Personen /

Andreas Sander

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Josef Ferstl hat als erster deutscher alpiner Skirennfahrer den Super-G von Kitzbühel gewonnen. Foto: Herbert Neubauer/APA
Historischer Erfolg

Ferstl gewinnt Super-G in Kitzbühel: "Heilige Scheiße"

Josef Ferstl feiert einen famosen Coup in Kitzbühel und gewinnt als erster Deutscher in dem legendären Ski-Ort einen Super-G. Der Oberbayer jubelt 40 Jahre nach seinem Vater auf derselben Piste. Für den deutschen Verband ist der Erfolg ein Befreiungsschlag.

Super-G-Weltcup in Kitzbühel
Kitzbühel

Josef Ferstl gewinnt als erster Deutscher Super-G auf der Streif

Das deutsche Ski-Ass Josef Ferstl hat als erster Deutscher den Super-G auf der legendären Streif in Kitzbühel gewonnen.

Streif-Sieger: Thomas Dreßen feiert seinen Sieg in Kitzbühel. Foto: Giovanni Auletta/AP
Streif-Sieger 2018

Dreßen-Rückkehr nach Kitzbühel: Mit Schiene und Zuversicht

Vor einem Jahr sorgte Thomas Dreßen in Kitzbühel für eine Sensation. Völlig unerwartet gewann er die legendäre Abfahrt auf der Streif. Nun kehrt er als Zuschauer zu den Hahnenkammrennen zurück. Mit einer Schiene am verletzten Knie, viel Optimismus und guter Laune.

Josef Ferstl landete auf Rang 28. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE
Ski Alpin

Kriechmayr gewinnt Wengen-Abfahrt - Schmid bester Deutscher

Die Lauberhornabfahrt zählt zu den Klassikern des Ski-Weltcups - und nicht zu den Lieblingsstrecken von Josef Ferstl. Der letzte gesunde Spitzenfahrer aus dem deutschen Speedteam bekommt in Wengen vor allem für sein Aussehen Aufmerksamkeit.

Marco Schwarz war 0,42 Sekunden schneller als Victor Muffat-Jeandet. Foto: Jean-Christophe Bott
Erste alpine Kombination

Österreicher Schwarz gewinnt überraschend Kombi in Wengen

Marco Schwarz ist gut in Form. Mit einem Sieg in der Kombination hat bei dem Slalom-Spezialisten aus Österreich dennoch wohl kaum jemand gerechnet. Doch plötzlich eröffnen sich dem 23-Jährigen unerwartete Möglichkeiten in diesem Winter. Nicht nur bei der WM im Februar.

Copy%20of%20dpa_5F9C5A00B7208EA2.tif
Ski

Die Alpinen stecken in der Krise

Erst kugelt sich Stefan Luitz die Schulter aus, dann hadert Felix Neureuther mit seiner Form. Die Vorzeichen für die WM, die in drei Wochen beginnt, stehen also schlecht

Felix Neureuther verpatzte den ersten Lauf in Adelboden. Foto: Jean-Christophe Bott/KEYSTONE
Weltcup in Adelboden

WM in Sicht, Form nicht: Ski-Team und der "Worst Case"

Die Dienstreise ans Chuenisbärgli ins Berner Oberland war für die deutschen Ski-Techniker um Felix Neureuther in den vergangenen Jahren meist mit gutem Ertrag verbunden. Nun aber offenbaren die zwei Rennen in der Schweiz drei Wochen vor der WM alle Baustellen im Team.

Kommt nach langer Verletzung wieder in Fahrt: Felix Neureuther. Foto: Giovanni Auletta/AP
Weltcup-Slalom in Zagreb

Neureuther gelingt Aufholjagd: Platz acht bei Hirscher-Sieg

Felix Neureuther hat im Weltcup erneut einen achten Platz im Slalom verbucht. Der lange verletzte Skirennfahrer wertete zumindest einen Durchgang in Zagreb als Erfolg.

Andreas Sander hat sich Kreuzband im rechten Knie gerissen. Foto: Marco Trovati/AP
Ski alpin

Jetzt auch Sander: Nächster Kreuzbandriss schockt Abfahrer

In der Theorie hatte der Deutsche Skiverband für die WM-Saison ein außerordentlich vielversprechendes Abfahrtsteam. Doch in der Praxis verbringt nun nach Thomas Dreßen auch Andreas Sander die nächsten Monate statt auf der Piste in der Reha.

Josef Ferstl beim Super G in Bormio. Foto: Alessandro Trovati/AP
Weltcup in Bormio

Ferstl und Sander mit guten Ergebnissen beim Super-G

Die deutschen Speedfahrer Josef Ferstl und Andreas Sander haben das Jahr mit ordentlichen Ergebnissen im Super-G beendet.