Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere Tote bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tour-Verschiebung: Céline Dion spricht nach Tour-Absage über ihre neurologische Erkrankung

Tour-Verschiebung
09.12.2022

Céline Dion spricht nach Tour-Absage über ihre neurologische Erkrankung

Die kanadische Sängerin Celine Dion leidet unter dem Stiff-Person-Syndrom.
Foto: Jordan Strauss/AP, dpa

In einer emotionalen Videobotschaft an ihre Fans teilt die kanadische Sängerin mit, dass sie an dem „Stiff-Person-Syndrom“ leidet .

Eine traurige Nachricht für die Fans der kanadischen Sängerin Celine Dion: Wegen einer seltenen neurologischen Erkrankung, die bei ihr immer wieder Muskelkrämpfe auslöst, muss sie ihre für das Frühjahr 2023 geplanten Konzerte auf „Courage World Tour“ absagen. Sieben Auftritte in Deutschland, Österreich und der Schweiz standen auf dem Tourneeplan der Künstlerin. In einer emotionalen Videobotschaft teilte sie mit, dass sie an dem „Stiff-Person-Syndrom“ leidet.

„Courage“ heißt die Konzerttour der 54 Jahre alten Sängerin aus der kanadischen Provinz Québec. „Courage“ heißt Mut oder Tapferkeit, und das wünschen ihr nun weltweit ihre Fans. Die „Courage World Tour“ hatte Dion im Herbst 2019 begonnen, musste sie aber im März 2020 nach 52 Shows wegen der Corona-Pandemie abbrechen. Im Oktober 2021 gab sie bekannt, dass sie wegen gesundheitlicher Probleme den geplanten Neustart der Tour verschieben muss, im Januar 2022 wandte sie sich erneut mit der Mitteilung, dass sie nicht auftreten könne, an die Öffentlichkeit. Bereits damals gab sie bekannt, dass sie wegen starker und anhaltender Muskelkrämpfe nicht auftreten könne und dass die Erholung länger dauere als sie gehofft habe.

Die Krämpfe beeinträchtigen die Stimmbänder von Celine Dion

Nun erhielt Celine Dion die Diagnose: Sie leidet unter der seltenen Nervenkrankheit Stiff-Person-Syndrom. In der bewegenden Botschaft, die sie auf ihre Website stellte, entschuldigt sie sich dafür, dass es so lange dauerte, bis sie sich an ihre Fans wandte. „Ihr fehlt mir so sehr“, sagt sie, jetzt sei sie bereit mitzuteilen wie es ihr gehe. Sie leide an dem Syndrom, das sehr selten sei und einen von einer Million Menschen treffen könne.

„Diese Krämpfe berühren jeden Aspekt meines täglichen Lebens, manchmal verursachen sie Schwierigkeiten, wenn ich gehe, und ich kann meine Stimmbänder nicht einsetzen, um zu singen, so wie ich es gewöhnt bin“. Während der rund fünfminütigen, immer wieder von längeren Pausen unterbrochenen Botschaft kämpfte Dion sichtbar mit ihren Gefühlen.

Video: ProSieben

„Ich muss zugeben, es ist ein Kampf. Alles, was ich kann, ist singen, das habe ich mein ganzes Leben gemacht. Und es ist das, was ich am meisten liebe“, sagt Celine Dion. Aber sie äußert Hoffnung, dass sie mit dem Ärzteteam, zu dem auch Sportmediziner gehören, wieder ihre Stärke zurückgewinnen und auf die Bühne zurückkehren kann. „Ich habe die Hoffnung, dass ich auf dem Weg der Erholung bin. Das ist mein Fokus, und ich tue alles, was mir möglich ist, um zu genesen.“ Sie dankte auch ihren drei Kindern. Mit ihrem 2016 an Speiseröhrenkrebs gestorbenen Mann und Manager René Angélil hat Celine Dion drei Söhne, den 21-jährigen René-Charles und die 12-jährigen Zwillinge Eddy und Nelson.

Lesen Sie dazu auch

Celine Dion gewann den ESC für die Schweiz

Celine Dion gehört zu den prominentesten Kunstschaffenden Kanadas. Angélil hatte aus der unbekannten, talentierten Sängerin aus Charlemagne, einem Vorort von Montreal, einen Weltstar gemacht. 1981 hatte ihm die Mutter von Celine Dion ein Tonband mit einer Aufnahme ihrer damals zwölfjährigen Tochter – die jüngste unter 14 Geschwistern – geschickt. Angélil wurde ihr Manager, später ihr Ehemann. Ihre internationale Karriere erhielt einen starken Schub, als sie 1988 für die Schweiz mit dem Lied „Ne partez pas sans moi“ beim europäischen Wettbewerb Eurovision Song Contest gewann. Zu ihren Welthits gehören „The Power of Love“, „Because You Loved Me“ und „My Heart Will Go On“, der Titelsong des Films „Titanic“. Dieser Song war auch auf ihrem 1997 erschienenen 18. Album „Let´s talk about love“, an dem auch Luciano Pavarotti, Barbra Streisand und die Bee Gees mitwirkten. Von 2003 bis 2019 war Las Vegas ihr Lebensmittelpunkt, wo sie in 1141 Konzerten ihre Fans begeisterte.

Wegen der Erkrankung wurden Celine Dions Konzerte, die zwischen dem 27. Februar und dem 22. März 2023 in Mannheim, Köln, Berlin, Hamburg, München, Zürich und Wien stattfinden sollten, um genau ein Jahr auf das Frühjahr 2024 verschoben. Die Shows von Ende Mai bis Mitte Juli 2023 wurden abgesagt. An den geplanten Konzerten von Ende August bis Anfang Oktober wird vorerst festgehalten. 

Stiff-Person-Syndrome: Hoffen auf die Forschung

Nach Angaben der Stiff-Person Syndrome Research Foundation erkranken von einer Million Menschen ein bis zwei an der Krankheit. Etwa zwei Drittel der Betroffenen sind Frauen. Tara Zier, die die Stiftung 2014 gründete, sagte, sie sei Celine Dion dankbar, dass sie ihre Geschichte mit der Öffentlichkeit teile und damit ein Licht auf diese Krankheit werfe. „Ich glaube, dass wir mit Forschung, Aufmerksamkeit und den richtigen Leuten eine bessere Behandlung und Heilverfahren bekommen können.“ 

Der Premier der Provinz Quebec, Francois Legault, sagte: „Wir sind sehr traurig, natürlich hoffen wir, dass sie so schnell wie möglich gesund wird. Wir sind so stolz auf sie.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.