit ist es beim ESC üblich, dass nicht mehr nur die Zuschauer die Punkte vergeben. Stattdessen entscheidet eine vorab bekannt gemachte Jury mit, deren Wertung 50 Prozent der Gesamtpunkte ausmachen. Dabei bewerten sie jedoch nicht den Auftritt, den die Zuschauer sehen. Die Jury bewertet die zweite Generalprobe am Abend vor der Aufführung, das sogenannte "Jury-Finale".

Video: dpa

ESC 2022: Deutsche Jury-Mitglieder im Porträt

Bei der Jury 2022 zum ESC gab es eine kurzfristige Veränderung: Die Sängerin Felicia Lu wurde kurz vor Beginn des ESC von der Jury ausgeschlossen, nachdem sie öffentlich ihre Favoriten des Wettkampfes bekannt gegeben hatte. Dies ist mit den Richtlinien des ESC nicht vereinbar. Wer für sie einspringt und wer die anderen Jury-Mitglieder sind, erfahren Sie hier bei uns.

  • Michelle: Die Schlagersängerin zählt nicht nur zu den beliebtesten Künstlerinnen Deutschlands, sie ist auch die deutsche Jury-Präsidenten beim ESC 2022. Sie stand auch schon selbst im Finale des Wettbewerbs. Damals holte sie den 8. Platz mit dem Song "Wer Liebe lebt". In der diesjährigen Aftershow wird sie eine neue Version dieses Hits präsentieren, sowie den Song "Romeo und Julian" aus ihrem neuen Album singen.
  • Max Giesinger: Mit Songs wie "80 Millionen" wurde Max Giesinger zu einem der Protagonisten der deutschen Pop-Szene. Für seine Erfolge wurde der Künstler schon vielfach geehrt, eine Teilnahme am ESC kann er dagegen noch nicht vorweisen.
  • Tokunbo: Die Künstlerin Tokunbo ist nicht nur eine international für ihre Leistungen ausgezeichnete Musikerin. Sie ist nebenbei noch Dozentin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Dennoch findet sie neben ihren vielen Verpflichtungen noch die Zeit, als Jurorin zu fungieren, für den Deutschen Jazzpreis ebenso wie für den ESC.
  • Christian Brost: Als Musikredakteur und Moderator berichtete Christian Brost schon vor knapp 20 Jahren vom ESC. Der heutige Head of Music bei hr3 in Frankfurt hat in den vergangenen Jahren den ESC aufmerksam verfolgt und freut sich nun, in der deutschen Jury zu sitzen und seine Fachexpertise einbringen zu können.
  • Jess Schöne: Die TV- und Radiomoderatorin Jess Schöne interviewt seit mehr als zehn Jahren Musiker aus aller Welt. Für sie war der ESC immer ein Event, dass die ganze Familie im Wohnzimmer zusammenbrachte. Dementsprechend stolz ist sie nun, ein Teil davon sein zu dürfen.
Lesen Sie dazu auch