Personen /

Andy Völk

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy of Fus-TSV-1-10-169.tif
Fußball-Nachlese

Meringer Freudentänze

Der MSV ist nach dem 2:1-Derbysieg beim TSV Friedberg weiter im Aufwind. Rinnenthal rutscht auf den letzten Platz. Ried gibt ein kräftiges Lebenszeichen von sich

Copy of rufi006.tif
Kreisklasse Augsburg 2

Stolpert Ottmaring auf Rieds Höhen?

Im Derby am Sonntag geht’s um viel. SVW in Langerringen

Copy of SVO-10-048.tif
Kreisklassen Augsburg 1

Ottmaring erwartet den Spitzenreiter

Topspiel zum Auftakt. Wulfertshausen, Ostler und Mering II zu Hause. Ried spielt bei Öz Akdeniz und Bachern in Walkertshofen

Wulfertshausen hofft auf Wiedergutmachung

Wulfertshausen hofft auf Wiedergutmachung

Den letzten Spieltag vor der Winterpause am kommenden Wochenende sehnen einige Vereine direkt herbei, andere hätten gerne noch ein bisschen weitergespielt. Ob alle angesetzten Partien witterungsbedingt über die Bühne gehen können ist noch nicht sicher. Wichtig im Kampf um Platz zwei ist das Heimspiel des SVW gegen Hammerschmiede, genauso wie für die "Ostler" in Großaitingen und die Ottmaringer in Langerringen. Und dass die in Abstiegsgefahr schwebenden Fußballer aus Ried und Bachern ihre Heimspielchancen unbedingt nutzen müssen, ist selbstverständlich. In der KK1 will der FC Stätzling daheim den Tabellennachbarn SV Gold Blau auf Distanz halten.

Friedberger Trio verfolgt Türk Bobingen

Friedberger Trio verfolgt Türk Bobingen

Am vorletzten Spieltag vor der Pause haben die Verfolger des Tabellenführers Türk Bobingen - SV Ottmaring (gegen Deuringen), SV Wulfertshausen (gegen Viktoria) und SF Friedberg (gegen Haunstetten) - nicht nur allesamt Heimrecht, sondern auch lösbare Aufgaben. Schwere Auswärtsaufgaben stehen dagegen für die abstiegsbedrohten Fußballer aus Bachern (in Großaitingen) und SV Ried (in Bergheim) an. Lockerer kann Mering II die Partien gegen Hammerschmiede und in der Kreisklasse 2 der FC Stätzling II bei Türkspor II angehen.

Zwei hoch brisante Derbys warten

Zwei hoch brisante Derbys warten

Am letzten Spieltag der Vorrunde beginnen die Spiele nach der Zeitumstellung eine Stunde früher als bisher. Im Mittelpunkt steht dabei das Stadtderby zwischen dem SV Wulfertshausen und den Sportfreunden Friedberg (Sonntag 14 Uhr). Auf der Euphoriewelle schwimmt weiter der SV Ottmaring, der sich auch vom Neuling TG Viktoria am Samstag nicht aufhalten lassen will. Für den SV Ried richtungweisend wird die Partie gegen die Sportfreunde Bachern sein. In der Kreisklasse 1 beginnt schon die Rückrunde.

Wundertüte SV Mering

Wundertüte SV Mering

Friedberg Der SV Mering scheint in dieser Saison in der Bezirksliga Süd eine echte Wundertüte zu sein. Schwache Vorstellungen in Bestbesetzung sind ebenso möglich wie klasse Spiele mit Personalsorgen. Und vor allem in den sogenannten Topspielen sind die Meringer immer hellwach. Dem 5:0 gegen Egg vor einigen Wochen ließen die Meringer nun ein 4:1 gegen den SVO Germaringen folgen - ein Resultat, das man angesichts der personellen Lage so nicht erwarten durfte. Ohne Torwart Christoph Wiesmüller, die gesperrten Fiorentino-Brüder und den verletzten Victor Hofecker legte der MSV eine tolle Leistung hin - allen voran Alexander Lammer, der mit drei Toren glänzte. Der MSV ist damit wieder mitten drin im Titelrennen in einer Liga, die sich allmählich zu einer Zweiklassengesellschaft entwickelt: Eine Hälfte spielt um den Titel, die andere gegen den Abstieg.

"Ostler" wieder mit Hauber gegen Ried

"Ostler" wieder mit Hauber gegen Ried

Mering/Friedberg Am vorletzten Spieltag der ersten Runde ist es für den Tabellenzweiten SV Wulfertshausen wichtig, das Derby bei Mering II nicht zu verlieren, um den Anschluss zum Überraschungs-Tabellenführer SV Türk Bobingen, der in Bachern gastiert, zu halten. Um viel geht es auch im zweiten Derby zwischen den derzeit nur mittelmäßigen Sportfreunden Friedberg und dem in höchster Abstiegsgefahr schwebenden SV Ried. Die Mannschaft der Stunde bleibt der SV Ottmaring, der mit einem Sieg daheim gegen Haunstetten ganz oben dabeibleiben kann. Guten Mutes sind die Spieler der Zweiten des FC Stätzling beim Derby in Affing, (So. 15 Uhr).

Kein Sieger im Spitzenderby

Kein Sieger im Spitzenderby

Friedberg/Wulfertshausen Keinen Sieger gab es im Spitzenderby zwischen dem SV Wulfertshausen und dem SV Ottmaring - die Partie des Tabellenzweiten gegen den Dritten endete 1:1-Unentschieden. Die Sportfreunde Friedberg mussten im Derby gegen Mering II einen weiteren Rückschlag hinnehmen und sind nach dem 0:1 derzeit raus aus dem Titelrennen. Ganz bitter sieht es für die Fußballer des SV Ried (0:3 bei Türk Bobingen) und auch für die der Sport-Freunde Bachern (2:4 gegen Langerringen) aus. Diese Teams zieren nun das Tabellenende. In der Kreisklasse Augsburg 1 verschaffte sich Stätzling II mit dem 3:1 gegen Landsberg II etwas Luft.

Stadtderby ist brisantes Spitzenspiel

Stadtderby ist brisantes Spitzenspiel

Friedberg Das Stadtderby SV Wulfertshausen gegen den SV Ottmaring hat neben der Prestigekomponente den Charakter eines Spitzenspieles. Der Sieger ist nämlich definitiv erster Verfolger des immer noch ungeschlagenen Tabellenführers Türk Bobingen, der daheim Schlusslicht SV Ried empfängt. Im Blickpunkt steht aber auch das Derby der Sportfreunde Friedberg gegen den SV Mering II und da müssen die nach oben ambitionierten "Ostler" gewinnen. Wichtig ist das Spiel der Sportfreunde Bachern in Langerringen. Und in der Kreisklasse 1 braucht der FC Stätzling II ebenfalls einen Dreier, um den Weg aus der Abstiegszone zu finden.