Personen /

Alfons Hörmann

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Blutspenden im Klinikum
Ski-WM Seefeld

Doping-Skandal: Zu wem gehören die Blutbeutel?

Alle fünf bei der WM in Seefeld festgenommenen Langläufer sind geständig. Die Ermittler erhoffen sich durch die Aussagen neue Spuren – auch in andere Sportarten.

Dieter Csefan vom österreichischen Bundeskriminalamt und Hansjörg Mayr (r), Staatsanwalt in Innsbruck sprechen über die Doping-Razzia. Foto: Thomas Eßer
Nach Blutbeutel-Fund

Banges Warten auf weitere Enthüllungen im Doping-Skandal

Welches Ausmaß hat der Doping-Skandal um den Erfurter Sportmediziner? Aufschlüsse könnten Blutbeutel bringen. Der DOSB bekräftigt, dass seine Sportler nicht verwickelt seien: "Stand heute." Ein estnischer Langläufer berichtet über die Zusammenarbeit mit dem Arzt.

Nach DOSB-Präsident Alfons Hörmann gibt es keine Hinweise auf Doping bei deutschen Wintersportlern. Foto: Guido Kirchner
Ski nordisch

DOSB-Chef zu Doping: Keine Hinweise auf Deutsche Athleten

DOSB-Präsident Alfons Hörmann sieht auch zwei Tage nach den Doping-Razzien in Erfurt und Seefeld keine Anzeichen für die Verwicklung deutscher Sportler.

Ermittler sprechen bei einer Pressekonferenz über die Doping-Razzia mit sieben Festnahmen in Seefeld. Foto: Expa/Johann Groder/APA
Warten auf Razzia-Ergebnisse

Doping-Skandal: Was haben die Ermittler herausbekommen?

Zieht der Doping-Skandal um die Nordische Ski-WM und einen Erfurter Sportarzt noch größere Kreise? Ein Dopingjäger zieht schon einen Vergleich zum spanischen Blutdopingfall um Eufemiano Fuentes. Der Langlauf gilt als besonders anfällig.

201902281656_40_285148_201902281651-20190228155248_MPEG2_00.jpg
Video

Doping-Razzia: Erfurter Sportmediziner bleibt in Haft

Nach den Razzien in Seefeld und Erfurt bleibt der festgenommene deutsche Arzt in Haft. Der Doping-Skandal könnte sich massiv ausweiten. Innenminister Seehofer begrüßt das Vorgehen.

Bei der nordischen Ski-WM in Seefeld gab es eine Razzia. Foto: Hendrik Schmidt
Doping

Doping-Skandal bei Ski-WM: Erfurter Arzt bleibt in Haft

Der Doping-Skandal bei der Nordischen Ski-WM mit Festnahmen könnte sich massiv ausweiten - auch auf andere Sportarten.

Alfons Hörmann begrüßt die neuen Werbe-Möglichkeiten für Sportler und Sponsoren bei Olympischen Spielen. Foto: Guido Kirchner
Monopol des IOC bröckelt

Athleten dürfen bei Olympischen Spielen mehr werben

Niederlage für das Internationale Olympische Komitee, Stärkung der Rechte der Athleten: Auf Druck des Bundeskartellamtes haben die Sportler bei Olympischen Spielen erheblich mehr Werbemöglichkeiten. Für DOSB-Athletensprecher Max Hartung ist das ein guter Anfang.

DOSB-Präsident Alfons Hörmann erwartet vom neuen WADA-Präsidenten einen konsequenten Kampf gegen den Sportbetrug. Foto: Guido Kirchner
Kampf gegen Doping

Hörmann: Neuer WADA-Präsident soll "harte Linie" vertreten

Das Krisenmanagement im russischen Doping-Skandal hat die Welt-Anti-Doping-Agentur Glaubwürdigkeit gekostet. Veränderungen sind beschlossen, ein neuer Präsident wird gewählt. Kommt die WADA aus der Krise?

Copy%20of%20dpa_5F9C92008565F3B0.tif
Eisschnelllauf

Nach 10000 Metern fehlen zwei Tausendstel

Auf der längsten WM-Distanz verpasst Patrick Beckert extrem knapp eine Medaille

Claudia Pechstein wurde über 5000 Meter Siebte. Foto: Peter Kneffel
Eisschnelllauf-WM

Claudia Pechstein zufrieden mit Platz sieben: "Ich mache weiter"

Claudia Pechstein hat sich nach ihrer juristischen Niederlage überwunden und im 50. WM-Rennen den siebten Platz über 5000 Meter belegt. Warum sie weitermacht.