Personen /

Aljona Savchenko

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Shari Koch und Christian Nüchtern wurden 18. bei der WM. Foto: Andy Wong/AP
Eiskunstlauf-WM

US-Läufer Chen holt Gold - Eistänzer Koch/Nüchtern 18.

Das Kür-Finale bei der WM in Saitama war eine Werbung für den Eiskunstlauf. In einem Duell auf höchstem Niveau behauptete sich der US-Amerikaner Nathan Chen gegen Japans Superstar Yuzuru Hanyu. Im Eistanz kamen die WM-Debütanten Koch/Nüchtern auf Platz 18.

Stehen noch vor einer ungeklärten Zukunft: Aljona Savchenko und Bruno Massot. Foto: Peter Kneffel
Zukunft der Olympiasieger

Eislauf-Verband will mit Savchenko/Massot über Zukunft reden

Die Deutsche Eislauf-Union (DEU) will mit den Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko/Bruno Massot über ihre zukünftigen Pläne sprechen.

Copy%20of%20Portr%c3%a4t%20Burghardt%20002.tif
Sportskanone

Olympiasiegerin Aljona Savchenko ist ihr Vorbild

Für die neun Jahre alte Emilia Burghardt aus Merching ist das Eiskunstlaufen wie Fliegen und sie liebt ihren Sport auf dem Eis heiß und innig. Dabei ist der Trainingsaufwand enorm.

Udo Dönsdorf sieht die Deutsche Eislauf-Union in einer Krise. Foto: Peter Kneffel
Nach WM

"Arbeiten, Arbeiten": Deutscher Eiskunstlauf am Wendepunkt

Es gibt viel zu tun im deutschen Eiskunstlauf nach dem enttäuschenden Abschneiden bei der WM in Saitama. Der 13. Rang der Paarläufer Hase/Seegert war die beste Platzierung. Ein "Weiter-so" kann es für die Deutsche Eislauf-Union nicht geben: Gefordert sind die Trainer.

Wurde nur 28. bei der WM: Paul Fentz. Foto: Sergei Grits/AP
Eiskunstlauf-WM

WM-Absturz für Berliner Fentz auf Platz 28: "Das tut weh"

Für den deutschen Meister ist die WM in Saitama nicht gut gelaufen. Mit Platz 28 verpasste er das Kür-Finale. Enttäuschend ist auch das Abschneiden der Berliner Paare Hase/Seegert und Hocke/Blommaert, die nur die Plätze 13 und 14 erreichten.

Die Eiskunstläufer Bruno Massot (l) und Aljona Savchenko sitzen am Rand der Eisbahn von Holiday on Ice. Foto: Frank Rumpenhorst
Eiskunstlauf-Olympiasieger

Savchenko/Massot zum Comeback: "Wir werden sehen"

Erst nach Abschluss der Eisshows Ende Februar wollen Savchenko/Massot über ein Comeback entscheiden. Nach dem Olympia-Triumph 2018 hat das Eiskunstlauf-Traumpaar eine Wettkampfpause verkündet. Im TV werden sie sich die EM in Minsk nicht anschauen: "Keine Zeit."

Johannes Rydzek und Co. sind wieder in der Nordischen Kombination gefragt. Foto: Kerstin Joensson/AP
Biathlon und Kombination

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier hat auf einen Start im letzten Biathlon-Rennen des Jahres verzichtet.

Aljona Savchenko und Bruno Massot geben als Gaststars ihr Debüt in der Revue «Holiday on Ice». Foto: Peter Kneffel
Paarlauf-Olympiasieger

Savchenko/Massot: Olympia-Kür "tausendmal" angesehen

Die Paarlauf-Olympiasieger Aljona Savchenko und Bruno Massot können sich an ihrer famosen Kür von Pyeongchang nicht satt sehen.

Hat Olympia 2022 in Peking im Blick: Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko. Foto: Matthias Balk
Paarlauf-Olympiasiegerin

Savchenko: Traum von Peking 2022 und Kinderwunsch

Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko hat ihre Ambitionen auf einen Start bei den Winterspielen 2022 in Peking bekräftigt.

Am Rettenbachgletscher liegt Schnee - Am 27. und 28. Oktober 2018 findet der Ski-Weltcup-Auftakt in Sölden statt. Foto: Barbara Gindl/APA
Wintersport

Alpin-Auftakt in Sölden: Deutsche streben viele Medaillen an

Jetzt kommt der Winter ganz schnell. Auf dem Gletscher beginnt am Samstag mit dem Alpin-Weltcup die Wintersport-Saison. Nach dem deutschen Gold-Rekord in Pyeongchang mit 14 Olympiasiegen soll es nun viele WM-Medaillen geben.