Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russisches Parlament ratifiziert Annexion ukrainischer Gebiete
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Mallorca: Airline-Streik von Easyjet, Ryanair & Lauda Air betrifft Touristen im Juli

Mallorca-Reise
22.06.2022

Drei Airlines streiken zeitgleich: Es droht ein Flug-Chaos um Mallorca

Ein Ryanair-Flugzeug landet auf Mallorca.
Foto: Clara Margais, dpa (Symbolbild)

Nach Ryanair und Lauda Air gibt auch Easyjet Daten für Streiks am Flughafen Palma de Mallorca bekannt. Damit steht fest, dass im Juli ein Flug-Chaos auf Mallorca droht.

Schlechte Nachrichten für alle, die einen Trip nach Mallorca planen: Auf der liebsten Insel der Deutschen droht spätestens im Juli ein Flug-Chaos. Grund dafür sind gleich drei Airlines, welche am Flughafen Palma de Mallorca Streiks geplant haben. Einige von diesen finden zeitgleich statt, was zu einigen Flugausfällen und chaotischen Zuständen bei der Flugreise sorgen könnte.

Mallorca: Flugausfälle wegen Streiks der Airlines Easyjet, Ryanair und Lauda Air

Die spanische Gewerkschaft USO hat nun mitgeteilt, dass das Kabinenpersonal von Easyjet an folgenden Daten streiken wird:

  • 1. und 3. Juli
  • 15. und 17. Juli
  • 29. und 31. Juli

Neben dem Flughafen von Palma de Mallorca sollen auch die Easyjet-Standorte Málaga und Barcelona von den Streiks betroffen sein. An diesen sind rund 450 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter stationiert. Durch die Bekanntgabe steht nun fest, dass an einigen Tagen im Juli die Mallorca-Flüge von drei Airlines gleichzeitig ausfallen.

Ryanair streikt in Mallorca an folgenden Tagen:

  • 24. bis 26. Juni
  • 30. Juni
  • 1. und 2. Juli

Die Streiks bei Lauda Air sind für die folgenden Tage terminiert:

  • 2. und 3. Juli
  • 9. und 10. Juli
  • 16. und 17. Juli
  • 23. und 24. Juli
  • 30. und 31. Juli
Video: dpa

Flug-Chaos nach Mallorca schon ab Freitag möglich

Daraus ergibt sich, dass schon ab Freitag ein Flug-Chaos nach Mallorca droht, welches im Juli seinen Höhepunkt erreichen wird. Es drohen zahlreiche Flugstreichungen. Easyjet hatte bereits Anfang der Woche tausende Flüge wegen Personalmangels gestrichen. In Berlin betrifft das schon etwa 1000 Flüge.

Lesen Sie dazu auch

Die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter von Easyjet fordern eine deutliche Gehaltsanhebung, die mindestens 40 Prozent betragen soll. Derzeit liege das Grundgehalt bei 950 Euro im Monat, erklärte Miguel Galán, Vertreter der Airline-Mitarbeiterinnen und Airline-Mitarbeiter bei USO. Damit liegt das Gehalt rund 850 Euro unter dem Durchschnittsgehalt, welches in Deutschland üblich ist. Es kommt hinzu, dass die Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter von Easyjet in Spanien in sehr teuren Städten stationiert sind.

"Mit dem Grundgehalt können wir kaum die Miete oder die Hypothek bezahlen", erklärte Galán. Nur bei längeren Arbeitszeiten käme man über die Runden, "aber auf Kosten von weniger Ruhezeiten und längeren Flugzeiten".

Flug-Chaos auf Mallorca: Tarifverhandlungen festgefahren

Neben einem höheren Gehalt fordern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Easyjet auch eine Begrenzung der Flugzeiten und eine Erneuerung der Arbeitskleidung.

Die Forderungen der Gewerkschaft sollen bisher auf taube Ohren stoßen. Das Unternehmen macht laut Galán bislang keine Anstalten, die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten in Spanien – und damit auch auf Mallorca – zu verbessern. Die Tarifverhandlung sind daher völlig festgefahren. Ein frühes Ende der Streiks ist unwahrscheinlich.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung