Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
UN-Generalsekretär Guterres befürchtet Ausweitung des Krieges in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Großbritannien: Mord in Liverpool: Erste Hinweise auf Olivias Mörder

Großbritannien
25.08.2022

Mord in Liverpool: Erste Hinweise auf Olivias Mörder

Die Tat geschah in einer Reihenhaussiedlung.
Foto: Peter Byrne/ PA Wire

Der Tod der neunjährigen Olivia erschüttert Liverpool. Sie war offenbar ein Zufallsopfer krimineller Gangs. Nun soll ein Zeuge befragt werden.

Cheryl K. öffnete nur kurz die Haustüre ihres Reihenhauses im Liverpooler Osten, um zu sehen, was den Lärm auf der Straße verursachte. Da passierte das Unfassbare: Ein ihr unbekannter Mann, offenbar auf der Flucht, stürmte in ihr Haus. Sein maskierter Verfolger schoss auf die 46-jährige Britin und traf dabei ihre neunjährige Tochter, die hinter der Mutter stand. Olivia starb. Nun wird nach dem Täter gefahndet.

Das Bild des lächelnden Mädchens, gekleidet in einem hellrosa Latzkleid, prägte am Mittwochmorgen die Titelseiten der britischen Tageszeitungen. Der Daily Mirror bezeichnete das Verbrechen als „unerträglich“, der Guardian sprach von einem „verpfuschten Gangsterangriff“, bei dem ein Mädchen sterben musste.

Menschen in Liverpool fühlen sich nicht mehr sicher

Es war das dritte Mal innerhalb einer Woche, dass Menschen in der Region erschossen wurden. Die weiteren Opfer sind eine 28-Jährige und ein 22-jähriger Mann. Viele Menschen in Liverpool fragen sich, ob sie ihre Häuser überhaupt noch verlassen können. Ein Mann, der in der Nähe des verstorbenen Mädchens wohnt, sagte: „Es ist, als hätte jeder eine Waffe. Ich fühle mich nirgendwo sicher.“

Mittlerweile gingen erste Hinweise zur Identität des Mörders von Olivia ein. Welche, sagt die Polizei nicht. Der Verfolgte liegt derweil schwer verletzt in einem Krankenhaus. Er soll als Zeuge befragt werden. Wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen nahm ihn die Polizei fest. Die Beamten gehen davon aus, dass organisierte kriminelle Banden für das Verbrechen verantwortlich sind. Zwar wurde die Industrie- und Hafenstadt seit den 80er Jahren durch staatliche Maßnahmen grundlegend neu gestaltet, die gentrifizierte Innenstadt entwickelte sich von Liverpool zu „Livercool“, sie gilt jedoch nach wie vor als Hochburg für Organisierte Kriminalität.

Es ist unklar, warum sich Verbrechen in Liverpool häufen

Laut der britischen Kriminalpolizei National Crime Agency (NCA) bietet die Stadt durch ihre geografische Lage und die Altersstruktur den perfekten Nährboden für den illegalen Handel von Drogen und Waffen. Warum sich die Verbrechen ausgerechnet jetzt häufen, darauf hat die NCA auf Nachfrage unserer Redaktion jedoch noch keine Antwort. Der Polizeibeamte Mark Kameen sagte, dass in Merseyside, der zuständigen Verwaltungseinheit, 13 Monate ohne tödliche Schüsse vergangen seien. Emily Spurrell, Kriminalkommissarin, forderte mehr Ressourcen. „Uns fehlen immer noch 456 Beamte“, sagte sie. Für die neunjährige Olivia und ihre Familie kommen solche Maßnahmen zu spät.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.