Personen /

Adrian Pfahl

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Der HSV Handball zieht sich aus der Bundesliga zurück. Foto: Lukas Schulze
Handball

HSV stellt Spielbetrieb in Handball-Bundesliga ein

Ohne Geld und ohne Spieler hat sich der HSV Hamburg mitten in der Saison endgültig aus der Handball-Bundesliga verabschiedet.

Der HSV Hamburg steht wegen des Lizenzentzugs als erster Absteiger fest. Foto: Christian Charisius
Handball

HSV: Lizenzentzug, mögliche Klagewelle und Neubeginn

Der Entzug der Lizenz ist für den zahlungsunfähigen Handball-Bundesligisten HSV Hamburg der nächste schwere Schlag. Bundesliga-Handball wird es spätestens nach dem 5. Juni für längere Zeit nicht mehr in Hamburg geben. Und bis dahin?

Der Insolvenzverwalter des HSV-Handball, Gideon Böhm, entscheidet in naher Zukunft über einen Rückrundenstart. Foto: Christian Charisius
Handball

HSV Hamburg: Noch keine Entscheidung über Rückrunde

Lizenz weg, Spieler weg, Millionenschulden und dann auch noch eine mögliche Klagewelle. Der HSV Hamburg hat in der Geschichte der Handball-Bundesliga für einen Tiefpunkt gesorgt.

Der Ligaverband HBL hat dem insolventen Bundesligisten HSV Hamburg zum Ende der Saison die Lizenz entzogen. Foto: Christian Charisius
Handball

HSV-Handballer müssen die Bundesliga verlassen

Der Vorhang für die Bundesliga-Handballer des HSV Hamburg ist gefallen. Die Lizenzierungskommission des Ligaverbands HBL entzog dem Club die Spielberechtigung zum Ende der Saison 2015/16.

Johannes Bitter wechselt bis zum Ende der Saison zum TVB 1898 Stuttgart. Foto: Daniel Reinhardt
Handball

TVB Stuttgart holt Ex-Nationaltorwart Bitter vom HSV

Auch der Bundesliga-Aufsteiger TVB 1898 Stuttgart nutzt die Insolvenz des HSV Handball, um sich zu verstärken. Die abstiegsbedrohten Schwaben verpflichteten bis zum Saisonende den früheren Nationaltorwart Johannes Bitter, wie der Tabellen-14. mitteilte.

Mannschaftskapitän Pascal Hens ist von der Insolvenz-Nachricht des HSV betroffen. Foto: Christian Charisius
Handball

HSV-Handballer am Ende: Kein Geld für Rückrunde

Beim Handball-Bundesligisten HSV Hamburg gehen die Lichter aus. Nach dreizehneinhalb Jahren Erstklassigkeit besteht kaum noch Hoffnung auf Spitzen-Handball.

Der vorläufige Insolvenzverwalter Gideon Böhm hat sämtliche Geschäfte beim HSV Hamburg übernommen. Foto: Christian Charisius
Handball

Kaum Hoffnung für HSV-Handballer: Kein Geld für Rückrunde

Für den HSV Hamburg gibt es nach dreizehneinhalb Jahren Erstklassigkeit kaum noch Hoffnung auf Bundesliga-Handball.

Jens Vortmann wechselt nach Leipzig. Foto: Jens Wolf
Handball

Torhüter Vortmann verlässt HSV - Wechsel nach Leipzig

Torhüter Jens Vortmann verlässt wie erwartet den finanziell angeschlagenen Handball-Bundesligisten HSV Hamburg und wechselt zum Liga-Rivalen SC DHfK Leipzig. Der 28 Jahre alte Keeper unterschrieb einen Vertrag bis 2018 und tritt seinen Dienst am 1. Januar 2016 an.

Michael Biegler will «spätestens» im Sommer gehen. Foto: Daniel Bockwoldt
Handball

Nach Abschiedsankündigung: HSV will um Biegler kämpfen

Die Verantwortlichen des finanziell angeschlagenen Handball-Bundesligisten HSV Hamburg wollen sich mit dem angekündigten Abschied ihres Trainers Michael Biegler noch nicht abfinden.

Der HSV Hamburg setzte sich im Heimspiel gegen Frisch Auf Göppingen mit 36:24 durch. Foto: Axel Heimken
Handball

HSV gewinnt letztes Spiel vor EM-Pause gegen Göppingen

Die Handballer des finanziell angeschlagenen HSV Hamburg haben auch ihr letztes Bundesliga-Match vor der EM-Pause gewonnen.