Personen /

Andreas Kühnl

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Fast schon ausgeschieden, dann Stadtmeister

Fast schon ausgeschieden, dann Stadtmeister

Rinnenthal Nach ziemlich schlechtem Start doch noch Stadtmeister: Der Favorit TSV Friedberg setzte sich in Rinnenthal beim zweitägigen Turnier durch und löst damit den FC Stätzling als Titelträger ab. Gegner im Endspiel waren nicht, wie erwartet, die Grün-Weißen, sondern die SF Friedberg, die allerdings dann mit 2:8 regelrecht untergingen. Stätzling dominierte das Spiel um Platz drei gegen die Gastgeber.

TSV Friedberg bleibt in der Bezirksliga

TSV Friedberg bleibt in der Bezirksliga

Dinkelscherben Der Vorhang ist gefallen, der vierte Akt im Saisonverlängerungs-Marathon der Bezirksliga ist vorbei - und zwar mit einem Happy End für den TSV Friedberg. Mit 4:1 besiegten die Schützlinge von Reinhard Kindermann am Donnerstagabend in strömendem Regen auf dem Dinkelscherbener Kaiserberg den TSV Burgau und sicherten sich damit im allerletzten Moment den Klassenerhalt. Dieses Spiel war nur möglich geworden, weil die TSG Thannhausen seine zweite Mannschaft aus der Bezirksliga zurückgezogen hatte.

Happy-End in strömendem Regen
Relegation

TSV Friedberg sichert sich den Klassenerhalt

Der Vorhang ist gefallen, der vierte Akt im Saisonverlängerungs-Marathon für die Friedberger Fußballer ist vorbei - und zwar mit einem Happy-End für die Mannschaft von Trainer Reinhard Kindermann.

Happy-End in strömendem Regen

Happy-End in strömendem Regen

Dinkelscherben Der Vorhang ist gefallen, der vierte Akt im Saisonverlängerungs-Marathon für die Friedberger Fußballer ist vorbei - und zwar mit einem Happy-End für die Mannschaft von Trainer Reinhard Kindermann. Mit 4:1 besiegten die Friedberger am Donnerstagabend in strömendem Regen den TSV Burgau und sicherten sich damit im allerletzten Moment den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Der TSV überraschte seine Fans wieder mit einem unglaublich engagierten und konzentrierten Auftritt und gefiel mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Ein Mann aber ragte aus dem Team heraus, nämlich der dreifache Torschütze Nino Kindermann.

Eine Frage der Ehre, Teil zwei

Eine Frage der Ehre, Teil zwei

Friedberg Am vergangenen Mittwochabend haben sie alle überrascht, die Fußballer des TSV Friedberg. Die Kritiker waren fast sprachlos angesichts dessen, was die Mannschaft von Trainer Reinhard Kindermann zeigte. Engagement, taktische Disziplin und Mannschaftsgeist - das waren die Faktoren, die letztlich den klaren 3:0-Erfolg gegen den ASV Hiltenfingen zur Folge hatten.

Wichtiger Etappensieg

Wichtiger Etappensieg

Inningen Der TSV Friedberg hat sich seine Chance auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga Süd gewahrt. Die Truppe von Trainer Reinhard Kindermann setzte sich gestern Abend vor über 500 Zuschauern in Inningen gegen den Zweiten der Kreisliga Augsburg, den ASV Hiltenfingen, sicher und unerwartet deutlich mit 3:0 durch.

Nur Kleinigkeiten fehlen

Der große Befreiungsschlag war's nicht. Doch in Margertshausen werden selbst kleine Fortschritte dankbar registriert. Das 1:1 beim SV Egg an der Günz hat den Rückstand auf den Relegationsrang 13 der Fußball-Bezirksliga Süd um einen auf acht Zähler schrumpfen lassen. Allein daran orientiert sich Herbert Wiest, der ungeachtet der Tatsache, dass die Hoffnung weiterhin zwangsbeatmet werden muss, vor dem Doppelauftritt daheim gegen den VfL Kaufering (Samstag, 15.30 Uhr) und den TSV Friedberg (Montag, 15 Uhr) an ein Happy-End glaubt: "Wir haben uns noch nicht geschlagen gegeben."

Vier Elfmeter im Derby gegen Neusäß

Trotz tristen Regenwetters brauchten die rund 250 Zuschauer ihr Kommen nicht zu bereuen. Denn beim 4:1-Sieg des TSV Friedberg über den Erzrivalen TSV Neusäß ging es wieder einmal heiß zu. Fünf Tore, davon vier aus Elfmetern, und ein Platzverweis für den Neusäßer Fendt schon nach 36 Minuten zeigen, dass Dampf, Rasse und Hektik in diesem Bezirksliga-Derby steckten. Der Sieg der Friedberger fiel dem Spielverlauf sicherlich zu hoch aus. Aber die Mannschaft von Werner Heiß fing sich nach schwächerer erster Halbzeit und machte dann nach dem Wechsel alles klar.