Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Neue EU-Sanktionen gegen Russland treten in Kraft
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nepal: Mann fliegt mit Gleitschirm vom Mount Everest

Nepal
27.05.2022

Mann fliegt mit Gleitschirm vom Mount Everest

Pierre Carter ist mit einem Gleitschirm vom Mount Everest abgehoben.
Foto: Privat/Pierre Carter/dpa

Eine einfache Besteigung des höchsten Bergs der Erde reicht einigen offenbar nicht. Ein Südafrikaner hatte auf dem Mount Everest einen Gleitschirm im Gepäck. Wieder unten war er innerhalb von Minuten.

Ein Südafrikaner ist als erster Mensch mit einem Gleitschirm und einer Genehmigung von nepalesischen Behörden vom Mount Everest geflogen.

Der Flug von Pierre Carter vom vierten Höhenlager des welthöchsten Bergs habe 20 Minuten gedauert, sagte Dawa Steven Sherpa, der Chef der Expeditionsfirma Asian Trekking, die seine Mission und die Bewilligung organisiert hatte. Carter sagte, er sei bei einem Dorf sechs Kilometer vom Basislager gelandet.

Der eigentliche Flug mit der Aussicht sei spektakulär gewesen, sagte Carter. Aber der Weg dorthin habe einige Herausforderungen gebracht. So sei der Aufstieg schwierig gewesen, er sei auf 6500 Metern umgefallen und habe einige Zeit nicht weitergehen können. Auch der Abflug von 7960 Metern sei schwierig gewesen. Und dann hätten er und sein Team noch länger auf eine geeignete Windstärke und Sichtweite beim Abflug und der geplanten Landung warten müssen. Er sei sehr aufgeregt gewesen, aber Angst habe er nicht verspürt.

Ursprünglich wollte Carter eigentlich von der knapp 8849 Meter hohen Spitze fliegen. Er habe dann aber nur eine Genehmigung für 8000 Meter erhalten und sich schließlich - auch wegen des Wetters - für eine Stelle etwas darunter entschieden. Sollte er später eine Genehmigung für ganz oben erhalten, möchte er es wieder tun - sofern es mit dem Sponsoring passt. Denn ein Aufstieg auf den Mount Everest mit einer Expeditionsfirma kostet mehrere Zehntausend Euro.

Sowohl Carter als auch seine Expeditionsveranstalter sehen ein Potenzial auf dem Everest für mehr Abenteuersport dieser Art. So gibt es bereits weltweit einen "Climb and Fly"-Trend - nach ihrem Aufstieg fliegen die Bergsteiger wieder zurück. Bislang gab es nach Behördenangaben einige unbewilligte Flüge vom Everest, aber Carters Flug sei der erste mit Genehmigung gewesen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.