Personen /

Aksel Lund Svindal

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20dpa_14985A006A6A3B40.tif

Svindal: Nicht fit, aber Favorit

Der Norweger will den ersten Sieg bei der Abfahrt auf der Streif

Thomas Dreßen rast in Bormio die Piste hinunter. Foto: Marco Trovati
Schwaiger stürzt heftig

Dreßen bester Deutscher bei der Abfahrt in Bormio

Nur Thomas Dreßen hat die gute Form über die Weihnachtstage konserviert, Andreas Sander und Josef Ferstl erwischen bei der Abfahrt in Bormio dagegen keinen guten Tag. Viel wichtiger für den Deutschen Skiverband war aber die Gesundheit von Dominik Schwaiger.

Alexander Schmid ist beim Parallel-Riesenslalom in Alta Badia ausgeschieden. Foto: Alessandro Trovati
Alta Badia

Allgäuer Schmid mit Malheur bei Parallel-Riesenslalom

Der junge Allgäuer Alexander Schmid war drauf und dran, Slalom-Star Henrik Kristoffersen im Parallel-Riesentorlauf von Alta Badia zu schlagen. Dann aber passierte ihm ein Malheur.

Der Norweger Henrik Kristoffersen (l-r) hat im Parallel-Riesenslalom Platz zwei belegt, hinter Sieger Matts Olsson aus Schweden und vor Marcel Hirscher. Foto: Marco Trovati
Weltcup in Alta Badia

Kristoffersen kritisiert Punktevergabe bei Parallel-Rennen

Skirennfahrer Henrik Kristoffersen hat die Punktevergabe bei Parallel-Rennen im alpinen Weltcup kritisiert. Mit dieser Meinung ist er bei weitem nicht alleine.

Josef Ferstl fuhr in Gröden auf den 14. Platz. Foto: Marco Trovati
Sieg an Svindal

Alle DSV-Abfahrer bei Svindals Sieg in den Punkten

Den deutschen Speedfahrern ist in Gröden ein zweiter Erfolg verwehrt geblieben. Bei der Abfahrt waren zwar alle Starter zufrieden, auch wenn keiner von ihnen in die Top Ten kam - der Grund dafür ist unter anderem eine Besonderheit auf der Saslong-Piste.

Thomas Dreßen jubelt über seinen dritten Platz bei der Abfahrt in Beaver Creek. Foto: John Locher
Weltcup in Beaver Creek

Der Jüngste hat's geschafft: Dreßen Abfahrts-Dritter

Feiern in Denver, Heimflug, Jetlag los werden, weiter machen in Gröden: Thomas Dreßen hat für die Tage bis Weihnachten einen klaren Plan. Das erste Podestresultat seiner Karriere hat nicht nur für den 24-Jährigen Abfahrer eine enorme Bedeutung.

Thomas Dreßen wurde Dritter bei der Abfahrt in Beaver Creek. Foto: John Locher
Weltcup in Beaver Creek

24 Jahre alter Dreßen Dritter in der Abfahrt: "Ein Traum"

Die deutschen Speedfahrer reisen mit einem Spitzenergebnis zurück nach Europa: Thomas Dreßen wird bei der Abfahrt in Beaver Creek Dritter, Andreas Sander kommt auf Rang sieben. Die Träume für Olympia werden greifbarer.

Andreas Sander wurde in Lake Louise 15. Foto: Frank Gunn
Weltcup in Lake Louise

Abfahrer Dreßen und Sander holen halbe Olympia-Norm

Gleich in der ersten Weltcup-Abfahrt sichern Thomas Dreßen und Andreas Sander sich die halbe Norm für die Winterspiele. Im Super-G am Sonntag will vor allem Sander nun nachlegen.

Dominik Paris beim Zieleinlauf in Kitzbühel. Foto: Johann Groder
Weltcup am Hahnenkamm

Die Lehren aus den Speedrennen auf der Streif in Kitzbühel

Bis zur WM in St. Moritz sind es noch zwei Wochen. Die beiden Abfahrten in Garmisch-Partenkirchen am Freitag und Samstag sind die Generalprobe für die Speedfahrer - aber auch schon nach den Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel gibt es interessante Erkenntnisse.

Josef Ferstl beim Training auf der Streif. Foto: Robert Jaeger
Kitzbühel steht an

Die "schwierigste und brutalste Strecke" wartet: Die Streif

Die Abfahrt auf der Streif in Kitzbühel ist das brutalste Skirennen der Welt. Die deutschen Athleten stehen im WM-Winter mit so viel Selbstvertrauen wie seit Jahren nicht mehr am Start.