Anders Behring Breivik
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Anders Behring Breivik"

Obersalzberg als Ort der Mahnung - NS-Dokuzentrum feiert 20 Jahre
Obersalzberg

Institut für Zeitgeschichte wertet NS-Dokuzentrum als Erfolgsgeschichte

Exklusiv Institutschef Wirsching betont die Wichtigkeit der offensiven Auseinandersetzung mit NS-Verbrechen angesichts aktueller rechtsnationaler Entwicklungen.

Copy%20of%20dpa_5F9E94000BE0B2A8.tif
Rechtsterrorismus

Der Terror von Halle hat seinen Ursprung im Internet

Exklusiv Der Attentäter von Halle steht für eine Form des Rechtsterrorismus, der ohne das Internet kaum denkbar ist. Der Terrorforscher Peter Neumann warnt.

97002185.jpg
Exklusiv

Experte: Waffenrecht hat in Halle viele Leben gerettet

Exklusiv Peter Neumann hat das Halle-Video ausgewertet. Der Täter schoss mit selbstgebauten Waffen, die schlecht funktionierten. Doch die Terrorgefahr steige.

Bei Schüssen auf einem Moschee-Gelände ist am Samstag nahe Oslo ein Mensch verletzt worden. Die Ermittler gehen von Terrorismus aus. Foto: Terje Pedersen
Wohl rechtsextremes Motiv

Moschee-Angriff in Norwegen: Terrorverdächtiger in U-Haft

Norwegen hat vor acht Jahren das Blutbad von Anders Breivik in Oslo und auf der Insel Utøya erlebt. Nun sollen rechtsextreme Motive auch hinter einem Angriff eines jungen Norwegers auf eine Moschee stecken.

Jens Stoltenberg wird der erste Nato-Generalsekretär seit Manfred Wörner sein, der mehr als fünf Jahre im Amt ist. Foto: Ye Pingfan/Xinhua
Generalsekretär bleibt im Amt

Nato-Staaten verlängern Vertrag von Jens Stoltenberg

Geschickter Vermittler und ausgleichender Moderator: Jens Stoltenberg hat sich als Nato-Generalsekretär große Anerkennung erworben. Kurz vor einem wichtigem Termin bedanken sich die Bündnisstaaten nun mit einer Vertragsverlängerung.

Das Leben als Literatur

Andreas Maier führt durch seinen Alltag

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2018: 22. Juli

Das aktuelle Kalenderblatt für den 22.

Florian Henckel von Donnersmarcks neuer Film läuft in Venedig. Foto: Matthias Balk
"Werk ohne Autor"

Donnersmarck-Film im Wettbewerb von Venedig

Auch ein deutscher Film hat es in den Wettbewerb auf dem Filmfest in Venedig geschafft. Bei der Konkurrenz geht es unter anderem um die Mondlandung und um Breiviks Anschlag in Norwegen.

Anders Behring Breivik
Norwegen

Attentäter Breivik scheitert mit Klage gegen Haftbedingungen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte wies den Antrag des Terroristen Anders Breivik ab. Der 39-Jährige hatte sich gegen seine lange Isolationshaft gewehrt.

Die norwegische Autorin und Journalistin Åsne Seierstad wollte verstehen, warum der Attentäter Anders Behring Breivik 77 Menschen kaltblütig töten konnte. Foto: Sebastian Willnow
dpa-Interview mit Seierstad

Breivik-Autorin: "Herausfinden, wie es geschehen konnte"

Die Norwegerin Åsne Seierstad wollte verstehen, warum der Attentäter Anders Behring Breivik 77 Menschen kaltblütig töten konnte. Für ihren dokumentarischen Roman "Einer von uns" wird sie in Leipzig mit dem Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet.

Ist gern ein «böser Bube»: Jürgen Elsässer, Herausgeber des Magazins Compact. Foto: Sebastian Willnow
Selbstbewusster Auftritt

Rechte Verlage in Leipzig: "Wir sind gerne die bösen Buben"

Rechte Verlage machen nur einen winzigen Teil der Aussteller auf der Leipziger Buchmesse aus - kokettieren aber medienwirksam mit dem Böser-Bube-Image. Es hat sich Widerstand formiert. Tumulte wie bei der Frankfurter Buchmesse soll es nicht geben.

Debatte erwünscht

Rechte Verlage und ein Rekord in Leipzig

Die Leipziger Buchmesse heißt die Besucher willkommen. Foto: Sebastian Willnow
Leipziger Buchmesse 2018

Leipziger Buchmesse mit Aufruf zu Toleranz eröffnet

Die Buchmesse will bunt und tolerant sein. Aber schließt das auch rechte Verlage ein? Zur Eröffnung gab es ein Plädoyer gegen Ausgrenzung und für Diskurs.

Åsne Seierstad wird für ihr Buch «Einer von uns: Die Geschichte des Massenmörders Anders Breivik» mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2018 ausgezeichnet. Foto: Sigrid Harms
"Einer von uns"

Breivik-Autorin Seierstad: "Er fühlt sich klein"

Die Norwegerin Åsne Seierstad wollte verstehen, warum der Attentäter Anders Behring Breivik 77 Menschen kaltblütig töten konnte. Für ihren dokumentarischen Roman "Einer von uns" wird sie in Leipzig mit dem Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet.

Die Autorin Åsne Seierstad wird am 14. März 2018 für ihr Buch «Einer von uns: Die Geschichte des Massenmörders Anders Breivik» mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2018 ausgezeichnet. Foto: Sigrid Harms
Leipziger Buchpreis

Åsne Seierstads Versuch, den Terror zu verstehen

Als Kriegsreporterin hat die Norwegerin Åsne Seierstad den Terror hautnah gespürt. Dennoch waren die Taten des Massenmörders Anders Behring Breivik für sie unfassbar. Aus ihrem Versuch zu verstehen wurde ein Bestseller.

Marie Bäumer spielt Romy Schneider in «3 Tage in Quiberon». Foto: Ralf Hirschberger
Filmfestival

Halbzeit im Berlinale-Wettbewerb

Tag 5 der Berlinale ist ein dunkler Tag. Filme über das Attentat von Utøya und das todtraurige Leben der Romy Schneider starten in den Wettbewerb - mit zwei mehr als außergewöhnlichen Schauspielerinnen.

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick stellte das Programm vor. Foto: Britta Pedersen
Berlinale-Wettbewerb

Vier deutsche Filme im Bärenrennen

Großes Kino und prominente Namen - aber die Berlinale will sich in diesem Jahr auch offensiv mit der #MeToo-Debatte auseinandersetzen. Sogar ein eigenes Beratungsangebot ist geplant.

Die Tatwaffe vom Münchner Amoklauf, eine Pistole vom Typ Glock 17. Foto: Sven Hoppe/Archiv
Urteil vor fast leeren Bänken

"Habe das nie gewollt" - Lange Haft für Waffenhändler

Es ist der Höhepunkt eines emotionalen Verfahrens: Der Mann, der die Waffe für den Münchner Amoklauf verkaufte, wird zu sieben Jahren Haft verurteilt. Für die Hinterbliebenen der neun Todesopfer ändert das wenig.

Waffenhändler Philipp K.
München

Philipp K., Waffenbeschaffer für den Amoklauf

Seit rund vier Monaten dauert der Prozess gegen den Waffenlieferanten vom Münchner Amoklauf an. 18 Verhandlungstage und zig Anträge später sind noch viele Fragen offen.

dpa_14968A001AD210EF.jpg
München

Mobbing oder Rassismus: Was war der Grund für den Amoklauf?

Mobbing oder Rassismus? In München streiten sich Wissenschaftler und Ermittler über die Gewichtung der Motive des Attentäters vom Olympia-Einkaufszentrum.

Amoklauf oder Anschlag

Gutachter hält Bluttat für Rechtsterrorismus

Copy%20of%2093467737.tif
München

Gutachter schätzen Münchner Amoklauf als politisch motiviert ein

Mehr als ein Jahr nach dem Amoklauf von München gehen drei Gutachter von einer politisch motivierten Tat aus. Das Innenministerium widerspricht diesem Ergebnis.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 24. August

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24.

Copy%20of%2093467737.tif
Prozess

Der Waffenhändler des Amokläufers

Philipp K. soll dem Attentäter von München die Pistole verkauft haben, mit der dieser neun Menschen erschoss. Nun kommt er vor Gericht. Was wusste er von den Mordplänen?

Ein Holzkreuz mit der Aufschrift «Warum nur!» hängt vor dem OEZ. Foto: Peter Kneffel/Archiv
Prozess in München

Was wusste Philipp K. von den Plänen des Münchner Amokläufers?

Am Montag beginnt der Prozess gegen Philipp K., der dem Amokläufer von München Waffe und Munition verkauft haben soll. Ahnte der mutmaßliche Verkäufer etwas von den Plänen?