Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nachruf: John Miles ist tot: "Music" war einer der ganz großen Schmusehits

Nachruf
06.12.2021

John Miles ist tot: "Music" war einer der ganz großen Schmusehits

Bei der "Night of the Proms" war "Music" von John Miles immer der Höhepunkt.
Foto: Georg Wendt, dpa

Die Musik war seine erste große Liebe und vermutlich auch seine letzte. "Music" machte den Sänger John Miles berühmt. Jetzt ist der Brite mit 72 gestorben.

Die Musik war seine erste große Liebe und vermutlich auch seine letzte. John Miles ist tot. „Music“ heißt der epische Song, der den britischen Multiinstrumentalisten, Komponisten und Sänger berühmt machte. Gleich in den ersten Zeilen heißt es: „Music was my first love, and it will be my last.“ Sechs Minuten dauert die Nummer, in der klassische Musik, Rock und Pop auf eine faszinierende Art und Weise kombiniert sind.

Man kann sagen, „Music“ ist eine der größten, vielleicht auch eine der kitschigsten Balladen der Popgeschichte. Miles hat sie schon 1976 auf seinem ersten Album „Rebel“ veröffentlicht. Der Erfolg ließ nicht auf sich warten. Nicht nur in seiner britischen Heimat, sondern auch in Deutschland schaffte er es in die Top 10 der Charts.

Doch diese Platzierungen sagen nur bedingt etwas über die Einzigartigkeit dieses Stücks aus, das vom kongenialen Alan Parsons produziert wurde. „Music“ ist eine Art romantische Liebeserklärung mit ständigen Tempowechseln und einem furiosen Finale. Auf Youtube hat die am häufigsten gehörte Version des Songs rund zehn Millionen Aufrufe. Bei der Konzertreihe „Night of the Proms“ zählte das Lied von Beginn an zum Standardprogramm.

John Miles spielte auch für Alan Parsons Project und Jimmy Page

Obwohl er selbst noch mehrere Alben aufnahm, arbeitete Miles auch immer wieder als Studiomusiker, so für „Alan Parsons Project“ oder Jimmy Page von Led Zeppelin. Zudem unterstützte er Joe Cocker und Tina Turner auf Tourneen.

Mit 72 Jahren ist der Brite nun nach kurzer Krankheit friedlich eingeschlafen, wie es sein Manager Cliff Cooper ausdrückte. In einer Mitteilung seiner Familie heißt es auf der Facebook-Seite des Künstlers in Anlehnung an „Music“: „You were our first love and will be our last.“ („Du warst unsere erste Liebe und wirst unsere letzte sein.“)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.