Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehr als 200.000 ukrainische Kinder und Jugendliche an deutschen Schulen angemeldet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Kopenhagen: Margrethe II. von Dänemark ist jetzt dienstälteste Königin der Welt

Kopenhagen
10.09.2022

Margrethe II. von Dänemark ist jetzt dienstälteste Königin der Welt

Dänemarks Königin Margrethe II. wurde 1972 gekrönt.
Foto: Carsten Rehder, dpa

Margrethe II. sitzt seit 50 Jahren auf dem dänischen Thron – und übernimmt jetzt Rang 1 der Monarchinnen mit der längsten Amtszeit. Dieses Wochenende wollte sie feiern.

Auf diesen Rekord hätte Margrethe II. von Dänemark wohl gerne noch ein wenig gewartet. Nach dem Tod der britischen Königin Elizabeth II. ist die skandinavische Monarchin jetzt die dienstälteste der Welt. Seit mehr als 50 Jahren – genauer seit 14. Januar 1972 – hat die beliebte Adelige den dänischen Thron inne. Queen Elizabeth hatte mehr als 70 Jahre lang an der Spitze ihres Landes gestanden.

Unter den weiblichen Staatsoberhäuptern steht die 82-Jährige nun weltweit an der Spitze. Zählt man männliche Herrscher dazu, regiert nur der Sultan von Brunei, Haji Hassan al-Bolkiah, noch länger, nämlich 55 Jahre.

Kronprinz Frederik und Königin Margrethe II. 2021 vor dem Brandenburger Tor.
Foto: Bernd Von Jutrczenka, dpa

Nur wenige Monarchen und Monarchinnen genießen bei ihrem Volk einen so guten Ruf wie Margrethe II. Streitthema war lange nur ihr exzessiver Zigarettenkonsum. Angeblich rauchte sie – die als Königin doch eine gewisse Vorbildfunktion hat – bis zu 60 Zigaretten am Tag, was ihr den Spitznamen „Vulkankönigin“ einbrachte. 2007 hat sie die Qualmerei in der Öffentlichkeit eingestellt.

Marghrete II. malt, zeichnet und übersetzt

31 Jahre war die Königin alt, als sie vor 50 Jahren noch in Trauer um ihren Vater, König Frederik IX., den Thron bestieg. Trotz ihrer mittlerweile 82 ist sie noch ziemlich aktiv, malt, reist viel. Allerdings, so hört man aus Insiderkreisen, hat die zweifache Mutter und achtfache Oma inzwischen mit Arthritis in den Gelenken zu kämpfen und zwei künstliche Knie. Die Königin gilt als Allroundtalent. Sie beherrscht sechs Sprachen, hat unter anderem die Werke der französischen Philosophin Simone de Beauvoir ins Dänische übersetzt. Und weil gerade J.R.R. Tolkiens „Ringe der Macht“ als Serie bei Amazon angelaufen ist, sei erwähnt: Unter dem Pseudonym Ingahild Grathmer hat Margrethe 1977 die dänische Buchausgabe von „Der Herr der Ringe“ illustriert.

Königin Margrethe II. von Dänemark feierte im Januar ihr 50. Thronjubiläum.
Foto: Fabian Sommer, dpa

Die Königin, als Party-Fan bekannt, wird von ihren Untertanen geliebt, weil sie so politisch unkorrekt sein kann und sich mit ihrem lauten, herzlichen Lachen und ihrer tiefen Stimme nicht immer vornehm zurückhält – ganz anders als Elizabeth II., übrigens Margrethes Cousine dritten Grades.

Lesen Sie dazu auch

Queen Elizabeth war Margrethe "sehr wichtig"

Sofort nach dem Tod der britischen Queen hat der dänische Hof dem neuen König Charles III. sein Beileid bekundet: „Ihre Mutter war mir und meiner Familie sehr wichtig. Sie war eine überragende Persönlichkeit unter den europäischen Monarchen und eine große Inspiration für uns alle“, schrieb Margrethe II. in einem Brief an Charles, der im Anschluss auf Instagram veröffentlicht wurde. Auch die Skandinavierin weiß, wie sich Verlust anfühlt: 2018 starb ihr Ehemann Prinz Henrik, einst ein französischer Diplomat. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor: Kronprinz Frederik, 54, der seiner Mutter einmal auf den Thron folgen wird, und sein ein Jahr jüngerer Bruder, Prinz Joachim.

Eine Frau legt Blumen nieder und hinterlässt einen Grußbotschaft vor den Toren des Buckingham Palace. Die britische Königin Elizabeth II. ist tot. Sie starb am Donnerstag im Alter von 96 Jahren.
11 Bilder
So trauert die Welt um Queen Elizabeth II.
Foto: Kirsty Wigglesworth, dpa/AP

Eigentlich wollte Margrethe mit ihren knapp sechs Millionen Untertanen an diesem Wochenende ihr 50. Thronjubiläum ausgiebig zelebrieren. Doch nach dem Tod von Elizabeth II. am Donnerstag wurde das Programm deutlich reduziert. Eine Wachparade vor Schloss Amalienborg, bei der sich die Königin und ihre Familie am Samstagmittag auf dem Schlossbalkon zeigen wollten, wird ebenso abgesagt wie eine Kutschfahrt durch Kopenhagen. Gerade dazu waren tausende Dänen und Touristen erwartet worden. Die Galaveranstaltung im Königlichen Theater, ein Gottesdienst und ein Empfang der nordischen Staatsoberhäupter plus Galadinner auf Schloss Christiansborg finden trotzdem statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.