Personen /

Andreas Spöttl

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20140621_KSC_CKT_117.tif

Tore satt zum Abschied

Auch bei seinem letzten Auftritt zeigt Kissings Torjäger André Pusch noch einmal, was ihn ausgezeichnet hat – und am Ende weiß keiner so genau, wie das Spiel endete

Fus-KSC-12-100.JPG
Fußball

Abschiedsspiel für André Pusch

Langjähriger Kissinger Ausnahmesportler erhält Ehrung in Form der Begegnung der KSC-Allstars gegen die Mannschaft „KSC&Friends“ am morgigen Samstag

Ein heißer Tanz beim Meister

Ein heißer Tanz beim Meister

Friedberg/Mering/Kissing Die ganz große Spannung ist raus beim Kissinger SC und dem SV Mering, die beiden heute um 15.30 Uhr sich vom eigenen Publikum verabschieden. Der TSV Friedberg dagegen steht noch voll im Feuer und muss bei Meister TSV Babenhausen unbedingt noch einen Punkt holen. Anpfiff ist in der gesamten Liga heute um 15.30 Uhr.

Rechenspiele und Motivationsanrufe

Rechenspiele und Motivationsanrufe

Aichach-Friedberg Eine Entscheidung ist getroffen: Aufsteiger Kissing hat es in der Bezirksliga Süd nicht geschafft und kehrt in die Kreisliga zurück. Die 0:3-Niederlage in Memmingen besiegelte eine unglücklich verlaufene Saison, in der es den Kissingern an Konstanz und Cleverness gemangelt hat. "Jetzt hat es mich auch erwischt: Ich musste zuvor noch nie absteigen", gibt Trainer Andreas Spöttl zu. Es sei enttäuschend, keine Frage. Als zusätzliche Belastung erwies sich die Tatsache, dass der weit abgeschlagene FC Heimertingen die "zweite Luft" bekam - woher und warum auch immer. "Kurios wie halt jedes Jahr in dieser Liga", so die einhellige Meinung aller drei Bezirksligatrainer des Friedberger Landes.

Griff nach dem letzten Strohhalm

Griff nach dem letzten Strohhalm

Friedberg Für Bayerntrainer Louis van Gaal wären es Spiele, die der Niederländer gerne mit "Tod oder Gladiolen" ankündigt. Nun, ganz so martialisch geht es zwar nicht zu, doch das "sportliche Überleben" steht zumindest beim Kissinger SC auf dem Spiel - und auch der TSV Friedberg braucht noch Punkte, um sicher in der Liga zu bleiben. Der KSC (28 Punkte) muss heute in Memmingen (30) gewinnen und auf einen Patzer des FC Heimertingen (34) hoffen, will man die Minimalchancen auf die Abstiegsrelegation wahren. Der TSV Friedberg (37) täte gut daran, gegen Egg (42) zu gewinnen, will man nicht bis zuletzt darum zittern müssen, vielleicht doch noch in die Abstiegsrelegation zu müssen. Der SV Mering (53) sollte im Kampf um Platz zwei gegen Schlusslicht Kempten II (9) keine Sorgen haben - selbst wenn die Allgäuer wieder ihren starken A-Jugendnachwuchs schicken sollten.

BCR schaut nach oben, der TSV nicht

Friedberg Lange hatte er abgewiegelt in Sachen Platz zwei, doch nach dem 1:0 im Schlagerspiel der Kreisliga Augsburg beim Stadtwerke SV kann auch Trainer Oliver Tuffentsammer sich diesem Thema nicht mehr entziehen. Der BC Rinnenthal ist nun Zweiter und spätestens jetzt ist die Aufstiegsrelegation auch in den Köpfen der Spieler. "Natürlich merkt jetzt jeder, dass etwas geht - und natürlich schauen wir auch, was oberhalb von uns passiert. Doch sich jetzt schon Gedanken über einen möglichen Gegner in einer möglichen Relegation zu machen, das wäre doch verfrüht", erklärte der Rinnenthaler Coach. Die Ausgangsposition, die man sich nun geschaffen hat, sei klasse, doch der BCR habe nicht den Druck des "Aufsteigen-Müssens", wie Tuffentsammer betonte. "Noch stehen sieben Spiele aus - und darunter sind auch einige dicke Brocken", warnte der Coach vor zu früher Euphorie. Dennoch: "Die Spannung ist da und das ist auch gut so", meinte Tuffentsammer.

Entscheidung vertagt

Keinen Sieger gab es im Spitzenspiel der Kreisliga Augsburg. Spitzenreiter Kissinger SC musste sich im heimischen Stadion gegen Verfolger SV Stadtwerke mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Die Titelentscheidung wurde somit vertagt.

Beim BCR wird die Lage langsam richtig brisant

Die Fußball-Saison biegt langsam auf die Zielgerade ein - und je näher das Ende kommt, umso brisanter geht es erfahrungsgemäß oben und unten zu.

Das schnellste Tor in der TSV-Geschichte

Es dürfte das schnellste Tor in der Geschichte der Fußballabteilung des TSV Friedberg gewesen sein: Nach nur sechs Sekunden traf Angelo Arabia im Spiel der Kreisklasse Augsburg-Mitte für den TSV II gegen den TSV Göggingen II zum 1:0 ins Netz.

Glanzlose Minimalisten

Zwei Spiele, zwei Siege, kein Gegentor - der nüchterne Blick auf die Statistik lässt keinen anderen Schluss zu, als den, dass man beim TSV Friedberg zufrieden ist mit dem Saisonstart in der Bezirksliga Süd. "Natürlich bin ich zufrieden, wir haben aus zwei Spielen sechs Punkte geholt und dass wir spielerisch sicher noch Luft nach oben haben, das ist mir klar", erklärte TSV-Spielertrainer Werner Heiß.