Personen /

Alfred Sigg

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20IMG_6169.tif
Nachruf

Das Paradies eines alten Mannes

Das Wertinger Urgestein Hubert Strommer ist gestorben. In seiner charakteristischen Fahrrad- und Autowerkstatt verkörperte er die Gelassenheit in Person. Und als Angler an der Zusambrücke gehörte er zum Stadtbild.

Copy%20of%20DSC_0684.tif
Wertingen

Von Gießen und Hauderern

Serie Straßennamen: Herr Gieße wohnte einst im Gießeweg...

Copy%20of%20IMG_8711.tif
Serie

Badstuben dienten der Reinheit und Lustbarkeit

In der Wertinger Badgasse wurde einst auch im Winter gebadet. Wann und warum damit irgendwann Schluss war

Copy%20of%20DSC_0670.tif

Ein Berg, auf dem einst Eber lebten?

Serie Der Wertinger Ebersberg geht auf das Jahr 1270 zurück. Was zwischenzeitlich passierte

Copy%20of%20P1050923.tif

Blick auf die Anfänge des Gartenbaus

Alfred Sigg referierte beim Gartenbauverein Gottmannshofen

Copy%20of%20IMG_5883.tif
Jubiläumsfeier in Wertingen

Die Gebietsreform auf dem roten Sofa

Vor 40 Jahren wurden die Verwaltungszonen in Bayern neu geordnet. Das Zusamtal kam zum Landkreis Dillingen und Wertingen wurde Sitz einer Verwaltungsgemeinschaft. Wie Zeitzeugen das heute sehen

Copy%20of%20IMG_6917.tif
Tag der Museen auch in Wertingen

Die Heimat mit neuen Augen sehen

Von der Führung über Schutzheilige am Heimatmuseum, über das Radiomuseum bis hin zum Ofenmuseum – die Besucher lernten viel Neues

Copy%20of%20G%c3%a4nsweid_9_hl._Florian.tif
Freizeit

Wertingen bietet einiges zum Muttertag

Führungen durch Stadt und Ausstellung. Vorträge, Markt, offene Museen und Frühling in der Hauswirtschaft

Copy%20of%20IMG_9272(1).tif
Tierliebe

Alle Vögel fliegen auf Fabian

Was aus einer „Schnapsidee“ entstand, entwickelte sich bei einem jungen Landschaftsgärtner aus Wertingen zu einem Engagement für die bedrohten gefiederten Freunde

Copy%20of%20IMG_0008.tif
Jahresversammlung

Beim Altenwerk bleibt erst mal alles beim Alten

Theo Hungbaur ist noch eine Periode Vorsitzender, aber Irmgard Hurler löst Elisabeth Buchschuster ab. Mehr als 2300 Personen besuchten die Veranstaltungen der Organisation