Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
UN-Generalsekretär Guterres befürchtet Ausweitung des Krieges in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort: Berliner Tatort: Abschied von Kommissar Till Ritter

Tatort
09.02.2014

Berliner Tatort: Abschied von Kommissar Till Ritter

Abschied von Kommissar Till Ritter: Der Schauspieler Dominic Raacke (links) beendete seine Karriere als Tatort-Ermittler.
Foto: dpa, Jörg Carstensen

Dominic Raacke spielt am Sonntagabend das letzte Mal den Berliner Tatort-Kommissar Ritter. Den Abschied vom ARD-Erfolgsformat sieht er als "Aufbruch".

Aus für Kommissar Ritter: Am Sonntagabend schlüpft Schauspieler Dominic Raacke das letzte Mal in die Rolle des Berliner Tatort-Ermittlers. Besonders traurig ist er deswegen aber nicht.

"Mein erster Gedanke, als ich es erfahren habe, war: endlich! Mein 'Tatort"-Aus ist für mich nicht nur ein Bruch, sonder auch ein Aufbruch", so Raacke am Samstag in der Bild-Zeitung.

Raacke: Im Tatort ermitteln ist wie Wetten, dass..? moderieren

Der 55-jährige Schauspieler vergleicht seinen bisherigen Job sogar mit einem der ganz Großen: "Als 'Tatort'-Kommissar ist man nicht anderes als Thomas Gottschalk für 'Wetten, dass..?' - ein guter Gastgeber mit wechselnden Stars. Nur, dass ich meine Gäste nicht auf dem Sofa empfangen habe, sondern im Vernehmungszimmer."

Der letzte Fall von Kommissar Till Ritter mit dem Titel "Großer schwarzer Vogel" läuft zur gewohnten Zeit um 20.15 Uhr im ARD-Programm. Ritter und sein Partner Stark ermitteln im Falle einer Briefbombe, die einen kleinen Jungen das Leben kostet. Adressiert war die tödliche Post allerdings an den Radiomoderator Nico Lohmann und dessen schwangere Freundin.

Ritter und Stark ermitteln das letzte Mal gemeinsam

Im Zuge ihrer Recherchen stoßen die beiden Ermittler auf Petra Piwek, die ihren gewalttätigen Mann auf Anraten des Moderators verlassen hatte. Der Verlassene stellt dem Radiosprecher seitdem nach.

Aber auch der Lebenslauf von Lohmann lässt die Beamten stutzig werden: Fünf Jahre zuvor war der ehemalige Leistungsschwimmer in einen schweren Autounfall verwickelt, woraufhin er seine Karriere beendete.

Die Ermittlungen weiten sich schnell auf den Umkreis des Moderators aus, seine Ex-Partnerin und der Geschädigte des Autounfalls kommen ins Spiel.

Berliner Tatort: Neue Ermittler ab 2015

Während "Großer schwarzer Vogel" der letzte Fall für Kommissar Till Ritter ist, wird sein Partner Felix Stark, gespielt von Boris Aljinovic, noch einen Fall alleine lösen, bevor im kommenden Jahr ein neues Berliner "Tatort"-Team die Nachfolge antritt. dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.