Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Marburg: Explosion und Großbrand in Tapetenfabrik in Kirchhain - drei Verletzte

250 Feuerwehrkräfte im Einsatz
03.12.2021

Explosion und Brand in Marburger Tapetenfabrik

In der Marburger Tapetenfabrik hat es eine Explosion gegeben. Die Feuerwehr ist noch mit Löscharbeiten beschäftigt.
Foto: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

In der Marburger Tapetenfabrik hat es eine Explosion gegeben. Nach ersten Informationen war ein Kessel explodiert. Drei Menschen wurden verletzt.

Am Donnerstagabend hat es in der Marburger Tapetenfabrik eine Explosion gegeben. Drei Menschen wurden dabei verletzt. Ein Fabrikgebäude stand im Vollbrand. Ein Überspringen der Flammen auf andere Gebäude konnte laut Angaben der Polizei verhindert werden.

Die laute Explosion schreckte gegen 20.15 Uhr die Menschen in Kirchhain (Marburg-Biedenkopf) auf. Nach Angaben der Feuerwehr explodierte dort ein Kessel in der Schlosserei der Marburger Tapetenfabrik.

Explosion in Marburg: Drei Männer verletzt

Laut Polizei handelt es sich bei den Verletzten um drei Männer im Alter von 29, 31 und 35 Jahren. Sie seien wegen Schmerzen und wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Lebensgefahr bestehe nicht. Alle anderen Anwesenden hätten sich ins Freie retten können, ohne sich zu verletzen.

Rund 250 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz, erst gegen Mitternacht war der Großbrand unter Kontrolle. Weil entzündliche Betriebsstoffe aufgelaufen waren, gestalteten sich die Löscharbeiten besonders schwierig.

Nach Brand in Tapetenfabrik in Marburg: Fenster geschlossen halten

Die Flammen waren am späten Abend aus weiter Entfernung zu sehen, der Knall der Explosion soll kilometerweit zu hören gewesen sein. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Entwarnung für Anwohner kam am Freitagmorgen durch die Polizei: Von der Feuerwehr durchgeführte Messungen hätten keine Schadstoffe in der Luft festgestellt, sodass keine Gefahr mehr durch die Rauchentwicklung bestehe.

Lesen Sie dazu auch

Fenster sollten aber aufgrund des Brandgeruchs weiterhin geschlossen gehalten werden, rieten die Einsatzkräfte. Wie hoch der Schaden ist, kann noch nicht beziffert werden. Die Marburger Kriminalpolizei ermittelt nun.

Video: dpa
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.