Personen /

Anders Behring Breivik

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

dpa_14968A001AD210EF.jpg
München

Mobbing oder Rassismus: Was war der Grund für den Amoklauf?

Mobbing oder Rassismus? In München streiten sich Wissenschaftler und Ermittler über die Gewichtung der Motive des Attentäters vom Olympia-Einkaufszentrum.

Copy%20of%2093467737.tif
München

Gutachter schätzen Münchner Amoklauf als politisch motiviert ein

Mehr als ein Jahr nach dem Amoklauf von München gehen drei Gutachter von einer politisch motivierten Tat aus. Das Innenministerium widerspricht diesem Ergebnis.

Norwegens konservative Ministerpräsidentin Erna Solberg will ihre bürgerliche Regierung mit den bisherigen Partnern fortsetzen. Foto: Heiko Junge
Kein Regierungswechsel

Konservative Regierung gewinnt Wahl in Norwegen

Norwegens Sozialdemokraten wollten den Wechsel - und haben krachend verloren. Die konservative Regierung kann an der Macht bleiben. Das verdankt sie ihren kleinen Partnern.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am ...

Kalenderblatt 2017: 24. August

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24.

Copy%20of%2093467737.tif
Prozess

Der Waffenhändler des Amokläufers

Philipp K. soll dem Attentäter von München die Pistole verkauft haben, mit der dieser neun Menschen erschoss. Nun kommt er vor Gericht. Was wusste er von den Mordplänen?

Ein Holzkreuz mit der Aufschrift «Warum nur!» hängt vor dem OEZ. Foto: Peter Kneffel/Archiv
Prozess in München

Was wusste Philipp K. von den Plänen des Münchner Amokläufers?

Am Montag beginnt der Prozess gegen Philipp K., der dem Amokläufer von München Waffe und Munition verkauft haben soll. Ahnte der mutmaßliche Verkäufer etwas von den Plänen?

Internetseite eines Online-Shops für Maschinenpistolen im Darknet. Der Münchner Amok-Waffenhändler signierte Nachrichten mit «Heil Hitler». Foto: Silas Stein/Symbol
Vor Prozess-Auftakt

Waffenhändler des Münchner Amokläufers war rechtsextrem

Ein gutes Jahr nach dem Münchner Amoklauf beginnt der Prozess gegen den Mann, der die Tatwaffe geliefert haben soll. Tarnname: Rico. Mit dem Amokschützen teilte er offensichtlich eine rechtsextreme Gesinnung.

Jahrestag des Münchner Amoklaufs
München

"Unendlicher Schmerz": Bewegende Gedenkfeier für Opfer des Amoklaufs

Der Amoklauf in München hat die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte einer Mutter.

Arbnor Segashi, der Bruder eines Opfers, spricht bei der Gedenkveranstaltung in München. Foto: Tobias Hase
Bewegende Gedenkfeier

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Der Amoklauf in München hat die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte einer Mutter.

Amoklauf in München
Ein Jahr danach

Münchner Todesschütze nannte sich lange vor Tat selbst "Amokläufer"

War der Münchner Amoklauf vor einem Jahr die Tat eines psychisch Kranken, der zufällig eine rechtsextremistische Gesinnung hatte? Oder doch eine rechtsextremistisch motivierte Tat?