Personen /

Alexandra Popp

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Deutschlands Fußball-Frauen feiern den Kantersieg über die Färöer. Foto: Trondur Dalsgard
WM-Quali

DFB-Frauen feiern Kantersieg auf den Färöer Inseln

Die deutschen Fußball-Frauen haben deutlich die WM-Qualifikation geschafft. Der Neuanfang mit Martina Voss-Tecklenburg muss aber warten.

Svenja Huth (hinten 2.v.r.) bejubelt das Tor zum 1:0 mit Teamkollegin Lea Schüller (r). Foto: Brynjar Gunnarsson
Huth sichert 2:0 auf Island

DFB-Frauen auf direktem WM-Kurs

Große Erleichterung bei den DFB-Frauen: Nach dem 2:0-Sieg auf Island fehlt der Hrubesch-Elf nur noch ein kleiner Schritt zur direkten Qualifikation für die Endrunde in Frankreich 2019. Matchwinnerin war die zweifache Torschützin Svenja Huth.

Deutschlands Fußballer des Jahres 2018: Toni Kroos von Real Madrid. Foto: Scott Taetsch/CSM via ZUMA Wire
Abstimmung

Toni Kroos ist "Fußballer des Jahres"

Champions-League-Sieger Toni Kroos hat mit großem Abstand die Wahl zum "Fußballer des Jahres" gewonnen. Eine Überraschung ist Platz zwei.

Lena Petermann (M) köpft auf das kanadische Tor. Foto: Peter Power/The Canadian Press/AP
Dritter Sieg mit Hrubesch

DFB-Frauen gewinnen 3:2 in Kanada

Trotz zahlreicher Ausfälle gewinnen die DFB-Frauen 3:2 in Kanada. Nach einem Blitztor von Huth bewies die Auswahl große Moral und bescherte Trainer Hrubesch den dritten Sieg im dritten Spiel.

Wolfsburgs Torhüterin Almuth Schult war die Sieggarantin. Foto: Rolf Vennenbernd
Pokalsiegerinnen

Wolfsburgerinnen feiern Schult nach Elfmeter-Krimi

Wolfsburgs Fußballerinnen feiern ihren fünften Pokalsieg bis in die Nacht. Nationaltorhüterin Almuth Schult wird im Elfmeterkrimi gegen den FC Bayern zur Heldin. Jetzt will der VfL das Triple im Champions-League-Finale gegen Lyon perfekt machen.

Coachte Deutschlands Fußball-Frauen auch im zweiten Spiel zum Sieg: Interimstrainer Horst Hrubesch. Foto: Sasa Pahic Szabo
WM-Qualifikation

DFB-Frauen vor "Finale" auf Island - Hrubesch-Zukunft offen

Die DFB-Frauen sind auf WM-Kurs. Weiter ungeklärt ist die Trainerfrage. Interimscoach Hrubesch lässt offen, ob er beim 4:0 in Slowenien wie geplant zum letzten Mal auf der Bank saß. Zuversicht herrscht vor dem Gruppen-"Finale" auf Island.

Die Wolfsburgerinnen wollen das Triple. Foto: Rolf Vennenbernd
CL-Finale

Wolfsburgs Fußball-Frauen wollen das Triple

Zwei Titel haben Wolfsburgs Fußball-Frauen schon, doch zufrieden sind sie damit noch nicht. Das wichtigste Spiel der Saison steht dem deutschen Meister noch bevor.

Die Wolfsburgerin Alexandra Popp (l) fehlt im Pokalfinale. Foto: Peter Steffen
VfL ohne Popp

Vorfreude auf Pokal-Finale: Wolfsburgerinnen favorisiert

Zum neunten Mal findet das Pokal-Finale der Frauen in Köln statt. Im Duell der beiden besten deutschen Teams aus Wolfsburg und München gelten die Niedersächsinnen als leicht favorisiert. Eine Woche nach der deutschen Meisterschaft will der VfL die Triple-Chance wahren.

Alexandra Popp erzielte das 1:0 für den VfL in Jena. Foto (Archiv): Carmen Jaspersen Foto: Carmen Jaspersen
Nachholspiel in Jena

VfL-Frauen bauen Spitzenposition in Bundesliga aus

Spitzenreiter VfL Wolfsburg hat seine Tabellenführung in der Frauenfußball-Bundesliga vergrößert.

Hätte gern, dass Horst Hrubesch länger Trainer des Frauen-Nationalteams bleibt: Nationalspielerin Alexandra Popp. Foto: Jan Woitas
Interims-Bundestrainer

Nationalspielerin Popp wünscht sich Verbleib von Hrubesch

Wolfsburg (dpa) - Nationalspielerin Alexandra Popp wünscht sich einen längeren Verbleib von Interimstrainer Horst Hrubesch bei der Fußball-Nationalmannschaft.