Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Jugendwort des Jahres 2022: Abstimmen & Favoriten

Langenscheidt-Verlag
20.09.2022

Abstimmung über das Jugendwort 2022: Das sind die Favoriten

Die zur Wahl stehenden Jugendwörter des Jahres 2022: "Smash", "Bodenlos" und "Macher".
Foto: Fabian Sommer, dpa

Der Langenscheidt-Verlag hat die Favoriten bekanntgegeben: Für das Jugendwort des Jahres 2022 steht unter anderem "Smash" zur Wahl. Abgestimmt werden kann bis Oktober.

Der Langenscheidt-Verlag hat am Dienstag in Stuttgart die drei Favoriten für das Jugendwort des Jahres verkündet. In den Top drei sind demnach die Wörter "Smash", "bodenlos" und "Macher" gelandet. Ganz jugendfrei ist zumindest eines nicht.

Das englische Wort "Smash" bedeutet eigentlich "zertrümmern". In der Jugendsprache bekommt es eine neue, sexuelle Bedeutung: Beim Partyspiel "Smash or Pass" geht es, ähnlich wie beim Flaschendrehen oder der Datingapp Tinder, um die Wahl: Findet man die Person als möglichen Sexpartner attraktiv oder nicht - wird er oder sie also abgelehnt ("pass") oder begeistert angenommen (smash")? Smash lässt sich in dieser Verwendung dann übersetzen als: mit jemandem etwas anfangen, mit jemandem Sex haben, in die Kiste steigen oder jemanden abschleppen. Das Wort lässt sich auch als Nomen verwenden: Ein "Smash" ist dann die Person, die man attraktiv findet.

Kein Smash sind in dieser Hinsicht wohl die Besucherinnen und Besucher einer "Gammelfleischparty". Damit bezeichnete 2008 das erste Jugendwort des Jahres eine Ü-30-Party. Der Gewinner im vergangenen Jahr war "Cringe" - das Fremdschämen. Vor zehn Jahren wurde hingegen ein positiv besetzter Begriff zum Sieger gekürt: "YOLO - You only live once" (Du lebst nur einmal).

Diese drei Wörter sind die Favoriten für das Jugendwort des Jahres 2022

Die anderen beiden Finalisten für das Jugendwort des Jahres 2022 sind "Macher" und "bodenlos": Ein "Macher" ist laut Langenscheidt "jemand, der/die Dinge umsetzt ohne zu zögern", "bodenlos" ein Synonym für "schlecht, mies, unglaublich".

Für das Jugendwort des Jahres 2022 konnte man Vorschläge einreichen und ab dem 7. Juni abstimmen. Diskriminierende und beleidigende Begriffe jedweder Art werden vom Verlag eliminiert. Bis die ersten zehn Wörter Anfang August verkündet wurden, hatten 200.000 Menschen abgestimmt. Gezählt werden aber nur die Stimmen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen zehn und 20 Jahren. Bis 13. September konnten die Top drei aus den ersten zehn Wörtern bestimmt werden. Bis zum 18. Oktober kann aus den Top drei der Favorit gewählt werden. Am 25. Oktober steht schließlich das Jugendwort 2022 endgültig fest. (mit dpa)

Lesen Sie dazu auch