Newsticker
Deutschland und Niederlande liefern Ukraine weitere Panzerhaubitzen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. ESC: Gewinner, Punkte, Teilnehmer 2022 im Finale

Eurovision Song Contest
16.05.2022

ESC 2022: Gewinner, Punkte, Teilnehmer im Finale - alle Infos

Der Eurovision Song Contest hat 2022 im italienischen Turin stattgefunden. Wir haben alle Infos zu den Gewinnern, Teilnehmern im Halbfinale und Finale für Sie.
Foto: Jörg Carstensen, dpa

Der Eurovision Song Contest hat 2022 im italienischen Turin stattgefunden. Das Motto: "The Sound of Beauty". Wir stellen Ihnen die Gewinner, Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Halbfinale und Finale sowie die erzielten Punkte vor.

Beim ESC 2022 haben Sängerinnen, Sänger und Bands aus 40 Nationen teilgenommen. Dabei sind jeweils 17 Länder im 1. und 18 Länder im 2. Halbfinale angetreten, um eine Chance auf einen der 25 Plätze im Finale des Gesangwettbewerbs zu haben. Das Motto der Show lautete "The Sound of Beauty".

Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien und Großbritannien waren die ersten Länder, die für das Finale am 14. Mai 2022 feststanden. Alle weiteren Nationen mussten sich in den Halbfinal-Shows qualifizieren.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Interpreten aus den verschiedenen Ländern näher vor. Darüber hinaus verraten wir Ihnen, welche Songs die Künstlerinnen und Künstler zum Eurovision Song Contest 2022 mitbrachten, wer der Gewinner ist und wie viele Punkte jeweils vergeben wurden.

Video: SAT.1

Finale: Das sind die Gewinner beim Eurovision Song Contest 2022

Die ukrainische Band Kalush Orchestra hat das Finale beim ESC 2022 in Turin gewonnen. Für ihren Song "Stefania" haben sie am Ende des Abends insgesamt 631 Punkte erzielen können und lagen damit 165 Punkte vor dem zweitplatzierten Sam Ryder aus Großbritannien.

Wie erwartet: Das Kalush Orchestra aus der Ukraine hat den ESC 2022 gewonnen.
Foto: Jens Büttner/dpa

Deutschland landete beim ESC 2022 auf dem letzten PLatz. Von der internationalen Jury gab es für den deutschen Teilnehmer Malik Harris keine Punkte. Beim Publikumsvoting hat er sechs Punkte erhalten, welche von den Ländern Österreich, Schweiz und Estland vergeben wurden.

ESC: Das sind die Platzierungen und Punkte im Finale 2022

Insgesamt haben 25 Bands, Sänger und Sängerinnen im ESC-Finale 2022 teilgenommen. So haben die Jury und das Publikum im Finale abgestimmt:

Lesen Sie dazu auch
  1. Ukraine - Kalush Orchestta mit dem Lied "Stefania" (631 Punkte)
  2. Großbritannien (UK) - Sam Ryder mit dem Lied "Space Man" (466 Punkte)
  3. Spanien - Chanel mit dem Lied "SloMo" (459 Punkte)
  4. Schweden - Cornelia Jakobs mit dem Lied "Hold Me Closer" (438 Punkte)
  5. Serbien - Konstrakta mit dem Lied "In corpore sano" (312 Punkte)
  6. Italien - Mahmood & Blanco mit dem Lied "Brividi" (268 Punkte)
  7. Moldau - Zdob și Zdub & Fraţii Advahov mit dem Lied "Trenuleţul" (253 Punkte)
  8. Griechenland - Amanda Tenfjord mit dem Lied "Die Together" (215 Punkte)
  9. Portugal - Maro mit dem Lied "Saudade, saudade" (207 Punkte)
  10. Norwegen - Subwoolfer mit dem Lied "Give That Wolf A Banana" (182 Punkte)
  11. Niederlande - S10 mit dem Lied "De Diepte" (171 Punkte)
  12. Polen - Ochman mit dem Lied "River" (151 Punkte)
  13. Estland - Stefan Airapetjan mit dem Lied "Hope" (141 Punkte)
  14. Litauen - Monika Liu mit dem Lied "Sentimentai" (128 Punkte)
  15. Australien - Sheldon Riley mit dem Lied "Not The Same" (125 Punkte)
  16. Aserbaidschan - Nadir Rustamli mit dem Lied "Fade to Black" (106 Punkte)
  17. Schweiz - Marius Baer mit dem Lied "Boys Do Cry" (78 Punkte)
  18. Rumänien - WRS mit dem Lied "Llámame" (65 Punkte)
  19. Belgien - Jérémie Makiese mit dem Lied "Miss You" (64 Punkte)
  20. Armenien - Rosa Linn mit dem Lied "Snap" (61 Punkte)
  21. Finnland - The Rasmus mit dem Lied "Jezebel" (38 Punkte)
  22. Tschechische Republik - We Are Domi mit dem Lied "Lights Off" (38 Punkte)
  23. Island - Systur mit dem Lied "Með hækkandi sól" (20 Punkte)
  24. Frankreich - Alvan & Ahez mit dem Lied "Fulenn" (17 Punkte)
  25. Deutschland - Malik Harris mit dem Lied "Rockstars" (6 Punkte)

Teilnehmerinnen und Teilnehmer im 2. Halbfinale des ESC 2022 am 12. Mai 2022 um 21 Uhr

Hier bekommen Sie eine Übersicht über die Musiker und Lieder, die im 2. Halbfinale mit dabei waren:

  • Australien - Sheldon Riley mit dem Lied "Not The Same": Der 22-Jährige, der Sohn eines philippinischen Einwanderers ist und mit richtigem Namen Sheldon Hernandez heißt, erlangte durch Auftritte in diversen Castingshows, darunter zum Beispiel "X-Factor" oder "The Voice" Bekanntheit. Er tritt mit der Ballade "Not The Same" für Australien an.
  • Aserbaidschan - Nadir Rustamli mit dem Lied "Fade to Black": Im Februar dieses Jahres gewann der aserbaidschanische Sänger Nadir Rustamli die Show "The Voice of Azerbaijan". Nun möchte Nadir, der Tourismusmanagement studiert hat, auch den ESC 2022 für sich entscheiden.
  • Georgien - Circus Mircus mit dem Lied "Lock Me In": Die dreiköpfige georgische Musikgruppe wurde Ende 2020 gegründet und macht vornehmlich Experimentalmusik. Die Gründungsmitglieder sind ehemalige Absolventen einer Zirkusschule in Tiflis, woher der Name "Circus Mircus" stammt.
  • Finnland - The Rasmus mit dem Lied "Jezebel": Die Band The Rasmus existiert bereits seit dem Jahr 2004. Der Rocksong "jezebel" stammt aus der Feder von Frontmann Lauri Ylönen. Er schrieb den Titel gemeinsam mit dem amerikanischen Produzenten Desmond Child.
  • Israel - Michael Ben David mit dem Lied "I.M": Israels Vertreter für den ESC 2022 wurde über die Talentshow "X-Factor" ausgewählt. In der Show setzte sich Michael Ben David im Finale gegen zwei Mitstreiter durch und sicherte sich damit sein Ticket für den Gesangswettbewerb.
  • Malta - Emma Muscat mit dem Lied "I Am What I Am": Emma Muscat wurde 1999 in San Ġiljan auf Malta geboren. Schon im Kindesalter musizierte sie und spielte beispielsweise Klavier. 2016 veröffentlichte sie dann schließlich ihren ersten eigenen Song auf YouTube. Emma arbeitet aber nicht nur als Sängerin, sondern auch als Model.
  • San Marino - Achille Lauro mit dem Lied "Stripper": Der 31-jährige Achille Lauro stammt aus Rom und ist bereits seit dem Jahr 2012 als Sänger im italienischen Musikbusiness unterwegs. Darüber hinaus arbeitet er auch als Moderator und Filmproduzent.
  • Serbien - Konstrakta mit dem Lied "In corpore sano": Konstrakta, die mit echtem Namen Ana Đurić heißt, kam 1978 in Belgrad zur Welt und ist hauptberuflich als Architektin tätig. Die Mutter zweier Kinder ist Mitglied in einer serbischen Band und bringt seit 2019 auch als Solokünstlerin Musik heraus. Mit ihrem Titel "In corpore sano" wendet sich gegen Gesundheitswahn.
  • Zypern - Andromache mit dem Lied "Ela": Andromache Dimitropoulou erblickte 1995 in Siegen in Nordrhein-Westfalen das Licht der Welt. Im Kindesalter zog sie mit ihren Eltern nach Griechenland und studierte dort nach ihrem Schulabschluss deutsche Philologie in Athen. Im Jahr 2015 war sie Teil der Castingshow "The Voice of Greece" und brachte 2017 ihren ersten eigenen Song heraus.
  • Belgien - Jérémie Makiese mit dem Lied "Miss You": Seine Liebe zur Musik entdeckte Makiese bereits in seiner Kindheit, nachdem er dem Schülerchor beigetreten war. Er gewann 2021 die belgische Casting Show "The Voice Belgique" und wurde im gleichen Jahr zum Vertreter des Landes für den ESC 2022 ausgewählt.
  • Estland - Stefan Airapetjan mit dem Lied "Hope": In der Öffentlichkeit tritt der estnische Sänger meist nur mit seinem Vornamen "Stefan" auf. Bereits 2018 nahm der 25-Jährige an Estlands Vorentscheid für den ESC teil und belegte damals nur den 3. Platz. Nach mehreren Versuchen schaffte er es 2022 schließlich sich gegen seine Konkurrenz durchzusetzen und wurde mit 62 Prozent der Zuschauerstimmen zum estnischen Vertreter für den ESC gewählt.
  • Irland - Brooke mit dem Lied "That’s Rich": Die Sängerin kommt aus dem nordirischen Derry und wurde durch die Casting-Show "The Voice UK" bekannt, bei der sie 2020 im Finale den 3. Platz erreichte. In der Late-Night-Show "The Late Late Show" wurde sie durch eine nationale sowie eine internationale Jury zur ESC-Kandidatin für Irland gewählt.
  • Montenegro - Vladana mit dem Lied "Breathe": Die Sängerin macht bereits seit 2003 Musik und wollte schon vor über 15 Jahren damals noch Serbien und Montenegro beim ESC vertreten. 2005 schaffte sie es nicht ins Finale des Vorentscheids, doch in diesem Jahr kann Vladana ihren Traum verwirklichen und auf der ESC-Bühne performen.
  • Nordmazedonien - Andrea mit dem Lied "Circles": Publikumsliebling der nordmazedonischen ESC-Fans war eigentlich Victor Apostolovski, doch dank der Stimmen der internationalen Jury setzte sich am Ende Andrea als Kandidatin für den Song Contest durch. Die 21-jährige Sängerin wird mit dem R'n'B-Song "Circles" auftreten.
  • Polen - Ochman mit dem Lied "River": Krystian Ochman, dessen Eltern aus Polen stammen und ebenfalls sehr musikalisch sind, wuchs in der Nähe von Washington auf. Im Jahr 2020 gewann er die Show "The Voice of Poland" und veröffentlichte im Jahr darauf sein erstes eigenes Album, mit dem er große Erfolge feierte.
  • Rumänien - WRS mit dem Lied "Llámame": Der Künstler hört im echten Leben auf den Namen Andrei-Ionuț Ursu und wurde 1993 in Buzău geboren. Schon früh begann WRS eine Karriere als Tänzer und war als solcher in diversen rumänischen TV-Shows zu sehen. 2015 startete er in einer Band mit dem Singen und veröffentlichte fünf Jahre später schließlich seinen ersten Song "Why".
  • Tschechische Republik - We Are Domi mit dem Lied "Lights Off": Beim tschechischen Vorentscheid zum ESC 2022 konnte sich die Electro-Pop-Band gegen sechs Mitbewerber durchsetzen. Die Sängerin der Band Dominika Hašková stammt aus Tschechien, während der Gitarrist und der Keyboarder des Trios aus Norwegen stammen. "We Are Domi" wurde 2018 in Großbritannien gegründet.
  • Schweden - Cornelia Jakobs mit dem Lied "Hold Me Closer": Cornelia Jakobsdotter Samuelsson, wie Cornelia Jakobs mit vollständigem Namen heißt, wurde 1992 in Schweden geboren. Ihr Vater ist in dem Land bereits ein bekannter Musiker. Cornelia tritt mit dem Titel "Hold Me Closer" an, der von einer zerbrechenden Liebe handelt und in Zusammenarbeit mit Isa Molin und David Zandén geschrieben wurde.

ESC 2022: Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Finale am 14. Mai um 21 Uhr

Vor den beiden Halbfinal-Shows standen bereits fünf Länder fest, die im Finale des ESC 2022 stehen. Diese sind Deutschland, Frankreich, Italien, England und Frankreich. In den Halbfinal-Shows entscheidete sich, welche weiteren Nationen einen Platz im ESC-Finale 2022 erhielten. Insgesamt waren im Finale 25 Länder vertreten. Das sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Überblick:

  • Deutschland - Malik Harris mit dem Lied "Rockstars": Der 24-jährige Malik ist in der Nähe von Landsberg am Lech aufgewachsen und stammt aus einer sehr musikalischen Familie. 2018 bringt er seine erste Single mit dem Namen "Say The Name" raus. Ein Jahr später nimmt ihn schließlich die Plattenfirma Universal Music unter Vertrag.
  • Frankreich - Alvan & Ahez mit dem Lied "Fulenn": Die Gruppe Alvan & Ahez setzt sich aus dem Folk-Trio Ahez, das aus Sterenn Diridollou, Sterenn Le Guillou und Marine Lavigne besteht, und dem französischen DJ Alvan zusammen. In ihrem Song geht es um eine junge Frau, die sich das Recht nimmt so zu leben, wie sie es wirklich will.
  • Großbritannien (UK) - Sam Ryder mit dem Lied "Space Man": Sam Ryder kam 1989 zur Welt geboren und fing im Jahr 2009 damit an, als Sänger und Gitarrist zu arbeiten. Im Jahr 2020 wurde er einem größeren Publikum mit Videos auf der Plattform TikTok bekannt und unterschrieb noch im selben Jahr einen Vertrag mit dem Musiklable "Tap Music", welches 2022 für die Suche des britischen ESC-Beitrags verantwortlich war.
  • Italien - Mahmood & Blanco mit dem Lied "Brividi": Mit Mahmood schickt Italien einen Sänger mit ESC-Erfahrung zum Song Contest 2022: Er stand bereits 2019 im Finale in Tel Aviv und erreichte damals den zweiten Platz. Diesmal wird in der Sänger Blanco unterstützen, der in Italien zu den erfolgreichsten Musikern der vergangenen zwei Jahre gehört. Fast alle Singles aus seinem Album "Blu celeste" erhielten in Italien den Platin-Status.
  • Spanien - Chanel mit dem Lied "SloMo": Die Sängerin Chanel Terrero kommt ursprünglich aus Kuba und kam im Alter von drei Jahren mit ihrer Familie nach Spanien. Bisher war die 21-Jährige hauptsächlich in Musicals und im Fernsehen als Schauspielerin erfolgreich. Sie konnte das Finale des Benidorm Fests für sich entscheiden und wurde so zur Vertreterin Spanien für den ESC 2022.
  • Ukraine -Kalush Orchestta mit dem Lied "Stefania": Nach dem Rücktritt von Alina Pash tritt jetzt die ukrainische Band mit ihrem Frontman Oleh Psiuk an, der in seiner Heimat ein Star ist.
  • Schweiz - Marius Baer mit dem Lied "Boys Do Cry": Der Song stammt von Marius und seinem Songwriter Martin Gallop. Der 28-Jährige hat schon mit Udo Lindenberg zusammengearbeitet.
  • Armenien - Rosa Linn mit dem Lied "Snap": Die Sängerin Rosa Linn wurde in Wanadsor, welche die drittgrößte Stadt Armeniens ist, geboren. Die 21-Jährige, die ihre Musik teilweise auch selbst produziert, wurde intern nominiert. Die Auswahl wurde in Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Fachleuten getroffen.
  • Island - Systur mit dem Lied "Með hækkandi sól": Die Geschwister Sigríður, Elísabet und Elín Eyþórsdóttir treten mit einem Coutry-Song in ihrer Landesspache an. Auf deutsch heißt ihr Titel "Mit der aufgehenden Sonne".
  • Norwegen - Subwoolfer mit dem Lied "Give That Wolf A Banana": Wer genau sich unter den Masken des Gesangsduos Subwoolfer verbirgt, blieb bisher ein Geheimnis. Laut ihrer fiktiven Biografie sollen die beiden Musiker jedoch Keith und Jim heißen. Ihr Song "Give That Wolf A Banana" wurde von DJ Astronaut geschrieben.
  • Litauen - Monika Liu mit dem Lied "Sentimentai": Monika Liu ist in ihrem Heimatland eine echt Berühmtheit. Die 34-Jährige war dort unter anderem als Jurorin in TV-Formaten wie  "The Voice" und "The Masked Singer" zu sehen. Ihr Song "Sentimentai" ist komplett auf Litauisch und erreichte bereits Platz eins der litauischen Charts.
  • Portugal - Maro mit dem Lied "Saudade, saudade": Maro, die mit echtem Namen Mariana Secca heißt, kam 1994 zur Welt und arbeitet hauptberuflich als Singer-Songwriterin. Ihr Song "Saudade, saudade" wurde von ihr gemeinsam mit John Blanda produziert und enthält sowohl Textstellen auf Englisch als auch auf Portugiesisch. Das portugiesische Wort "saudade" bedeutet Sehnsucht.
  • Griechenland - Amanda Tenfjord mit dem Lied "Die Together": Die griechisch-norwegische Sängerin wollte eigentlich Ärztin werden, unterbrach jedoch ihr Studium um Musik zu machen. Sie setzte sich beim griechischen Vorentscheid gegen vier Mitstreiter durch und wurde am 15. Dezember 2021 zur Vertreterin Griechenlands beim ESC ernannt.
  • Moldau - Zdob și Zdub & Fraţii Advahov mit dem Lied "Trenuleţul": Für den Beitrag aus Moldau beim ESC 2022 haben sich zwei Bands zusammengetan: Zdob și Zdub wurde 1994 gegründet und hat bisher bereits zwölf Alben veröffentlicht. Fraţii Advahov sind die beiden Brüder Vasile und Vitalie Advahov, die sowohl gemeinsam als auch unabhängig von einander Musik machen.
  • Niederlande - S10 mit dem Lied "De Diepte": Die niederländische Sängerin Stien den Hollander, die unter ihrem Künstlernamen S10 auftritt, wird die Niederlande beim ESC 2022 vertreten. Neben dem Pop-Genre arbeitet die junge Musikerin auch Rap in ihre Songs ein.

  • Aserbaidschan - Nadir Rustamli mit dem Lied "Fade to Black": Im Februar dieses Jahres gewann der aserbaidschanische Sänger Nadir Rustamli die Show "The Voice of Azerbaijan". Nun möchte Nadir, der Tourismusmanagement studiert hat, auch den ESC 2022 für sich entscheiden.

  • Finnland - The Rasmus mit dem Lied "Jezebel": Die Band The Rasmus existiert bereits seit dem Jahr 2004. Der Rocksong "jezebel" stammt aus der Feder von Frontmann Lauri Ylönen. Er schrieb den Titel gemeinsam mit dem amerikanischen Produzenten Desmond Child.

  • Serbien - Konstrakta mit dem Lied "In corpore sano": Konstrakta, die mit echtem Namen Ana Đurić heißt, kam 1978 in Belgrad zur Welt und ist hauptberuflich als Architektin tätig. Die Mutter zweier Kinder ist Mitglied in einer serbischen Band und bringt seit 2019 auch als Solokünstlerin Musik heraus. Mit ihrem Titel "In corpore sano" wendet sich gegen Gesundheitswahn.
  • Australien - Sheldon Riley mit dem Lied "Not The Same": Der 22-Jährige, der Sohn eines philippinischen Einwanderers ist und mit richtigem Namen Sheldon Hernandez heißt, erlangte durch Auftritte in diversen Castingshows, darunter zum Beispiel "X-Factor" oder "The Voice" Bekanntheit. Er tritt mit der Ballade "Not The Same" für Australien an.

  • Rumänien - WRS mit dem Lied "Llámame": Der Künstler hört im echten Leben auf den Namen Andrei-Ionuț Ursu und wurde 1993 in Buzău geboren. Schon früh begann WRS eine Karriere als Tänzer und war als solcher in diversen rumänischen TV-Shows zu sehen. 2015 startete er in einer Band mit dem Singen und veröffentlichte fünf Jahre später schließlich seinen ersten Song "Why".

  • Estland - Stefan Airapetjan mit dem Lied "Hope": In der Öffentlichkeit tritt der estnische Sänger meist nur mit seinem Vornamen "Stefan" auf. Bereits 2018 nahm der 25-Jährige an Estlands Vorentscheid für den ESC teil und belegte damals nur den 3. Platz. Nach mehreren Versuchen schaffte er es 2022 schließlich sich gegen seine Konkurrenz durchzusetzen und wurde mit 62 Prozent der Zuschauerstimmen zum estnischen Vertreter für den ESC gewählt.

  • Polen - Ochman mit dem Lied "River": Krystian Ochman, dessen Eltern aus Polen stammen und ebenfalls sehr musikalisch sind, wuchs in der Nähe von Washington auf. Im Jahr 2020 gewann er die Show "The Voice of Poland" und veröffentlichte im Jahr darauf sein erstes eigenes Album, mit dem er große Erfolge feierte.

  • Belgien - Jérémie Makiese mit dem Lied "Miss You": Seine Liebe zur Musik entdeckte Makiese bereits in seiner Kindheit, nachdem er dem Schülerchor beigetreten war. Er gewann 2021 die belgische Casting Show "The Voice Belgique" und wurde im gleichen Jahr zum Vertreter des Landes für den ESC 2022 ausgewählt.

  • Tschechische Republik - We Are Domi mit dem Lied "Lights Off": Beim tschechischen Vorentscheid zum ESC 2022 konnte sich die Electro-Pop-Band gegen sechs Mitbewerber durchsetzen. Die Sängerin der Band Dominika Hašková stammt aus Tschechien, während der Gitarrist und der Keyboarder des Trios aus Norwegen stammen. "We Are Domi" wurde 2018 in Großbritannien gegründet.

  • Schweden - Cornelia Jakobs mit dem Lied "Hold Me Closer": Cornelia Jakobsdotter Samuelsson, wie Cornelia Jakobs mit vollständigem Namen heißt, wurde 1992 in Schweden geboren. Ihr Vater ist in dem Land bereits ein bekannter Musiker. Cornelia tritt mit dem Titel "Hold Me Closer" an, der von einer zerbrechenden Liebe handelt und in Zusammenarbeit mit Isa Molin und David Zandén geschrieben wurde.

ESC 2022: Diese Teilnehmerinnen und Teilnehmer schieden im 1. Halbfinale am 10. Mai 2022 aus

Hier finden Sie eine Übersicht über die Musiker und Lieder, die im 1. Halbfinale ausgeschieden sind:

  • Albanien - Ronela Hajati mit dem Lied "Sekret": Die albanische Sängerin brachte bereits 2006 ihre erste Single auf den Markt. Ihren ersten Nummer 1 Hit in Albanien hatte Hajati 2019 mit dem Song "MVP".
  • Bulgarien - Intelligent Music Project mit dem Lied "Intention": Das "Intelligent Music Project" ist eine bulgarische Rockband, die 2010 von Milen Vrabenski gegründet wurde. Die acht Band-Mitglieder wollen mit dem Projekt bulgarische Musik und Kultur populär machen.
  • Lettland - Citi Zēni mit dem Lied "Eat Your Salad": Die lettische Pop-Band wurde erst 2020 in Riga gegründet und brachte 2021 ihr erstes Album namens "Dogs take to the streets" auf den Markt.
  • Slowenien - LPS mit dem Lied "Disko": Die Band LPS startete im Jahr 2018 in Slowenien als kleine Schülerband und besteht heute aus insgesamt fünf Mitgliedern. 2021 veröffentlichten die Jungs von LPS ihr erstes Album mit dem Titel "Live From Šiška".
  • Dänemark - Reddi mit dem Lied "The Show": Die Gruppe Reddi setzt sich aus Mathilde Savery, die Sängerin und Gitarristin der Band, Ihan Haydar am Schlagzeug, Agnes Roslund an der Gitarre und Ida Bergkvist am Bass zusammen. Reddi wurde von Ihan Haydar gemeinsam mit dem Produzenten Chief1 extra ins Leben gerufen und konnte sich beim dänischen Vorentscheid mit 37 Prozent der Zuschauerstimmen durchsetzen.
  • Kroatien - Mia Dimšić mit dem Lied "Guilty Pleasure": Musik war für Mia Dimšić, die Sprachen studiert hat, lange Zeit nur ein Hobby. Der Durchbruch gelang ihr im Jahr 2016 mit dem Lied "Život nije siv". Seitdem hat die Sängerin bereits drei Studioalben und eine eigene Biografie herausgebracht.
  • Österreich - LUM!X & Pia Maria mit dem Lied "Halo": Für den österreichischen Beitrag zum ESC 2022 schickt der deutsche Nachbarstaat den DJ und Musikproduzent LUM!X und die Newcomerin Pia Maria ins Rennen. Während LUM!X vor allem auf Youtube bereits sehr erfolgreich ist, wird es für Pia Maria der erste internationale Auftritt sein.

ESC 2022: Diese Teilnehmer schieden im 2. Halbfinale am 12.Mai 2022 aus

Hier finden Sie eine Übersicht über die im 2. Halbfinale ausgeschiedenen Künstler mit ihren Songs:

  • Israel - Michael Ben David mit dem Lied "I.M": Israels Vertreter für den ESC 2022 wurde über die Talentshow "X-Factor" ausgewählt. In der Show setzte sich Michael Ben David im Finale gegen zwei Mitstreiter durch und sicherte sich damit sein Ticket für den Gesangswettbewerb.
  • Georgien - Circus Mircus mit dem Lied "Lock Me In": Die dreiköpfige georgische Musikgruppe wurde Ende 2020 gegründet und macht vornehmlich Experimentalmusik. Die Gründungsmitglieder sind ehemalige Absolventen einer Zirkusschule in Tiflis, woher der Name "Circus Mircus" stammt.
  • Malta - Emma Muscat mit dem Lied "I Am What I Am": Emma Muscat wurde 1999 in San Ġiljan auf Malta geboren. Schon im Kindesalter musizierte sie und spielte beispielsweise Klavier. 2016 veröffentlichte sie dann schließlich ihren ersten eigenen Song auf YouTube. Emma arbeitet aber nicht nur als Sängerin, sondern auch als Model.
  • San Marino - Achille Lauro mit dem Lied "Stripper": Der 31-jährige Achille Lauro stammt aus Rom und ist bereits seit dem Jahr 2012 als Sänger im italienischen Musikbusiness unterwegs. Darüber hinaus arbeitet er auch als Moderator und Filmproduzent.
  • Zypern - Andromache mit dem Lied "Ela": Andromache Dimitropoulou erblickte 1995 in Siegen in Nordrhein-Westfalen das Licht der Welt. Im Kindesalter zog sie mit ihren Eltern nach Griechenland und studierte dort nach ihrem Schulabschluss deutsche Philologie in Athen. Im Jahr 2015 war sie Teil der Castingshow "The Voice of Greece" und brachte 2017 ihren ersten eigenen Song heraus.
  • Nordmazedonien - Andrea mit dem Lied "Circles": Publikumsliebling der nordmazedonischen ESC-Fans war eigentlich Victor Apostolovski, doch dank der Stimmen der internationalen Jury setzte sich am Ende Andrea als Kandidatin für den Song Contest durch. Die 21-jährige Sängerin wird mit dem R'n'B-Song "Circles" auftreten.
  • Irland - Brooke mit dem Lied "That’s Rich": Die Sängerin kommt aus dem nordirischen Derry und wurde durch die Casting-Show "The Voice UK" bekannt, bei der sie 2020 im Finale den 3. Platz erreichte. In der Late-Night-Show "The Late Late Show" wurde sie durch eine nationale sowie eine internationale Jury zur ESC-Kandidatin für Irland gewählt.
  • Montenegro - Vladana mit dem Lied "Breathe": Die Sängerin macht bereits seit 2003 Musik und wollte schon vor über 15 Jahren damals noch Serbien und Montenegro beim ESC vertreten. 2005 schaffte sie es nicht ins Finale des Vorentscheids, doch in diesem Jahr kann Vladana ihren Traum verwirklichen und auf der ESC-Bühne performen.