Newsticker
Russland setzt bei Angriffen in der Ukraine wohl zunehmend auf ungenaue Raketen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Schifffahrt: Container mit neuen Kochbüchern landen im Meer – Erscheinungstermin verschoben

Schifffahrt
10.02.2022

Container mit neuen Kochbüchern landen im Meer – Erscheinungstermin verschoben

Das Containerschiff "Mumbai Maersk" ist in etwa so groß wie die "Madrid Bridge", die viele neue Kochbücher geladen hatte.
Foto: Hasenpusch, dpa (Archiv)

Der Erscheinungstermin zweier Kochbücher muss verschoben werden – weil Millionen Exemplare im Atlantik versanken. Immer wieder verlieren Containerschiffe ihre Fracht, mit teils kuriosen Folgen.

"Lachs mit Miso-Glasur und gerösteten Zuckerschoten" ist eines der Rezepte aus dem Kochbuch "Dinner in One". Das Buch von Melissa Clark sollte im März in den USA erscheinen - doch daraus wird erstmal nichts. Die erste Auflage liegt bei den Lachsen: auf dem Meeresgrund. Der 366 Meter lange Frachter Madrid Bridge geriet auf seinem Weg über den Atlantik in schwere See, 65 Container gingen über Bord. Darin nicht nur Clarks Rezepte, sondern gleich noch eine zweite Neuerscheinung auf dem Kochbuchmarkt: "Turkey and the Wolf" von Mason Hereford. Truthahn und Wolf liegen nun also ebenfalls bei den Lachsen, beide Bücher werden erst im September erscheinen.

Dass Containerschiffe ihre Fracht verlieren, kommt immer wieder vor. Im Januar 1992 landeten 28.800 Plastiktierchen im Pazifik, darunter viele kleine gelbe Badeenten. Die ersten tauchten zehn Monate später an der 3000 Kilometer entfernten Küste Alaskas wieder auf, andere schafften es bis nach Südamerika, Australien oder froren im Packeis des Nordpolarmeers ein. Wissenschaftlern halfen die Entchen so bei der Erforschung von Meeresströmungen.

4.756.940 Legosteine landeten im Wasser

An den Stränden Südenglands wiederum werden seit mehr als 20 Jahren immer wieder Legosteine angespült. 1997 hatte ein Frachter 4.756.940 der bunten Steinchen ans Meer verloren. Und vor drei Jahren sorgte die MSC Zoe für Aufsehen und Strandgut-Fieber. Die Zoe, eines der größten Containerschiffe der Welt, geriet auf ihrem Weg nach Bremerhaven in einen Sturm. 297 Container stürzten ins Wasser und spuckten ihren Inhalt - Schuhe, Möbel, Spielsachen, einen Haufen Müll - an die Strände der niederländischen und deutschen Nordseeinseln.

Dass die Erstausgaben von "Dinner in One" in 20 Jahren dereinst strandspazierende Hobbyköchen erfreuen wird, ist eher unwahrscheinlich. Melissa Clark hofft, dass ihr Bücher trotzdem ein Publikum finden: "Mir gefällt die Vorstellung dass die Bücher am Meeresgrund ganzen Schulen von Fischen leckere Rezepte beibringen", schrieb sie auf Instagram.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.