Personen /

Alberto Contador

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Umstrittener Star beim 101. Giro d'Italia: Christopher Froome. Foto: Expa/Reinhard Eisenbauer/APA
Prolog in Jerusalem

101. Giro d'Italia: Froome startet unter Doping-Verdacht

Die sportliche Wertigkeit des Giro d'Italia, der zum ersten Mal außerhalb Europas startet, steht zur Disposition. Der Grund dafür ist Seriensieger Chris Froome, dem eine Doping-Sperre droht. Niemand weiß, wie lange ein möglicher Sieg des Briten Bestand hätte.

Der Brite Bradley Wiggins geht nach einer Etappenankunft zur Dopingkontrolle. Foto (Archiv): Str/EPA Foto: Str
Doping-Vorwürfe

Team Sky unter Druck: Zwei Tour-Sieger belastet

Erneute Doping-Vorwürfe gegen Ex-Toursieger Wiggins, Schwierigkeiten für den einstigen Teamkollegen Froome wegen einer schwelenden Affäre um ein Asthma-Spray: Das Super-Team Sky und sein Teamchef Brailsford stehen nach einem Parlaments-Bericht mit dem Rücken zur Wand.

Bei Tour-de-france-Sieger Christopher Froome wurde ein erhöhter Salbutamol-Wert festgestellt. Foto: Yorick Jansens
Radsport

Doping-Vorwürfe gegen Team Sky - zwei Tour-Sieger belastet

Es gibt neue Doping-Vorwürfe gegen Ex-Toursieger Wiggins und Schwierigkeiten für den Ex-Teamkollegen Froome wegen einer schwelenden Affäre um ein Asthma-Spray.

Sprintstar Marcel Kittel sprach im Fall Chris Froome von einem «Supergau». Foto: Jojo Harper
Auffällige Probe

Kittel über den Fall Froome: "Supergau"

Chris Froome steht weiter in heftiger Kritik - auch der Arbeitskollegen. Topsprinter Kittel urteilt insgesamt moderat, nennt den Fall aber "Supergau". Kronzeuge Jaksche würde mehr interessieren, "was sonst passiert".

Christopher Froome und Tour-Direktor Christian Prudhomme. Foto: Daniel Karmann
Auffällige Probe

Tour-Chef fordert schnelle Entscheidung im Fall Froome

Tour-Direktor Christian Prudhomme fordert im Fall Chris Froome eine schnelle Entscheidung des Radsport-Weltverbandes UCI.

Christopher Froome wird beim 101. Giro d'Italia dabei sein. Foto: Yoan Valat
Start in Jerusalem

Giro 2018 als Spektakel: Froome versucht Triple

Politischer Streit begleitet den für 4. Mai 2018 in Jerusalem geplanten Start des 101. Giro d'Italia. Israels Regierung drohte gar mit Streichung von Mitteln. Der viermalige Tour-Sieger Froome steht zum ersten Mal nach 2010 wieder Start und peilt Rekorde an.

Alberto Contador bei der Vuelta 2017. Foto: Yuzuru Sunada
Ex-Toursieger

Contador empfindet frühere Doping-Sperre als ungerecht

Der vor gut zwei Wochen zurückgetretene Radprofi Alberto Contador bezeichnete im Rückblick seine Doping-Sperre von 2012 als einer der "größten Ungerechtigkeiten im Sport".

Tom Dumoulin gewann in diesem Jahr den Giro d'Italia. Foto: Antonio Calanni
Radrundfahrt

Giro d'Italia startet 2018 in Israel

Der Giro d'Italia startet kommendes Jahr in Israel und damit erstmals außerhalb von Europa.

Copy%20of%20AFP_S996I.tif
Rad

Froome schafft das Double

Nach der Tour de France gewinnt Chris Froome auch die Spanien-Rundfahrt und spricht von einer „Höllenfahrt“

Der Brite Chris Froome gewann nach der Tour de France auch die Vuelta. Foto: Francisco Seco
Abschied von Contador

Froome schafft mit Vuelta-Sieg das Double

Radprofi Chris Froome schafft das Double und gewinnt nach der Tour de France auch die 72. Vuelta gewonnen. Der überragende Sky-Kapitän schließt die "Höllenfahrt" erfolgreich ab. Alberto Contador verabschiedet sich mit einem prestigeträchtigen Etappensieg.