Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort, 18.9.22 - Kritik zu Der Mörder in mir: "Packend"

Pressestimmen
20.09.2022

Tatort-Kritik zu "Der Mörder in mir" aus Stuttgart: "Packendes Kriminaldrama"

Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) mussten den Fall einer Fahrerflucht mit Todesfolge aufklären: Die Tatort-Kritik zu "Der Mörder in mir" aus Stuttgart.
Foto: Benoît Linder, SWR

Die Tatort-Kritik zu "Der Mörder in mir": Der 29. Fall des Stuttgarter Teams war kein klassischer Krimi und auch nicht im klassischen Sinne spannend, lohnte sich aber trotzdem. Die Pressestimmen zum Tatort.

Ein Mörder steckt theoretisch in jedem von uns, das wollte der Tatort aus Stuttgart zeigen. In "Der Mörder in mir" konfrontierte Autor und Regisseur Niki Stein nicht nur die Ermittler, sondern auch die ARD-Zuschauer mit der Gewissensfrage. Ein Autofahrer beging Fahrerflucht - und ließ das Unfallopfer sterbend zurück.

"Der Mörder in mir", das war kein Fall, der vor Spannung und Dramatik knisterte, kein Krimi mit kniffeliger Mördersuche, sondern der Versuch, Gesellschaftsdrama und Gewissensfalle zusammenzubringen. Das gelang - wenn auch mit kleinen Abstrichen, wie die Pressestimmen zeigen. Die Tatort-Kritik zu "Der Mörder in mir".

Kritik zum Tatort aus Stuttgart: "Psychologisch starker Krimi"

Der 29. Fall des Stuttgarter Teams ist nicht im klassischen Sinne spannend, es lohnt sich trotzdem, ihn anzuschauen. Rheinische Post

"Der Tatort: Der Mörder in mir" untersucht einen erschreckend gewöhnlichen Fall dicht und illusionsbefreit. Das macht ihn auf eigenwillige Weise aufregend. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die aktuelle Episode "Der Mörder in mir" gerät nicht ganz so spannend wie "Euer Ehren" und nicht ganz so ausgefallen wie "Stau". Doch auch Drehbuchautor und Regisseur Niki Stein versteht es, aus der fatalen Entscheidung eines Autofahrers ein packendes Kriminaldrama zu entwickeln. Tagesspiegel

Psychologisch starker Krimi über Phlegma, das zum Verbrechen wird, und Schuld, die sich selbst entlarvt. Der Spiegel

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Bettina Müller, HR

Tatort-Kritik zu "Der Mörder in mir": "Gut funktionierende Story"

Regisseur Niki Stein hat schon epochaleres Filmwerk geliefert, dennoch sehr solide, nachgerade klassische Krimikost. ntv

Vier parallel erzählte Geschichten — die der Polizeiarbeit, die des Täters, des Opfers und die Lauras — fügen sich nach und nach schlüssig zusammen. Kein Whodunit, der Schuldige steht von Anfang an fest. TV Spielfilm

Ein kurzer Moment nur und schon ist die Welt eine andere – ein starker Tatort aus Stuttgart. Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Ein klassischer Plot mit Ermittler-Routiniers - und trotzdem eine ausgesprochen gut funktionierende Story um Schuld und Angst rund um die Fahrerflucht. Süddeutsche Zeitung

Wie lautet Ihre Kritik zum Tatort? Stimmen Sie ab!