Personen /

Albert Mahl

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Kindsmissbrauch: Pfarrer droht Strafbefehl

Kindsmissbrauch: Pfarrer droht Strafbefehl

Der Bobinger Pfarrer Albert Mahl soll im Frühjahr 2002 im Religionsunterricht ein damals neun Jahre altes Mädchen wiederholt unter der Bekleidung an der Brust gestreichelt haben. Zu diesem Ergebnis kommt die Staatsanwaltschaft Augsburg nach ihren Ermittlungen gegen den Bobinger Stadtpfarrer und Dekan, der auch in Neu-Ulm aus seiner Zeit als Vikar bei St. Johann Baptist bekannt ist.

Staatsanwalt will Bewährungsstrafe für Dekan Mahl

Staatsanwalt will Bewährungsstrafe für Dekan Mahl

Bobingen/Augsburg Der Bobinger Pfarrer Albert Mahl soll im Frühjahr 2002 im Religionsunterricht ein damals knapp zehn Jahre altes Mädchen wiederholt unter der Kleidung an ihrer Brust gestreichelt haben. Zu diesem Ergebnis kommt die Staatsanwaltschaft Augsburg nach ihren Ermittlungen gegen den Bobinger Stadtpfarrer und Dekan.

Staatsanwalt will Bewährungsstrafe für Pfarrer Mahl

Staatsanwalt will Bewährungsstrafe für Pfarrer Mahl

Bobingen/Augsburg Der Bobinger Pfarrer Albert Mahl soll im Frühjahr 2002 im Religionsunterricht ein damals knapp zehn Jahre altes Mädchen wiederholt unter der Kleidung an ihrer Brust gestreichelt haben. Zu diesem Ergebnis kommt die Staatsanwaltschaft Augsburg nach ihren Ermittlungen gegen den Bobinger Stadtpfarrer und Dekan.

Sein Einsatz hat noch kein Ende

Sein Einsatz hat noch kein Ende

Bobingen Eine schwere Belastung seien die Vorwürfe gegen Pfarrer Albert Mahl für die ganze Diözese, so gestern die Pressestelle des Bistums in einer Reaktion auf den Schritt der Staatsanwaltschaft, "aber natürlich vor allem für die Pfarreien Bobingen St. Felizitas und Oberottmarshausen St.Vitus". Die müssen seit Monaten mit einer eingeschränkten Betreuung durch Priester zurechtkommen.

gesetze-justiz
Bobingen

Missbrauch: Haftstrafe für Stadtpfarrer beantragt

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat gegen Bobingens Stadtpfarrer eine Freiheitsstrafe von neun Monaten beantragt, ausgesetzt zur Bewährung. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Kindern. Der Geistliche fühlt sich zu Unrecht beschuldigt.

Abschiedstränen eines Buben bewegen Kaplan

Abschiedstränen eines Buben bewegen Kaplan

Bobingen Mit Tränen in den Augen hat ein zehnjähriger Bub Kaplan Benjamin Beck gefragt: "Du gehst wirklich weg?" Selten habe ihn etwas so berührt, bemerkt Beck. Der Kaplan in der Pfarrei St. Felizitas in Bobingen verlässt kommende Woche den Ort, an dem er zwei Jahre lang gewirkt hat. Bobingen war die erste Stelle des 29-jährigen Priesters. Seine zweite Dienststelle als Kaplan wird er im September in der fünf Gemeinden umfassenden Pfarreiengemeinschaft Weilheim antreten.

stadtpfarrer albert mahl
Trotz Missbrauchsvorwürfen

Stadtpfarrer Albert Mahl: "Ich komme zurück"

Stadtpfarrer Albert Mahl hofft auf eine Klärung der Missbrauchsvorwürfe, die gegen ihn vorliegen. Dann will er wieder nach Bobingen zurückkehren. Von Vera Novelli und Pitt Schurian

Nach Missbrauchsvorwürfen kündigt Pfarrer Mahl seine Rückkehr nach Bobingen an
Bobingen

Nach Missbrauchsvorwürfen kündigt Pfarrer Mahl seine Rückkehr nach Bobingen an

Stadtpfarrer Albert Mahl sieht sich in einem unfreiwilligen Exil und zu Unrecht beschuldigt. Doch bis zur Klärung von Vorwürfen gegen ihn folgt er dem Rat seines Bruders und bleibt von Bobingen fern. Von Vera Novelli und Pitt Schurian

Pfarrer wehrt sich gegen Vorwürfe - und will zurück

Pfarrer wehrt sich gegen Vorwürfe - und will zurück

Bobingen Der Bobinger Stadtpfarrer Albert Mahl sieht sich in einem unfreiwilligen Exil und zu Unrecht beschuldigt. Doch bis zur Klärung von Belästigungsvorwürfen folgt er dem Rat seines Bruders und bleibt von Bobingen fern. In seiner Heimatgemeinde bei Schrobenhausen feierte er sein 30. Priesterjubiläum und beteuert seine Unschuld.

Mahl: Ich komme zurück

Mahl: Ich komme zurück

Bobingen Stadtpfarrer Albert Mahl sieht sich in einem unfreiwilligen Exil und zu Unrecht beschuldigt. Doch bis zur Klärung von Vorwürfen gegen ihn folgt er dem Rat seines Bruders und bleibt von Bobingen fern. In seiner Heimatgemeinde bei Schrobenhausen feierte er inzwischen sein 30. Priesterjubiläum und beteuerte seine Unschuld.